Work&Climb und Hüttenwochen. SAC-Jugendprojekte

Work&Climb und Hüttenwochen

Auch 2005 kannst du während einer Hüttenwoche die Arbeiten eines SAC-Hüttenwarts kennen lernen oder in einem Work&Climb-Camp anpacken und gemeinsam nach geleisteter Arbeit einen Gipfel stürmen. Beides ist seine Erfahrung wert. Melde dich so schnell als möglich an.

« Besammlung Bahnhof Kandersteg, Aufstieg zur Fründenhütte SAC unter dicken Wolken, freundlicher Empfang durch den Hüttenwart Fritz Loretan mit Speis und Trank: Das war der Beginn einer intensiven Work&Climb-Woche. Das schlechte Wetter bescherte uns in der Folge mehr als einen Spielnachmittag inklusive Schneeballschlacht. Aber dann ging es an das Hüttenwegputzen und als das Wetter sich im Lauf der Woche doch noch besserte ans Instandstellen der ‹Fründenschnur›. An diesem Bergweg, in schwierigem Gelände und nur für geübte Bergsteiger machbar, zu arbeiten und Steine zu ‹tröhle›, war für uns ein Erlebnis, wenn auch anstrengend. Höhepunkt war aber eindeutig die Tour aufs Fründenjoch über den Gletscher mit den entsprechenden Instruktionen. Die W&C-Woche war für alle viel zu schnell vorbei. » – So die kurz gefassten Eindrücke eines Teilnehmers.

Work&Climb

In diesem einwöchigen Lager arbeitest du mit anderen Jugendlichen rund um die Hütte, sei es beim Ausbau und der Markierung von Hüttenwegen oder bei kleineren Arbeiten rund um die Hütte. Als Dankeschön kommst du ganz schön hoch hinaus, denn je nach Hüttenstandort besteigst du einen Gipfel, tobst dich im Klettergarten aus oder schnupperst bei der Gletscherausbildung. Die Übersichtstabelle auf Seite 30 hilft dir weiter. Das Verhältnis von drei Tagen « Work » zu zwei Tagen « Climb » ist wetterabhängig und kann von Hütte zu Hütte leicht variieren. Nach dem « work » das « climb »: Je nach Hütte variiert das Angebot.

Hüttenwochen

Was in einer Hütte hinter und auch vor den Kulissen an Arbeit anfällt, welche Probleme ein Hüttenwart hat und wie er diese löst, das erlebst du in den Hüttenwochen. Du unterstützt den Hüttenwart bei seinen Arbeiten von A bis Z und lernst den manchmal auch hektischen Alltag des Hüttenwarts kennen. Anders als bei Work&Climb steht hier die Arbeit im Vordergrund. Als Dankeschön für deinen Einsatz erhältst du den Hüttenpass, mit dem du während des ganzen Jahres 2006 in diversen SAC-Hütten gratis übernachten kannst.

