Wer war im Winter auf dem Gross Litzner?

Armin Müller war überwältigt vom Anblick der beiden Skifahrer, die am 14. März 1913 in Küblis sein Abteil im Zug nach Klosters betraten: «Christian Guler, der bekannte Bergführer aus Klosters, hoch und stark, von ernsten, sympathischen Zügen, und Miss Elisabeth Nevil, eine junge Holländerin, voll Anmut und Kraft wie jene Amazone, die Polyklets Kunst in pentelischen Marmor gemeisselt. Beide braun wie Nubier (...).» Solch mutige Vergleiche zu griechischer Bildhauerei und ägyptisch-sudanesischem Volksstamm zog der Zürcher Arzt im Bericht Eine Litznerfahrt im Winter in der SAC-Zeitschrift Alpina vom 1. Juni 1913. Das «Skifahrerpaar» war eine Woche lang unterwegs gewesen und hatte unter anderem die erste Ski- und Winterbesteigung des Gross Litzners (3109 m) geschafft. Was Müller aber verschwiegen hat und die Alpina-Leser am 15. Dezember erfuhren: Bei der winterlichen Premiere waren auch der Führer Johann Guler und A. Herzberger von der Sektion Saarbrücken des Deutschen und Österreichischen Alpenvereins dabei gewesen.

Feedback