Schnell rostende Haken am Meer

Wer am Meer klettert, muss aufpassen. Nach einigen Unfällen hat die International Mountaineering and Climbing Federation (UIAA) eine Warnung für Haken aus rostfreiem Stahl herausgegeben. In tropischer, feuchter Umgebung können die Bohrhaken schneller rosten als bisher angenommen.

In feuchtwarmer Umgebung kann es nach wenigen Monaten zu Korrosion kommen. 10 bis 20 Prozent der Bohrhaken brechen bei Lasten von 1 kN, wie die UIAA meldet. Gemäss den geltenden Standards müssen Anker eine Last von mindestens 22 kN auffangen können. Einige Anker seien gebrochen, wenn sie mit dem Gewicht eines einzelnen Kletternden belastet wurden.

Als Grund für das schnelle Rosten nimmt die Sicherheitskommission der UIAA Oxidation und galvanische Korrosion an. Sie empfiehlt daher, sich vor dem Klettern bei einheimischen Kletternden über den Zustand der Haken zu erkundigen. Auch sollten Haken, die Spuren von Rost zeigen, nicht belastet werden.

Feedback