Skitourenrennen: Weltcup gekürzt, Gesamtsieg für Marianne Fatton

Das Gesamtklassement des Weltcups wurde aufgrund der Coronaviruskrise um zwei Rennen gekürzt. Die International Ski Mountaineering Federation hat daher beschlossen, die bisherigen Resultate für gültig zu erklären. Davon profitieren die Schweizerin Marianne Fatton und ihr Landsmann Aurélien Gay, die in der Gesamtwertung der Kategorie Damen bzw. Junioren Herren an der Spitze stehen. Aurélien Gay gewann zudem die Kristallkugel im Einzelrennen, bei dem eine Gesamtwertung gemacht werden konnte. Weil sehr viele Rennen abgesagt werden mussten, fällt die separate Wertung für Sprint und Vertical aus. Das ist Pech für die Schweizer Fahrerinnen und Fahrer, die in diesen Disziplinen stark sind. Nach zwei Rennen führten Marianne Fatton und Iwan Arnold in ihren jeweiligen Kategorien im Sprint, während Victoria Kreuzer bei den Damen im Vertical dominierte.

Auch der Swiss Cup wurde um drei Rennen gekürzt, darunter die legendären Trophées du Muveran. Die Schweizer Meisterschaften zu Beginn der Saison konnten normal ausgetragen werden («Die Alpen» 04/2020).

Feedback