COVID-19

Seit dem 11. Mai dürfen die SAC-Hütten ihre Türen wieder öffnen und Bergtouren sind ebenfalls wieder möglich – halte dich aber an die bestehenden Vorgaben des Bundesrates und unsere Verhaltensempfehlungen.

Haftungsausschluss

Das Begehen von Routen in alpinem Gelände erfordert gute Kondition, seriöse Vorbereitung und technische Kenntnisse im Bergsport. Die Begehung der beschriebenen Routen erfolgt auf eigene Verantwortung. Für sicheren Bergsport empfiehlt der SAC eine Ausbildung unter fachkundiger Leitung. Alle Inhalte im SAC-Tourenportal werden mit grösstmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Der Schweizer Alpen-Club SAC und die Autoren übernehmen keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche jegliche Art gegenüber dem SAC sowie gegenüber den Autoren sind ausgeschlossen.

Plasselb – Le Cousimbert – La Berra – Charmey La Berra 1719 m

  • Schwierigkeit
    T2
  • Aufstieg
    4 h, 1100 Hm
  • Abstieg
    2:30 h, 1070 Hm

Über den Röstigrat ins Thermalbad

Eine Gipfeltour nicht durch den Röstigraben, sondern über den Röstigrat zum Top-Aussichtsberg La Berra, einst auch noch Birrenberg genannt: im Osten die Deutsch-, im Westen die Welschschweiz, geradeaus die Sonnenterrasse der Gîte d’Allières, unten das Kloster Valsainte und die Bains de la Gruyère. Vor Gott, der Röstischüssel und dem Whirlpool sind Alémaniques und Romands gleich. Dass aber die Namen der beiden Gipfel nur auf Deutsch an Leckereien erinnern, ist gewiss ein Zufall.

Routenbeschreibung

Plasselb – Chrützflue – Le Cousimbert / Käsenberg

In Plasselb südwestwärts hinab zur Ärgera. Vor der Brücke (815 m) links und dem Fluss entlang hinein in den Plasselbschlund. Die folgende Brücke überschreiten, kurz links der Strasse folgen, dann links in einen Weg einbiegen. Er folgt der Ärgera und zieht dann zur Schlundstrasse hinauf. Der Wanderweg zieht nordwärts über Weiden und durch Waldstücke, an der Birbaumli-Hütte vorbei, auf den Kamm hinauf und geht über ihn auf die Chrützflue (1263 m), einen bescheidenen Gipfel, der dem ersten Teil des Namens nicht gerecht wird. Südwestwärts zuerst durch Wald, dann übers Feld zur Buvette Crau-Rappo (ca. 1305 m) und auf eine Erschliessungsstrasse. Wir verlassen sie (und die Wanderroute) bei der ersten Möglichkeit nach rechts, gelangen zurück auf den Kamm und schlagen links den Kammweg ein. Weiter oben tritt man aus dem Wald und folgt nun wieder dem Wanderweg, am Berggasthaus Gros Cousimbert (1571 m) vorbei, bis zum Gipfelkreuz und -tisch von Le Cousimbert/Käsenberg (1632 m).

Variante 1 : Aufstieg zum Le Cousimbert / Käsenberg von La Roche

Von Haltestelle Le Stoutz am südlichen Dorfrand von La Roche auf der Strasse zurück gegen das Dorf, bis der Wanderweg rechter Hand abzweigt. Stotzig durch Wald hinauf nach Sur le Bey und auf die Zufahrtsstrasse zum Skigebiet von La Berra. Auf ihr bis zu den Ferienhäuschen von Montsoflo, dann auf der Wanderroute hinauf nach Le Brand (ca. 1040 m; ohne Namen auf der LK), Talstation der Liftanlagen. Auf dem Wanderweg, diese stellenweise kreuzend über Cousimbert à Remy auf den grasigen Kamm und über ihn zum Tisch und grossen Gipfelkreuz auf dem Käsenberg / Le Cousimbert (1632 m); La Roche – Le Cousimbert/ Käsenberg: 2¾ Std.

Le Cousimbert / Käsenberg – La Berra – Gîte d'Allières

Markierte Gratwanderung über Supiletta (1584 m) zur Buvette La Berra und direkt hinauf auf La Berra (1719 m) mit Triangulationssignal. Man könnte zurück zur Buvette gehen und dann den breiten Weg südwärts zur Gîte d’Allières einschlagen. Es gibt aber eine Abkürzung: Weglos südwestwärts über den grasigen Gipfelhang absteigen gegen den Waldrand und dann durch einen schmalen Waldgürtel zum breiten Weg durch die W-Flanke. Auf diesem Weg weiter hinab zur Gîte d’Allières (1485 m).

