Richtige Atmung hilft beim Klettern

Die Rolle der Atmung beim Klettern wird oft unterschätzt: «Sich beim Klettern der ­Atmung überhaupt ­bewusst zu werden, ist schon einmal ein guter Anfang», sagt Nachwuchstrainer Pirmin Scheuber von Swiss Climbing. Die Atmung sei wichtig für die Muskulatur: Beim Einatmen spannt man die Muskeln an, beim Ausatmen entspannt man sie wieder. ­Ausserdem spiele die Beherrschung der ­Atmung in den Ruhephasen zwischen zwei anforderungsreichen Passagen eine entscheidende Rolle, so Scheuber. «Um sich zu entspannen und sich zu ­erholen, sollte man langsam und tief ­atmen», rät Robert Rehnelt, ebenfalls Nachwuchstrainer bei Swiss Climbing. ­Umgekehrt helfe eine Folge von schnellem Ein- und Ausatmen bei der Aktivierung der Muskulatur vor einer Reihe von schwierigen Zügen.

Feedback