Work&Climb – Erlebnis- und Arbeitswochen für Jugendliche.

Die Work&Climb-Wochen im letzten Jahr verliefen äusserst erfolgreich: Die sieben ausgeschriebenen Wochen waren rasch ausgebucht, und bis auf die letzte Woche, die dem frühen Wintereinbruch zum Opfer fiel, konnten alle durchgeführt werden. Dieses Jahr stehen acht verschiedene Projekte zur Auswahl (vgl. Hüttenfotos und Tabelle S. 46).

Genau! Oder anders gesagt: Zusammen mit anderen, gleichgesinnten Jugendlichen beim Arbeiten mit dem Hüttenwart am gleichen Strick ziehen und in der Freizeit als «Lohn» am selben Seil klettern. Und am Abend in der Hütte über das Tagewerk, die Kletterrouten, die Bergtour und anderes diskutieren. Uneinig sind sich die Teilnehmer höchstens bei der Antwort auf die Frage, ob sie nun vom Arbeiten oder vom Klet

Am Sonntagmittag holt der Hüttenwart die maximal 12 Teilnehmer am vereinbarten Treffpunkt ab, der mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar ist. Gemeinsam steigt die Gruppe zur Hütte auf, und vielleicht reichts sogar noch für die ersten Seillängen im Klettergarten.

Das Programm von Montag bis Samstagmittag richtet sich nach der Hütte und dem Wetter. Etwa Dreiviertel der Zeit wird für Arbeiten, der Rest für Klettern oder Bergsteigen eingesetzt. Was an Arbeit ansteht und wie du dich in der Freizeit austoben kannst, findest du in der detaillierten Zusammenstellung der Projekte.

Am Samstag nach dem Mittagessen steigt die Gruppe wieder gemeinsam ab, sodass am Abend alle zu Hause sind.

Teilnehmen können jugendliche SAC-Mitglieder und Nichtmitglieder zwischen 15 und 25 Jahren. Eine Höchstleistung wird weder bei der Arbeit noch im Klettergarten von dir erwartet. Aber ein bisschen Lust am In-die-Hände-Spucken und Zupacken solltest du schon mitbringen. Es sind auch Kletter- bzw. Bergsteigeranfängerwillkommen: In allen Work&Climb-Wochen wirst du von ortskundigen Bergführern betreut, die dir die besten Kletterrouten zeigen. Natürlich sind die Work&Climb-Wochen kostenlos, du bezahlst nur die An- und Rückreise.

Interessiert? Falls du noch Fragen hast, ruf doch auf der Geschäftsstelle an (Tel. 031/370 18 18), David Henzen gibt dir gerne Auskunft. Anmeldeunterlagen kannst du mit dem Talon auf Seite 47 anfordern.

Feedback