Skitouren Nordbünden. Eggenberger Vital

Skitouren Nordbünden

Prättigau, Surselva, Rheinwald. SAC-Verlag 2008, Bern. 408 Seiten. Fr. 49.– ( Fr. 39.– für SAC-Mitglieder ). ISBN: 978-3-80952-270-6 Graubünden umfasst eine solch grosse Anzahl an Skitouren, das es zwei Skitourenführer braucht. Der erste für Nordbünden ist nun erschienen. Er umfasst die Gebiete Prättigau, Schanfigg, Surselva, die Täler Vals und Safien sowie Rheinwald und das nördliche Misox. Vital Eggenberger integriert 51 zusätzliche Gipfelziele für Nordbünden. Insgesamt beschreibt er in diesem Band 260 Gipfel und Pässe mit über 500 Routen in allen Schwierigkeiten. Der reich bebilderte Skitourenführer mit skialpinistischen und touristischen Informationen enthält auch Hinweise für alpine Snowboarder. ( Red. )

SAC-Kalender 2009

SAC-Verlag, Bern 2009, Fr. 24.90/für SAC-Mitglieder 19.90 Zwölf herrliche Hüttenbilder erinnern das ganze Jahr an die schöne Bergwelt. Sämtliche Bilder stammen vom bekannten Fotografen Marco Volken. Der Kalender ist viersprachig ( D/F/I/E ). Er kann ab sofort auf der SAC-Homepage im Clubshop bestellt werden.

Gem. Mtgl.

Michael Waeber

Haute Route.. " " .Von Chamonix nach Zermatt/Saas Fee. Skitourenführer

Rother Verlag, München 2009, 176 Seiten, ISBN 978-3-7633-5919-6, Fr. 27.90/Für SAC-Mitglieder Fr. 24.– Die Haute Route zwischen Chamonix und Zermatt bzw. Saas-Fee ist sicher die bekannteste der grossen Skidurchque-rungen und gleichzeitig die anspruchsvollste. Der Führer von Michael Waeber schliesst eine seit Langem bestehende Lücke und bietet endlich wieder deutschsprachige Literatur zur Haute Route. Alle Etappen werden in beiden Richtungen beschrieben, dazu zahlreiche Varianten und lohnende Gipfelabstecher. Grosszügige Karten mit Routeneintrag schaffen einen raschen Überblick. Detaillierte Informationen zu Talorten, Hütten und Verkehrsanbindung erleichtern die Planung ebenso wie die Hinweise zu Aufstiegszeiten, Anforderungen und Lawinengefahr. Diagramme stellen das Etappenprofil grafisch dar, die SAC-Schwierigkeitsskala am Anfang des In-formationsblockes gibt Aufschluss über die Anforderungen der jeweiligen Etappe. Gem. Mtgl.

Peter Keller und Andreas Schweizer

Feedback