Walserweg Graubünden. In 19Etappen von Hinterrhein in den Rätikon.

Rotpunktverlag, Reihe Naturpunkt, Zürich 2010, ISBN 978-3-85869-421-8. Fr.44.–

« Uber dä Bärg » nennen die Valser und Rheinwalder den Weg von Hinterrhein ( 1625 m ) über den Valserberg nach Vals. Dieser Passübergang war für die Walser jahrhundertelang von zentraler Bedeutung. Heute folgen wir mit leichtem Rucksack dem Weg, den einst diese Bergträger täglich unter die Füsse nahmen – mit Lasten von bis zu fünfzig Kilogramm auf dem Rücken. Die Walser! Jenes Volk aus dem Wallis, das am Ende des Mittelalters über Pässe immer weiterzog auf der Suche nach dem gelobten Land bzw. nach brauchbarem Boden. Und damit eine Kultur verbreiteten, die wir heute noch bewundern können; dies umso mehr, je mehr sich die alpine Landschaft wandelt. Nun können wir die Walser und ihr Erbe Schritt für Schritt erleben, 19 Tage lang auf rund 300 Kilometern: Am 4.Juni 2010 wurde nämlich der Walserweg Graubünden offiziell eröffnet. Er führt von San Bernardino nach Hinterrhein, dann nach Vals ( das ist die zweite Etappe ), weiter über Juf und noch viel weiter bis nach Brand im österreichischen Montafon. Der Walserweg Graubünden, eine ViaRegio-Route von Kulturwege Schweiz, bietet einzigartige Kultur- und Naturlandschaft, alpine Pässe und Moorlandschaften, Holzhäuser und Himmelszelte, Gastfreundschaft klein und fein. Im Führer von Irene Schuler, die das Projekt initiiert hat, steht alles drin, was man unterwegs braucht, was man wissen will, vor der Tour und nachher.

Feedback