Wachs auf den Fellen

Nasser Schnee und Stollen: Beides erhöht die Reibung und macht Rennläufer langsamer. Viele wachsen darum ihre Felle, das macht sie gleitfähiger. Aber Achtung: Die Wachsmenge muss dem Gelände angepasst sein. Yannick Ecoeur, Mitglied des SAC Swiss Team weiss: «Fürs Gleiten im Flachen ist das Wachs nützlich, aber wenn man zu viel wachst, haftet das Fell im steilen Gelände nicht mehr genügend.» Zum Wachsen gibt es Flüssig- oder Warmwachs. Flüssigprodukte sind praktischer, aber deren Lösungsmittel können den Leim der Felle angreifen. Ecoeur zieht das warme Wachsen vor. Sein Tipp: mit einem Wachsblock in Strichrichtung über das Fell fahren, mit einem nicht zu heissen Bügeleisen rasch das Wachs ein wenig einbügeln. Das Ganze ein oder zwei Mal wiederholen. Dies sei eine wirksame und billige Methode, so der Sportler aus Morges.

Feedback