Windgällenhütte

Die Hütte ist wegen ihres 100-Jahr-Jubiläums am Wochenende vom 29./3O.Juni 1996 vollumfänglich für den Akademischen Alpenclub Zürich reserviert.

5 ai Q decke, Rucksack und entsprechender Kleidung ausgerüstet sein. Aber auch der Schutz der Gebirgswelt wird beachtet: Ein Arbeitspapier der UIAA regelt diesen sehr wichtigen Aspekt.

Zur Integration der Skialpinismus-Wettkämpfe in den SAC Warum suchen nun Vertreter des Skialpinismus Aufnahme im SAC? Die Skialpinismus-Wettkämpfe werden von örtlichen OKs organisiert. Die Koordination im Rahmen der Schweizermeisterschaft übernahm bisher eine Einzelperson. Die erfreuliche Entwicklung dieser Wettkämpfe verlangt jedoch eine breitere Abstützung, weshalb der SAC um die Aufnahme der Skialpinismus-Wettkämpfe in seinen Tätigkeitsbereich angefragt wurde. Die Anlässe werden weiterhin von den örtlichen OKs durchgeführt, während die Koordination von einer Arbeitsgruppe, die voraussichtlich der Winteralpinismuskommission unterstellt wäre, übernommen werden soll. Die SAC-Geschäftsstelle soll neu Informationen über diese Wettkämpfe vermitteln. Ein weiteres Argument für die Aufnahme dieses Sports in den SAC bilden die internationalen Wettkämpfe des Europa-Cups. Hier werden für eine Teilnahme Lizenzen benötigt, die die Wettkämpfer nur erhalten, wenn sie der CISAC angeschlossen sind. Die CISAC steht der UIAA, zu deren Mitgliedern der SAC gehört, nahe. Einige Alpenclubs Europas sind bereits CISAC-Mitglieder.

An der diesjährigen Präsidentenkonferenz und an der Abgeordnetenversammlung haben die SAC-Sektio-nen Gelegenheit, die Integration der Skialpinismus-Wettkämpfe in den SAC sowie den CISAC-Beitritt zu diskutieren. Die Wettkämpfe finden so oder so statt. Bei einer Zustimmung durch den SAC haben wir Gelegenheit zur Mitsprache. Weil es sich um einen Sport handelt, der unseren SAC-Ski-tourenfahrern offensteht und von einigen unter ihnen auch ausgeübt wird, unterstütze ich die Aufnahme.

Peter Siegrist, Chef Alpinismus im CC Basel Alexander Burgener aus Eisten im Saas-Tal begann seine Laufbahn als Gemsjäger. Ein dichter Bart nach Bauernart unterstrich seinen entschlossenen Blick, und eine währschafte Pfeife im Mundwinkel trug dazu bei, seinen draufgängerischen Charakter zu betonen.

|Alpine Geschichte, Kultur, Erzählungen

Storia, cultura, letteratura alpina

listoire, culture

ìt littérature alpines

Feedback