Aiguille d'Argentière | Hochtouren | Schweizer Alpen-Club SAC

Haftungsausschluss

Das Begehen von Routen in alpinem Gelände erfordert gute Kondition, seriöse Vorbereitung und technische Kenntnisse im Bergsport. Die Begehung der beschriebenen Routen erfolgt auf eigene Verantwortung. Für sicheren Bergsport empfiehlt der SAC eine Ausbildung unter fachkundiger Leitung. Alle Inhalte im SAC-Tourenportal werden mit grösstmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Der Schweizer Alpen-Club SAC und die Autoren übernehmen keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche jegliche Art gegenüber dem SAC sowie gegenüber den Autoren sind ausgeschlossen.

  • Hochtouren

Aiguille d'Argentière 3898 m Hochtouren

Die Aiguille d'Argentière gehört zu den mächtigen Berggestalten dieser Region. Zusammen mit der Aiguille du Chardonnet bildet sie ein unverwechselbares Zweigestirn, das durch den tief eingeschnittenen Col du Chardonnet voneinander getrennt ist.

Die Aiguille d'Argentière ist ein überaus komplexer Berg. Nebst dem Hauptgipfel (3898 m) befinden sich auf dem von NNW nach SSE ausgerichteten, gewundenen Grenzkamm verschiedene andere kotierte Gipfel. Verschiedene Grate streben vom Hauptkamm weg und geben durch ihre teilweise imposanten Längen und Höhen dem Berg seine stattliche Grösse. Die Ausaperung der Flanken schreitet in einem bedenklichen Tempo voran. In der ENE-Flanke befindet sich ein auffälliges, sehr steiles Couloir, das Couloir Barbey genannt wird. Die S-Flanke ist mit der Ausnahme des charakteristischen Y-Couloirs felsig. Die Aiguille d'Argentière ist umringt von respektablen Gletschern, vor allem dem Glacier d'Argentière und seinen drei Zuflüssen (Chardonnet, Milieu, Améthystes) auf französischem Gebiet, und dem Glacier de Saleina auf der Schweizer Seite. Alle diese Grate, Flanken und Couloirs bieten dem Bergsteiger eine Fülle von abwechslungsreichen Besteigungen mit unterschiedlichen Schwierigkeiten. Es darf deshalb nicht erstaunen, dass sich die herausragenden Alpinisten ihrer Zeit mit diesem einmaligen Berg befasst haben.

Noch etwas: le nom! Der Name wird abgeleitet von indo-europäisch arg, lateinisch argenteus, gallisch arganto. Diese Ausdrücke bedeuten «silberfarbig, wie Silber blinkend» und nehmen Bezug auf die blank glänzenden Gletscherflanken des Bergs.

A. Adams Reilly, Edward Whymper mit Henry Charlet, Michel Croz und Michel Payot, 15. Juli 1864 (W-Flanke und NW-Grat).

Aus dem Routenarchiv

Mont Dolent / Grand Combin / Pigne d’Arolla (20) 2016, Französisch
Mont Dolent / Grand Combin / Pigne d’Arolla (20) 2014, Deutsch

Hütten in der Region

Unsere Empfehlungen

Oberwallis

Klettern

Oberwallis

Verkaufspreis CHF 52,00
Mitgliederpreis CHF 44,00
Walliser Alpen

Alpine Touren

Auswahlführer

Walliser Alpen

Verkaufspreis CHF 49,00
Mitgliederpreis CHF 39,00
Berner Alpen

Alpine Touren

Auswahlführer

Berner Alpen

Verkaufspreis CHF 49,00
Mitgliederpreis CHF 39,00
Tourenportal-Abo Jahreszahlung

SAC-Tourenportal Abonnemente

Tourenportal-Abo Jahreszahlung

Verkaufspreis CHF 42,00
Bergwandern von Hütte zu Hütte

Hütten

Bergwandern von Hütte zu Hütte

Verkaufspreis CHF 49,00
Mitgliederpreis CHF 39,00
Lebenswelt Alpen

Ausbildung

Lebenswelt Alpen

Verkaufspreis CHF 59,00
Mitgliederpreis CHF 49,00
SAC-Taschenmesser

Ausrüstung

SAC-Taschenmesser

Verkaufspreis CHF 42,00
Mitgliederpreis CHF 38,00
Mehrtagestouren von Hütte zu Hütte
Mehrtagestouren von Hütte zu Hütte

Mehrtagestouren von Hütte zu Hütte

Hier findest du Vorschläge für deine nächste Mehrtagestour, die dich von Hütte zu Hütte bringt.
Mehr erfahren
Die neusten Routen
Die neusten Routen

Die neusten Routen

Die fünfzig neusten Routen aus dem SAC-Tourenportal.
Mehr erfahren
Zustandswarnungen
Zustandswarnungen

Zustandswarnungen

Aktive Zustandswarnungen aus dem SAC-Tourenportal.
Mehr erfahren
Schutzbestimmungen
Schutzbestimmungen

Schutzbestimmungen

Kletterverbote, saisonale Einschränkungen oder Verhaltensempfehlungen.
Mehr erfahren
Feedback