Youth on the Move. Eine Alpendurchquerung der anderen Art

Youth on the Move

Zum internationalen Jahr der Berge gestaltete die UIAA-Jugendkommis-sion im Sommer 2002 ihre Aktion « Youth on the Move » wahrhaft international: 28 jugendliche Bergsteiger aus 11 Nationen durchquerten die Alpen von West nach Ost und lernten dabei verschiedene Alpenregionen in mehreren Ländern, ihre Kameraden und sich selber kennen.

Die Idee einer etwas anderen Alpendurchquerung spukte schon länger in den Köpfen der Mitglieder der UIAA-Ju-gendkommission. Das internationale Jahr der Berge 2002 kam wie gerufen, um diese zu realisieren. Hauptabsicht

1 Gesponsert wurde die Aktion von Vaude, Meindl und der Stiftung « Save the Mountains »

Von Chamonix nach Triest Gestartet wird die Tour in Chamonix. Weisse Gletscherriesen, mächtige Granitwände, bizarre Türme, daneben unzählige Seilbahnen in höchste Höhen, Essen aus Plastikgeschirr in Hütten ohne Wasser: Die Kontraste, die auch bei der Wanderung aus der unberührten italienischen Valle d' Ayas nach Zermatt krass zu Tage treten, sorgen sehr schnell für nachdenkliche Mienen und rege Diskussionen.

Via Zürich-Kloten, wo dem Mitspon-sor Alpen Rock House, der über die Stiftung « Save the Mountains » Umweltprojekte in den Alpen unterstützt, die Aufwartung gemacht wird, geht es auf den Säntis zu einem kurzen Einblick in die Meteorologie und weiter nach Obernberg in Österreich. Hier leisten die Jugendlichen harte forstwirtschaftliche Arbeit, wobei sie sich mit dem Pflanzen von Bäumchen gleichzeitig auch für die Bedeutung der Schutzwälder und deren Pflege sensibilisieren.

Abschluss an der Adria Eher alpinistische Schwerpunkte setzen die nächsten Abschnitte. Die Klettereien an den Drei Zinnen in den Dolomiten lösen Begeisterungsstürme aus, während der Vortrags- und Diskussionsabend mit Reinhold Messner in Toblach ( Südtirol ) heisse Köpfe verursacht. Der « bleichen

der Initianten war, einer international zusammengewürfelten Gruppe Jugendlicher – sie waren zwischen 17 und 25 Jahre alt und kamen aus Spanien, Frankreich, Österreich, Italien, Slowenien, Rumänien, Georgien, Irland, Nordirland, Südafrika und der Schweiz – anhand verschiedener Regionen die Alpen näher zu bringen und das Spannungsfeld dieses Lebensraums – wirtschaftliche Entwicklung, Tourismus, Umwelt – aufzuzeigen. Im Vordergrund standen deshalb neben den Bergtouren Begegnungen mit der einheimischen Bevölkerung. Organisiert wurde das Trekking von der Jugend des Südtiroler Alpenvereins unter Mithilfe der Alpenclubs Spaniens, der Schweiz, Österreichs, Italiens und Sloweniens. 1

Auf der Umrundung der Aiguilles des Poisettes, im Hintergrund der Montblanc Im Montblanc-Gebiet. Für einige der Youth-on-the-Move-Teilneh-mer ist dies der erste Kontakt mit einem Gletscher.

DIE ALPEN 12/2002

Berge » aber noch nicht genug: Auf dem Programm steht die Besteigung des Triglav in Slowenien. Während die Gruppe für ihre Unternehmungen in den Westalpen nicht immer das nötige Wetterglück gehabt hat, ist ihr Petrus hier wohl gesinnt und erlaubt vom Gipfel einen atemberaubenden Blick in die Ebenen im Osten und auf das Adriatische Meer im Westen. Dieses bildet dann auch den Abschluss der zweiwöchigen Alpendurchquerung. Nach einem Besuch der « Grotta Gigante » bei Triest stürzen sich die Alpendurchquerer kopfüber ins kühle Nass – ein würdiges Ende einer ( nach)denkwürdigen Aktion. 2 a

Gerd Jäger, Turtmann 2 Weitere Infos über internationale Jugendlager und einen noch ausführlicheren Bericht über « Youth on the Move » findet ihr im Internet unter www.sac.ch/Jugend/Camps&Events/UIAA-Lager Auf dem Gipfel des Paternkofel, im Hintergrund die Drei Zinnen Grenzüberschreitende Etappe: unterwegs vom Valle d' Ayas in Italien nach Zermatt in der Schweiz Klettern im Rienztal in den Dolomiten Harte Arbeit: Mithilfe beim Aufforsten in Obernberg/A Ein krönender Abschluss: Besuch der Grotta Gigante nahe Triest Fo to s: zv g DIE ALPEN 12/2002

Von Hütten und Biwaks

Rifugi e bivacchi

Cabanes et bivouacs

Feedback