Schwere-los Das Leben ist Pfeifen

Daniel H. Anker ist eine stille Grösse des Schweizer Alpinismus. Mit der Route La vida es silbar am Eiger hat er einen Meilenstein im alpinen Sportklettern gelegt. Nicht ohne eine gewisse Schwere beginnt der Film Schwere-los vom und über den 60-jährigen Berner. Das Filmprojekt in Zusammenarbeit mit dem Fotografen Thomas Senf kam nach etlichen Tagen in der Eigerwand im Frühjahr 2020 zu einem Abschluss. Das Ergebnis: eine ungewöhnliche Kreuzung aus kubanischem Arthouse-Movie und Kletterfilm auf Grundlage der Reflexion eines bewegten Lebens, am Berg wie im Tal. Der Film verwebt Szenen des kubanischen Filmklassikers La vida es silbar mit Aufnahmen der Kletterei am Eiger. Der Originalfilm von Regisseur Fernando Pérez lässt viele Interpretationen zu. Vereinfacht handelt die Erzählung von drei Menschen im kubanischen Havanna und ihrer Suche nach dem Lebensglück. Für Daniel H. Anker geht es in der Geschichte darum, wie man mit der Vergangenheit umgehen kann, um frei für die Zukunft zu sein. Eingewoben in Schwere-los sind die Szenen, in denen er sein Leben und sein Tun am Fels besonders widergespiegelt sieht. Der Film kommt angenehm ruhig daher, ohne hektische Schnitte, und beeindruckt durch gewaltige Aufnahmen aus der Eigerwand, tiefgehende Gedanken des Protagonisten sowie Szenen aus dem Originalfilm. Zu sehen ist Schwere-los auf filmingo.ch, zudem soll der Film an diversen Bergfilmfestivals gezeigt werden.

Autor

Thomas Senf

Quelle

Schweiz 2020, 25 min, www.filmingo.ch, Fr. 8.-

Feedback