Ürner Tytsch
 in Schottland Historischer Moment

Grosse Überraschung! Bei dem Chronisten in Schottland, dem Alpinhistoriker in der Schweiz – und den Locals: Am 28. Februar 2014 kletterte der 34-jährige Schwede Olov Isaksson, tätig an der École polytechnique fédérale de Lausanne, zusammen mit der 27-jährigen Karin Zgraggen aus Erstfeld in Schottland eine neue, äusserst schwierige Linie. Sie führt durch die linke Wand des SC Gully am Stob Coire nan Lochan in den schottischen Highlands. Maximaler Schwierigkeitsgrad IX,9 für drei Seillängen zu 20, 15 und 15 Metern. Kommentar von Simon Richardson, Chronist auf www.scottishwinter.com sowie im massgebenden Alpine Journal von 2014: «Eine der schwierigsten Wintererstbesteigungen Schottlands, die je von einem ausländischen Team geklettert ­worden sind.» Er zählt nur gerade vier andere ähnlich bemerkenswerte Wintererstbegehungen von ausländischen Seilschaften an schottischen Eisfelsen ­zwischen 1970 und 2011 auf. Und zitiert Isaksson: «Beim Routennamen ­einigten wir uns auf ­‹Eggäschpili› – das heisst so etwas wie ‹Corner Games› in Karins Schweizer Dialekt.» Auch das eine Premiere: Ürner Tytsch an Schottlands Bergen.

Feedback