Verzeichnis Klettergebiete für Kinder

Wo gehen wir klettern?

Dies ist nicht nur für Eltern kletter-freudiger Kinder eine brennende Frage, sondern auch für die Leiter der SAC-Jugend sowie für Lehrer und Erzieher, die von den wertvollen Eigenschaften des Kletterns für die heranwachsenden Menschen profitieren möchten.

Klettern in der Valle Muggio ( TI ), einem idealen Kinderklet-tergebiet In der SAC-Lehrschrift Bergsteigen mit Kindern wird auf die Wichtigkeit und auch Schwierigkeit der Gelände-wahl hingewiesen, und sie werden anhand einiger Beispiele erörtert. Ruedi Meier, Autor der oben genannten Lehrschrift, sowie Jürg von Känel, Bergführer und Autor der bekannten Plaisir- und Extrem-Kletterführer, haben in Ergänzung zu dieser Lehrschrift ein Verzeichnis der kinderfreundlichen Klettergebiete, erweitert mit Hinweisen auf Wander-und Bergziele sowie Unterkünfte, publiziert.

Dank dem Verzeichnis Klettergebiete für Kinder^ wird die Suche nach einem kinderfreundlichen Gebiet erheblich erleichtert. Im Büchlein werden die Regionen Graubünden, Ost- und Zentralschweiz, Bern, Jura, Vaud, Fribourg, Genève, Valais und Ticino mit über 250 Klettergebieten vorgestellt. Es handelt sich dabei um Kurzbeschriebe ohne Routenskizzen, aber mit Hinweisen auf Karten, bestehende Führerliteratur und allgemein erhältliche Topos. Die Klettergebiete werden mittels Piktogrammen und ergänzenden Angaben zu Ausgangsort, Verteilung der Schwierigkeitsgrade, Anreise, Charakteristik und Umgelände klassifiziert.

Flaviano Medici, SAC-Jugendbeauftragterc 01 a.

01 Q'Das 288 Seiten umfassende Verzeichnis kostet für SAC-Mitglieder Fr. 28., der Ladenpreis beträgt Fr. 35..

Arbeitseinsatz der SAC-Jugend der Sektion Dent de Lys am Biwak Envers des Dorées I Alpinismus, Berg- u.a. Sportarten I Alpinismo e altri sport di montagna i Alpinisme et autres sports de montagne

Von allen Wänden des Montblanc ist die westliche wahrscheinlich die unberührteste, am wenigsten bekannte und sicher die geheimnisvollste. Im Norden vom langen Grenzgrat, der am Dôme du Goûter beginnt und sich bis zu den Dômes de Miage erstreckt, begrenzt, im Süden vom mächtigen Grat des Brouillard geschützt. Man bezeichnet diese Flanke verschieden: Westwand, Westseite, Miage-Wand oder Tournette-Wand. Dieses fantastische Gebiet ist in vieler Hinsicht der herben Brenva-Flanke vergleichbar. Wie diese bietet die konkav geformte Westwand kombiniertes Gelände, in dem jedoch das Eis überwiegt. Wie an der Brenva sind die Routen häufig Seracabbrüchen ausgesetzt. Die Höhendifferenzen an der Westseite sind beachtlich ( mehr als 1000 m für den Tournette-Sporn ), der Zugang ist lang und kompliziert. Die besonders gut den Blicken verborgene Wand ist kaum jemand anders als dem Alpinisten erkennbar. Wanderer, die die Montblanc-Tour machen, werden sie nur flüchtig und ungenau zu sehen bekommen, es wird also schwierig für sie sein, sich nicht durch den falschen Eindruck, wie ihn jeder ungünstig gelegene Beobachtungspunkt mit sich bringt, täuschen zu lassen. Der beste Ort, um die Westseite des Montblanc zu studieren, sind unbestreitbar die Aiguilles de Trélatête. Dort ist der Alpinist in der idealen Höhe und Distanz, um die Einzigartigkeit des Anblicks, der sich ihm bietet, zu geniessen.

L' envers du Brouillard

Das Gletscherbecken der Tournette macht jeden Vergleich mit der Brouillard-Wand, die doch prächtig ist, zunichte, so unberührt ist die Umwelt dort geblieben. Seine Abgeschiedenheit und das Fehlen jedes für die Eröffnung moderner Routen geeigneten Ausgangspunkts haben erheblich dazu beigetragen, diese Gegend vor dem gleichgültigen Verhalten des Menschen zu bewahren. Zwar haben die berühmten Pfeiler des Brouillard eine Rückseite, deren Eleganz übrigens des Ortes würdig ist, sie hat jedoch bis jetzt noch keinen Besuch der modernen Routenausrüster erlebt. Tatsächlich gibt es, anders als an der Brouillard-Wand, auf der Tournette keine Hütte auf 3850 m! Die Frage nach der Zweckmässigkeit des Eccles-Biwaks ( auf 3850 m auf dem Innominata-Grat, Seite des Brouillard ) wurde vor einigen Jahren recht heftig gestellt. Ursprünglich

Feedback