Sportklettern: die besten Resultate

Jugend- und Juniorenwelt- meisterschaften Vom 9. bis 12. September 2010 fand in Edinburgh ( GBR ) die Jugend- und Juniorenweltmeisterschaft statt. Im Finale der besten acht Juniorinnen waren noch drei Schweizerinnen mit dabei: Katherine Choong1 ( letztes Jahr Jugend-A-Weltmeisterin ), Rebekka Stotz2 und Manuela Sigrist3. Die Steffisburger Gymnasiastin wurde hinter der Italienerin Alexandra Ladurner Vizeweltmeisterin. Choong wurde Fünfte, Stotz landete auf Rang 7. Das gute Resultat rundete Amanda Rohner4 ab: In der Kategorie Jugend A erreichte sie den 6. Platz. Schweizer Meisterschaften Keine Überraschungen gab es Anfang September an den Lead-Schweizer-Meisterschaften im « Magnet » in Niederwangen: In gewohnter Manier siegte Cédric Lachat. Auch Alexandra Eyer5 triumphierte bei den Elite- Damen, jedoch war dazu ein Superfinale gegen Manuela Sigrist notwendig. Die seit Jahren dominierende Schweizerin im Speedklettern ist die Zürcherin Petra Klingler6. Sie verbesserte den Schweizer Rekord in der weltweit gleichen, normierten 15-Meter-Wand anlässlich der Speed-Schweizer-Meisterschaft an der Züspa Anfang Oktober auf 12,. " " .4 Sekunden. Bei den Elite-Herren hätte man Remo Sommer oder Martin Jaggi zuoberst auf dem Treppchen gewähnt. Doch Jonas Kreis7 aus Suhr ( AG ) machte allen einen Strich durch die Rechnung und gewann völlig überraschend. Mit 10,. " " .67 Sekunden stellte er im Halbfinale einen neuen Schweizer Speed-Rekord auf. Mitte Oktober wurde die Saison 2010 mit der Boulder-Schweizer-Meisterschaft beschlossen: Cédric Lachat bei den Herren und Petra Klingler bei den Damen holten sich den Titel.

Feedback