COVID-19

Seit dem 11. Mai dürfen die SAC-Hütten ihre Türen wieder öffnen und Bergtouren sind ebenfalls wieder möglich – halte dich aber an die bestehenden Vorgaben des Bundesrates und unsere Verhaltensempfehlungen.

Gesteinszone 14: Heller Dolomit und dunkler Kalkstein Meeres-Sedimentgesteine des adriatischen Kontinentalrands, mit weltberühmter Fossilfundstelle

Nur ein kleines Stück Schweiz, für Bersteiger ziemlich abwegig, für Geologeninnen eine reiche Schatztruhe

Nur am Ostufer des Lago di Lugano, am Monte San Salvatore und am Monte San Giorgio sind auf Schweizer Boden südalpine marine Ablagerungsgesteine vorhanden. Diese setzen sich gegen Osten in den südlichen Bergamasker Alpen grossflächig fort, gehen beim Gardasee über in die Brenta-Dolomiten und schliesslich zu den Dolomiten selbst. Sie wurden auf dem adriatischen Mikrokontinent etwas weiter südöstlich abgelagert als die Sedimente der ostalpinen Decken (Gesteinszone 12), zeigen aber viele vergleichbare Eigenschaften – u.a. mächtige Dolomitschichten der Triaszeit. Diese bauen den Monte San Salvatore südlich von Lugano auf, und bilden das einzige Klettergebiet in Dolomit der Schweiz, die Denti della Vecchia. Am Monte San Giorgio wurden in einem sauerstoffarmen Bassin Fisch- und Saurierfossilien in öligen Schiefern erhalten, die ein UNESCO-Weltnaturerbe sind. Der Monte Generoso wird aus über 4 km mächtigen Abfolgen von lombardischem Kieselkalk aus der untern Jurazeit aufgebaut.

Feedback