Variante 2 : Zustieg zur Gîte d'Allières vom Vanil des Cours

Übergang von der Tour «Broc-Fabrique – Vanil des Cours» : N-Abstieg vom Vanil des Cours bis in den Sattel La Guille (1269 m) und an der Hügelkuppe La Chia vorbei, hinab in einen Pass (1334 m). Der Wanderweg führt nordostwärts über Le Solitou (1381 m) in einen nächsten Übergang (1376 m). Hier verlassen wir den Wanderweg erneut und folgen dem Pfad über den Grat, zuerst durchs Unterholz, später dem Waldrand entlang zum Gipfel Mont aux Oies (1474 m; ohne Namen auf der LK). Abstieg südostwärts über die Matte auf den Wanderweg, den man dort erreicht, wo er im Wald verschwindet. Er sinkt in einen Sattel (ca. 1429 m), quert eine Kuppe (1456 m) und gelangt zur Gîte d’Allières (1485 m) unweit von La Berra; T1-T2, Vanil des Cours – Gîte d'Allières ca. 2 Std.

Gîte d’Allières – La Valsainte – Charmey

Der Abstieg von der Gîte d’Allières führt über den S-Grat bis ca. 1270 m, wo der Weg scharf nach links zu P. 1239 an einer Erschliessungsstrasse umbiegt. Auf ihr, dann wieder auf einem Weg nach La Cierne und hinüber zum Kloster La Valsainte (1015 m); letztes Kartäuserkloster der Schweiz, nicht zugänglich. Östlich an der Klosteranlage vorbei, über den Javro (965 m) und hinauf auf die Talstrasse. Ihr kurz folgen, dann auf dem Hangweg nach Les Ciernes. Hier nicht mehr linker Hand der Wanderroute folgen, sondern ebenfalls auf einer Strasse geradeaus zur Kapelle von St-Jean und kurz darauf links zu den Bains de la Gruyère von Charmey (immer offen). Zwei Bushaltestellen liegen in der Nähe: Village und Corbettaz.

Variante 3: Abstieg von der Gîte d'Allières nach La Roche

Abstieg auf dem Wanderweg von der Gîte d’Allières über La Berguerite und La Maule zur Haltestelle Le Stoutz in La Roche; Gîte d’Allières – La Roche ca.1½ Std.

Variante 4 : Abstieg von La Berra nach Schwarzsee Bad

Der Röstigrat biegt auf La Berra nach Osten ab und umrundet das Valsainte. Also weiter in ständigem Auf und Ab über den Grat, dabei die kreuzbewehrten Gipfel La Berra Est (1688 m, ohne Namen auf der LK) und Parc des Fayes (ca. 1572 m, ohne Namen auf der LK) überschreitend sowie zuletzt eine namenlose Kuppe rechts umgehend, zum Berggasthaus Auta Chia d’Amont (1456 m; auch Hauta Chia geschrieben). Über den W-Rücken zum flachen Gipfel La Patta (1616 m). Nordostwärts hinab in einen Sattel (bei P.1487) und Wiederaufstieg auf den S-Gipfel des Schwybergs (1627 m), auf den einst Skilifte führten. Nun entweder weglos über P. 1595 und den SO-Grat hinab auf den Wanderweg, der von Guglervorsass nach Schwarzsee Bad führt, oder über den Güger nach Schwarzsee Gypsera; T1-T2, Gîte d'Allières - La Patta - Schwyberg Süd - Schwarzsee Bad ca. 3¼h.

Zusatzinformationen

Ausgangspunkt

Plasselb, Dorf (856 m)

An der tpf-Buslinie Fribourg - Tafers- Plaffeien - Schwarzsee.

Endpunkt

Charmey (Gruyère), Dorf (880 m)

An der tpf-Buslinie Bulle - Charmey - Jaun - Jaunpass - Boltigen.

Zeit

Gesamtzeit 6½ Std.

Plasselb – Chrüzflue: 2 Std.

Chrüzflue – Le Cousimbert/ Käsenberg 1½ Std.

Le Cousimbert/ Käsenberg – La Berra: 45 Min.

