Respektiere deine Grenzen – auch für Grossanlässe

Umgang mit Wildruhezonen

Mitte März waren wir im Wildstrubel­gebiet unterwegs, zeitgleich mit dem Skimarathon Kandersteg. Mit grosser Bewunderung beobachtete unsere Gruppe die Athleten, die in wenigen Stunden ­Distanzen bewältigen, für die andere Tourengänger Tage benötigen.

Ernüchtert stellten wir allerdings im Rahmen der Tourenplanung fest, dass die Route des Marathons oberhalb der Lämmerenhütte beim Leiterli durch Wildschutzgebiet führt. Auch wir hätten diese Abkürzung gerne begangen, lies­sen es aber wegen des Wildschutzes sein.

Wildschutzgebiete führen immer zu Einschränkungen für Bergsportler; das liegt in der Natur der Sache. Wenn aber Grossanlässe mit Sonderbewilligungen von solchen Einschränkungen ausgenommen werden, setzt das ein falsches Signal und höhlt die Bereitschaft aller übrigen Tourengänger aus, zugunsten des Wildschutzes auf eine Begehung zu verzichten.

Wir schlagen deshalb vor, dass die zuständigen Behörden Routen wie das Leiterli entweder als erlaubte Durchgänge für alle Tourengänger öffnen oder konsequenterweise auch von Grossanlässen verlangen, den Wildschutz zu respektieren.

Feedback