Schwierige Verhältnisse am Chaltwasserpass

Zum Artikel Wilder Westen an der Südgrenze, «Die Alpen» 10/2017

Diesen Sommer bin ich mit einer Kollegin vom Nufenenpass bis zum Simplon gewandert. Das letzte Etappenstück von der Alpe Veglia zum Chaltwasserpass mussten wir leider bei schlechten Sichtverhältnissen bewältigen. Die Markierungen führen nur knapp bis zum Gletscher heran, auf dem Gletscher aufwärts gibt es keine Markierungen. An den Felswänden oberhalb des Gletschers gibt es ebenfalls keine Markierungen (grosse rote oder blau-weisse

Punkte). Aufgrund der fehlenden Markierungen und schwierigen Sichtverhältnisse mussten wir eine alternative Passüberquerung über die Forca d’Aurona nehmen. Der Gletscher ist aus­serdem schon im Frühsommer sehr ausgeapert, es empfiehlt sich, hier Steigeisen und Pickel mit dabeizuhaben.

Feedback