Wenig Interesse

Zum Artikel Kraftwerke in Schutzgebieten, «Die Alpen» 01/2018

Der Passus im neuen Energiegesetz, der festhält, dass der Landschaftsschutz und erneuerbare Energie gleich hoch gewichtet werden, wird keinen «immensen Druck auf die wertvollsten Landschaften in den Alpen» auslösen. Nach gut schweizerischer Art benötigt jedes Projekt die Zustimmung des Bundes, des Standortkantons und nicht zuletzt der Standortgemeinde. Zudem unterliegen die Bauvorhaben – die ohne Umweltverträglichkeitsprüfung nicht umgesetzt werden können – unseren umfassenden Einsprachemöglichkeiten. Das Bewilligungsverfahren dauert durchschnittlich zehn Jahre! Angesichts dieser Hürden hat die Windbranche wenig Interesse an Standorten in geschützten Gebieten. Sie wird nach wie vor Standorte mit guten Windverhältnissen und geringem Konfliktpotenzial bevorzugen.

Feedback