Vegetarisches Essen liefert alles, was ein Bergsteiger braucht

Zum Leserbrief Warum in den Hütten nicht auf Vegimenüs umstellen?, «Die Alpen» 03/2020

Ja – das denke ich mir auch immer, und zwar nicht nur wegen des Klimaschutzes oder der Energieeffizienz, sondern weil es viel einfacher für die Hüttenwartinnen und Hüttenwarte wäre, für alle dasselbe Essen zu kochen. Und weil vegetarisches Essen auch noch abwechslungsreicher und gesünder ist – und vor allem, weil all die Hülsenfrüchte jahrelang trocken (ohne Kühlschrank) gelagert werden können. Es gibt so viele wunderbare Variationsmöglichkeiten von Currys oder Eintöpfen mit Linsen, Bohnen, Kichererbsen und Gemüse. Passend gewürzt und gut weichgekocht sind sie gut verträglich und liefern alles, was ein Bergsteiger braucht. Probiert doch zum Beispiel einmal, eine Gerstensuppe mit Kidneybohnen anstatt Speck zuzubereiten! Und wer dann trotz der gesunden Eiweisszufuhr nicht auf Fleisch verzichten möchte, könnte sich ja gegen einen Aufpreis Speck oder Fleisch daruntermischen lassen. Es gibt viele Möglichkeiten, vegetarisch satt zu werden – gerne sende ich den interessierten Köchinnen und Köchen ein paar Anregungen.