Ski-Chronik 1909/1910

Neben der eigentlichen Ski-Chronik ( Wettlaufordnungen, Vereinsberichte usw. ) gewährt das Buch einen hübschen Überblick über die Skigebiete in Mitteleuropa. Man kann kurzer Hand behaupten, daß heutzutage überall Ski gelaufen wird, wo Berg- oder Hügelland ist. Der eine preist den Harz oder das Riesengebirge, dieser ist begeistert von Norwegens Wäldern und weiten Flächen, jenem ist das winterliche Schwabenland ans Herz gewachsen. Das alpine Gebiet ist vertreten mit Touren im Samnaun und im Oberengadin.

Neue Erfahrungen über die Verwendung von kurzen Sommerskiern auf den Firnfeldern der Ostalpen teilt der bekannte Autor Bilgeri mit. Otto Rœgner bringt neue Ansichten über Abfahrt am Seil. Er ist der Ansicht, sich zu zweit anzuseilen, weil bei der Dreizahl der Mittelmann stets der leidende Teil sei. Beim Fahren zu zweit am Seil wird aber vorausgesetzt, daß die Gesamtpartie wenigstens aus vier Mann bestehe. Der Vordermann sucht den Weg, während sein Kamerad lediglich die Aufgabe hat, den Führenden zu beobachten und ihn am Seil zu halten, wenn er einbrechen sollte. Bei der Rettung des Gestürzten beteiligt sich die zweite Partie, und ihr Seil funktioniert als Reserveseil. Diese Idee scheint mir sehr beachtenswert.

Hans Dübi

Feedback