Informationen, Kosten, Anmeldungen

Work&Climb: Wenn du zwischen 15 und 25 Jahre alt bist – SAC-Mitglied oder nicht –, an Klettern und/oder Hochtouren interessiert und bereit bist, bei der Arbeit kräftig anzupacken, dann melde dich sofort an! Erfahrungsgemäss sind die Wochen schnell ausgebucht. Auch Anfänger sind willkommen. Die Woche kostet dich ausser dem Bahnbillett für die An- und Rückreise nichts. Die Gruppe wird jeweils am Sonntag – ausgenommen Rotondo – am Bahnhof oder bei der Bushaltestelle des Ausgangsorts abgeholt, um gemeinsam auf die Hütte zu wandern. Pro Lager hat es 6 bzw. 12 Plätze. Hüttenwochen: Die Hüttenwochen, für Jugendliche von 15 bis 22 Jahren, finden zwischen 26. Juni und 23. Oktober 2005 statt. Aufgrund der Hüttenliste im Internet « Work » im Work&Climb-Lager Rotondo 2004 bedeutete u.a. Markierungs-arbeiten am Hüttenweg. Die W&C-Wochen sind immer schnell ausgebucht. Wer mitmachen will, muss sich rechtzeitig entscheiden. W&C-Woche Rotondohütte 2004 Fotos: zvg/Benedikt Schenker Work&Climb 2005 05–01 Rugghubel 3.–9.7.2005 Standort Rugghubelhütte SAC, 2290 m, oberhalb Engelberg/OW Hütte / Umgebung Diese Hütte ist etwas für mehr schwärmerische Gemüter, die es nicht allzu wild und rau lieben. Alpine Kalkrasen in der Um- gebung, dazwischen hellgraue Kalkfelsen, die steilen Kletterwände in gebührender Distanz. Abendsonne bis zur letzten Sekunde – Zeit zum Träumen... Arbeiten Wegunterhalt, Materialtransport mit Maultieren, allgemeine Hüttenarbeiten Freizeit Klettergarten, einfache Tour, Gletscherwanderung mit Eisausbildung 05–02 Bächlital 3.–9.7.2005 Standort Bächlitalhütte, 2328 m, Grimselgebiet/BE Hütte / Umgebung Faszinierende Granitwüste mit rot erglühenden Wänden im Morgenlicht. Und wie in allen Wüsten: mehr Leben als man denkt, etwa im Superbiotop des Bächliboden-Gletschervorfeldes unterhalb der Hütte. Dazu die Klettermöglichkeiten im Granit! Und abends in einer modernen, aber doch gemütlichen Hütte – was will man mehr? Arbeiten Neue Weganlage Bächlital-Grubental Freizeit Klettergarten, Besteigung Grosser Diamantstock 05–03 Bergsee 1O.–16.7.2005 Hütte Bergseehütte SAC, 2370 m, Göschenertal/UR Hütte / Umgebung Im Granitparadies! Die komfortable und gemütliche Hütte liegt wunderschön auf einer Talschulter hoch über dem Gösche- nertal. Imposant der Klotz des Bergseeschijen. In unmittelbarer Nähe ein klarer See, dahinter eine riesige Auswahl von Klettermöglichkeiten in solidem Urner Granit. Arbeiten Hangstabilisierung entlang Hüttenweg, Rekultivierung und Sanierung Hüttenweg Freizeit Klettergarten, Klettern Bergseeschijen, Hochschijen, einfache Hochtour Sustenhorn 05–04 Rotondo 23.–29.7.2005 Standort Rotondohütte SAC, 2569 m, Gotthardgebiet/UR Hütte / Umgebung Die Rotondohütte liegt in einem Seitental am Gotthardpass, inmitten von schrofigen Alpweiden und umkränzt von im Som- mer einsamen Gipfeln des Gotthardmassivs: Fels, wohin man blickt. Arbeiten Wegunterhalt, Wasserfassung, Klettergärten einrichten Freizeit Klettern im Klettergarten, Klettertour, Gletscherausbildung 05–05 Blümlisalp 24.–3O.7.2005 Standort Blümlisalphütte SAC, 2834 m, Kiental/BE Hütte / Umgebung Die Blümlisalphütte blickt von ihrem Hochgebirgsbalkon nicht nur auf fantastische Landschaften, sondern auch auf eine lange Geschichte zurück. Auf der Südseite locken die gleissenden Firne der Blümlisalpgruppe, auf der anderen Seite schweift der Blick weit hinaus über die Voralpen, das Mittelland bis zu den fernen Jurahöhen. Arbeiten Ausbau Alpinweg « Zahme Frau » Freizeit Klettergarten beim Hohtürli, Bergtour Wilde Frau, Eisausbildung Gletscher 05–06 Albert Heim 31.7.