Training für den Fels

Samuel Ometz sieht den Wettkampf als Mittel, um sich im Fels zu verbessern. Begegnung mit einem Bouldertalent.

Er gehört zu den wenigen Glücklichen, die Erfolg haben, ohne sich allzu sehr in etwas verbeissen zu müssen. Samuel Ometz, der Drittklassierte des Gesamtklassements im Bächli Swiss Climbing Cup 2014, bezeichnet sich nicht als speziell motiviert für das Wettkampfklettern. Für ihn stellt das Klettern in der Halle vielmehr ein Mittel dar, um im Fels besser zu werden. Der 19-jährige Walliser aus Fully verbringt seine Freizeit mit Bouldern. Die Einheimischen kennen ihn als bescheidenen Menschen, der sich nicht vordrängt. Der Student hat aber mehr als 150 Boulder im 8. Grad bezwungen, darunter mehrere 8b+. In diesem Winter ist ihm gar sein erster 8c-Boulder gelungen, The Story Of Two Worlds in Cresciano.

Das Bouldern liegt in der Familie

Kaum der Wiege entwachsen, begann Samuel Ometz mit dem Klettern. «Meine Eltern nahmen mich bereits als Kind mit zum Klettern nach La Pierre du Moëllé in Leysin», erinnert er sich. «Eines Tages fand mein kleiner Bruder durch einen Freund zum Bouldern. Wir gaben deshalb das Wandklettern auf und begannen, regelmässig in Branson zu bouldern.» Der erwähnte kleine Bruder ist Baptiste, 16 Jahre alt. Mit einigen 8b+-Bouldern in seinem Palmarès tritt er in die Fuss­sta­pfen von Samuel. Und dieser versichert lächelnd, dass er keine Rivalität verspüre. «Es gibt eine kleine Konkurrenz zwischen uns, aber sie ist gesund. Wir lassen ihr freien Lauf und schliessen Wetten ab, wenn wir die gleichen Linien versuchen.»

Weitere 8c im Verlauf des Jahres 2015

Der jüngere der Ometz-Brüder hat im Wettkampfzirkus einen ersten Durchbruch geschafft. Er wurde 2014 in der Kategorie Kadetten A Europameister im Bouldern. Aber Samuel seinerseits hat keinerlei Ambitionen, der kommende Cédric Lachat zu werden. Auch wenn es ihn freuen würde, einen Wettkampf zu gewinnen. «Ich versuche es ja, aber es gelingt mir nicht», scherzt er mit der Bescheidenheit, die ihn auszeichnet. Der Walliser hat sich ein ganz anderes Ziel für das Jahr 2015 gesetzt: sein 8c-Boulderniveau zu bestätigen, indem er weitere Probleme knackt.

Wenn dieser Text erscheint, hat er sein Ziel vielleicht bereits erreicht.

Kurzbio

1995 geboren in Martigny

2009 erster 8a-Boulder

2012 Premiere im Swiss Climbing TeamSAC

2014 Dritter im Gesamtklassement des Bächli Swiss Climbing Cup

2014 erster 8c-Boulder

Feedback