Vom Ground-up zum Achttausender

Der Herbst an den Blöcken, im Fels und im Gebirge

Blöcke

Im Herbst lief einiges an den Blöcken: Nico Secomandi (22) konnte im Magic Wood Riverbed (8B) klettern. Nils Favre glückte eine Wiederholung von Pied de Biche (8B+) in Plamproz und im Lindenthal unter anderem Merlin et la Bête (8B). Hier schaffte der Berner Sascha Lehmann1 (19) die von Fred Nicole eröffnete Bouldertraverse E la nave va (8B+). Martin Keller (39) konnte sein Langzeitprojekt From Shallow Waters to Riverbed (8B+) knacken. Es war von Franz Widmer an Dave Grahams Klassiker Riverbed hinzugefügt worden. Andrea Kümin2(19) schaffte im Mag­ic Wood einige Boulder sehr schnell: From Darkness to Sunshine (7C+/8A) im zweiten Versuch sowie Macrosex (7C+) ebenfalls im zweiten Versuch. Anfang November gelang dann ­Samuel Ometz als Erstem Sting assis (8B+) in Plex. Der Sitzstart verlängert den von Reto Hartmann erstbegangenen Boulder. Xavier Gaudet (23) boulderte im November am Motel bei Bad Ragaz Diana Day (8B).

Routen

Andy Winterleitner (28) rang in Syratu (F) der Linie Ras le Bol (8c+) die erste Wiederholung ab. Aus­ser­dem kletterte er dort Mañana es Mejor (8c) im zweiten Versuch und vollendete zurück in der Schweiz im Lehn seine Erstbegehung von Fado (8c/8c+). Nicola Vonarburg (45) gelang in Gribbiasca die Erstbegehung von Too Much (8c). Dimitry Vogt punktete am Chuenisberg Enfant de Bohème (8c) und in Céüse (F) Mr. Hyde (8c+).

Wände

Silvan Schüpbach (36) gelang im Oktober die freie Wiederholung von Thors Hammer (8b, 9 SL) im Val Bavona. Er hatte die Linie im Mai 2016 gemeinsam mit Armando Bodeo ground-up erstbegangen. Aber die erste freie Begehung war dann Dimitry Vogt gelungen. Nina Caprez3 (30) konnte mit El Niño (5.13c) ihre erste Route am El Capitan frei klettern. Von den 28 Seillängen gelangen ihr 22 onsight. Sie und ihr Partner Benoit Merlin benötigten vier Tage für die Route.

Gipfel

Die Genferin Sophie Lavaud hat am 26. September den Gipfel des Manaslu (8163 m) nach vier Tagen Aufstieg vom Base­camp erreicht. Sie ist damit die erste Schweizerin und erste Französin (sie hat beide Nationalitäten), die sieben Achttausender bestiegen hat. Davor, am 11. Juli, war sie auf dem Broad Peak (8047 m).

Am 14. Oktober standen Stephan Siegrist, Julian Zanker und Thomas Huber4auf dem Gipfel des Cerro Kisthwar. Ihre neue Linie tauften sie Har Har Mahadev (VII, A3+, 6b, M6, 80°). Der erste Teil der Route (400 m) besteht aus Eis-Mixed-Kletterei, der zweite (600 m) verlangt sowohl Fels- wie auch Mixed-Kletterei. Damit sind sie die vierte Seilschaft, die den steilen Granitriesen erklommen hat. Der Cerro Kisthwar war 1993 erstmals bestiegen worden. Danach war er für Jahre gesperrt gewesen.

Richtigstellung

Der Fehlerteufel steckt im Detail: Der Boulder Mysterious Woodsticks (8B) ist von Samuel Ometz erstbegangen worden und nicht von Nils ­Favre, wie in der Novemberausgabe geschrieben. Aus­serdem haben wir Dave von Allmens Leistung geschmälert: Der Boulder Remembrance of Things Past ist mit 8B+ bewertet und nicht mit 8A+.

Feedback