–6.8.2005 Standort Albert-Heim-Hütte SAC, 2542 m, Tiefenbachtal/UR Hütte / Umgebung Beinahe idealer Hüttenstandort für mittelalterliche Burg – wenn nicht die Furkapassstrasse etwas gar weit weg wäre: Stolz und gleichzeitig ganz behaglich thront die Hütte auf einem Granithoger inmitten einer wilden, unberührten Welt aus Stein und Eis. Kletter-, Kristall- und Hochtourenparadies! Arbeiten Wegarbeiten, Umgebungsarbeiten Freizeit Klettergarten, einfache Tour, Eisausbildung 05–07 Baita del Luca 7.–13.8.2005 Standort Capanna Baita del Luca, 1070 m, Val Colla/TI Hütte / Umgebung Die Kontrast-Hütte zu allen andern W&C-Hütten 2005. Weder Hochgebirge noch Stein- und Eiswüsten und « gfürchige » Bergriesen, sondern hügeliges Hinterland von Lugano, im Val Colla, mitten in einer kleinen Alpsiedlung auf einem wunder- schönen Bergrücken in einer grossen Waldlichtung. Über der Hütte eine Wegstunde entfernt, die hellen Dolomitklippen der Denti della Vecchia, ein schon fast mediterranes Kletterparadies. Arbeiten Wegunterhalt, Sanierung Abfluss hinter der Hütte Freizeit Klettern Denti della Vecchia 05–08 Spannort 7.–13.8.2005 Standort Spannorthütte SAC, 1956 m, Engelbergertal/UR Hütte / Umgebung Die Spannorthütte duckt sich richtiggehend in der wilden Landschaft zwischen Spannörtern und Schlossberg – sagenhaft! Auch der Weg zum Surenenpass unterhalb der Hütte war Schauplatz dramatischer Sagengeschichten – beim Work&Climb- Einsatz erfährt man noch mehr davonArbeiten Wegsanierung, Wegmarkierung, Betonierung der Terrasse Freizeit Klettergarten, Schlossberg Südwand, Besteigung des Gross Spannort 05–09 Lämmeren 2.–8.1O.2005 Standort Lämmerenhütte SAC, 2501 m, Wildstrubelgebiet/BE Hütte / Umgebung Diese Hütte ruht richtig gemütlich vor den Gipfeln Wildstrubel und Wildhorn. Trotz Hochgebirgslandschaft friedliche und einladende Umgebung! Die nahen Klettermöglichkeiten lassen den « Work»-Tag beim entspannten « Climben » angenehm abrunden. Arbeiten Wegarbeiten, Wegunterhalt Freizeit Klettern, einfache Hochtour ( Wildstrubel ) 05–10 Salbit 9.–15.1O.2005 Standort Salbithütte SAC, 2105 m, Göschenertal/UR Hütte / Umgebung Die Hütte liegt noch im Zwergstrauchgürtel, der sich im Herbst wunderbar verfärbt, auf einer Sonnenterrasse – bei Regen ist es dafür in der Hütte umso gemütlicher. Westlich davon der Salbitschijen – der Traum-Kletterberg. Hier kannst du Pläne schmieden für elegante, schwierige Kletterrouten! Arbeiten Weiterausbau Rundweg Freizeit Klettern in den Klettergärten, Mehrseillängen-Tour

Aus dem Clubleben

Vita del club

Vie du club

kannst du dir aussuchen, in welcher Hütte du wie lange arbeiten möchtest. Die Maximaldauer eines Hütteneinsat-zes ist vier Wochen. Es gibt keine Anmeldefrist, wir empfehlen dir aber, dich rasch anzumelden, denn die Nachfrage ist gross.

Anmeldungen W&C und Hüttenwochen Die Ausschreibung, den Projekt-beschrieb und die Anmeldeformulare findest du auf der Internetseite www.sac-cas.ch unter Jugend, Camps & Events. Hast du noch Fragen oder möchtest du noch mehr Informationen? Melde dich auf der SAC-Geschäftstelle unter Tel. 031 370 18 32 oder per E-Mail christine.wittwer@sac-cas.ch. Ausländische Jugendliche bzw. die erziehungsbe-rechtigte Person haben mit ihrer Unterschrift zu bestätigen, dass sie gemäss den Rechtsvorschriften ihres Wohnsitzes und/oder Heimatlandes gegen Krankheit und Unfall versichert sind. Der Anmeldung ist eine Kopie des entsprechenden Versicherungsnachweises beizule-gen. a Christine Wittwer, Sachbearbeiterin Work&Climb- und Hüttenwochen

Feedback