Unwahr, verletzend und zynisch

1/2014

Der Leserbrief von Herrn Grob ist die Reaktion auf einen isolierten Aspekt in einem vorangegangenen Leserbrief im Heft 09/2013, bei dem die erhöhte Gefahr, welche naturgemäss von veralteten Kernkraftwerken ausgeht, thematisiert wurde. Was danach aber in Herrn Grobs Leserbrief folgt, ist eine an den Haaren herbeigezogene Argumenta­tionskette. Da wird mit Allgemeinplätzen operiert und werden Bergtote mit Kohle-, Gas-, Wasser-, Solar- und Windenergie-Toten verglichen. Der Brief gipfelt darin, dass die Katastrophe von Fukushima auf drei verstrahlte Arbeiter reduziert wird. Das ist unwahr, verletzend und zynisch. Die nicht abzuschätzenden, weitreichenden Langzeitfolgen betreffen Hunderttausende von Menschen. Diverse Studien, welche die Folgen von Fukushima beleuchten, offenbaren ein sehr düsteres Bild. Man erfährt darin, dass auch die Schweiz bei einer solchen Katastrophe nicht genügend vorbereitet wäre. Von wegen «Sichere Atomkraft»!

Feedback