La Berra – Gîte d’Allières: 15 Min.

Gîte d’Allières – La Valsainte: 1 Std.

La Valsainte – Charmey: 1 Std.

Schwierigkeit / Material

T2 beim direkten Abstieg vom Gipfel der Berra; kurz weglos (nicht zwingend). Insgesamt meist markierte Wege.

Wegpunkte

Cabane du Gîte d'Allières (FR) (1485 m)

Südwestlich von La Berra gelegen; Im April geschlossen, 52 Plätze, Tel. 026 927 14 10; www.gite-d-allieres.ch, Eigentum der Stadt Freiburg / Fribourg.

 

Ein Brückenbauer zwischen den Sprachregionen in der Schweiz war Beda Hefti; von ihm hängt eine Gedenktafel in der 1934 erbauten Gîte d’Allières auf dem S-Grat der Berra. Der in Walenstadt geborene Hefti, Bauingenieur ETH, war ein Förderer des Skisportes (der Gurten-Lift nach dem System Hefti begann am 2. Januar 1936 am NW-Hang hinter dem Berggasthaus zu laufen, als erster Skilift im Freiburgerland) und der Leichtathletik (erster Murtenlauf im Jahre 1933).

La Valsainte, Couvent (1015 m)

La Roche FR, Le Stoutz (752 m)

Ausgangs- und Endpunkt für Variante.

Schwarzsee Bad (FR) (1055 m)

Endpunkt für Variante.

Nachbargipfel

Kapberg (1442 m)

Der Kapberg (1442 m) ist ein von der Ärgera und dem Höllbach umflossener Grashügel im Plasselbschlund, dessen N-Fuss abgebaut wird (Steinbruch). Erreichbar z. B. vom Berggasthaus Auta Chia d’Amont. Der Abstieg nach Plasselb auf den offiziellen Wanderwegen ist lang(weilig). Besser deshalb über Weiden via Chli Bösingerhubel nach Chli Hammerboden absteigen und auf einem Weg via Gross Hammerboden zur Ärgera gehen, die auf einer Hängebrücke spannend überquert wird; anschliessend 20 Min. Marsch auf der Schlundstrasse, bevor man auf den markierten Fussweg kommt.

Autoren

Daniel Anker

Daniel Anker ist ein Berner Autor und Fotograf. Der Historiker hat ungefähr 40 Skitouren-, Wander-, Klettersteig- und Radführer sowie Bergmonografien über grosse Gipfel der Schweiz verfasst.

Oliver Neumann

Oliver Neumann ist SAC-Tourenleiter und Autor für das SAC-Tourenportal. Sein Arbeitsgebiet umfasst Berg- und Alpinwandern in den Freiburger Alpen sowie Schneeschuhtouren in den Berner, Freiburger und Waadtländer Alpen.

Unsere Empfehlungen

Sonnenbrille Julbo Run

Outdoor

Sonnenbrille Julbo Run

Verkaufspreis CHF 99,00
Mitgliederpreis CHF 85,00
Fribourg

Alpinwandern Gipfelziele

Fribourg

Verkaufspreis CHF 49,00
Mitgliederpreis CHF 39,00
Freiburg

Alpinwandern Gipfelziele

Freiburg

Verkaufspreis CHF 49,00
Mitgliederpreis CHF 39,00
Tourenportal-Abo Jahreszahlung

SAC-Tourenportal Abonnemente

Tourenportal-Abo Jahreszahlung

Verkaufspreis CHF 42,00
Mitgliederpreis CHF 32,00
Kantonshöhepunkte

Alpinwandern Gipfelziele

Kantonshöhepunkte

Verkaufspreis CHF 49,00
Mitgliederpreis CHF 39,00
Familienausflüge zu SAC-Hütten

Alpinwandern

Familienausflüge zu SAC-Hütten

Verkaufspreis CHF 49,00
Mitgliederpreis CHF 39,00
En famille vers les cabanes du CAS

Alpinwandern

En famille vers les cabanes du CAS

Verkaufspreis CHF 49,00
Mitgliederpreis CHF 39,00
SAC-Hütten-Monopoly

Hütten

SAC-Hütten-Monopoly

Verkaufspreis CHF 69,90
Mitgliederpreis CHF 59,90
Zustandswarnungen
Zustandswarnungen

Zustandswarnungen

Aktive Zustandswarnungen aus dem SAC-Tourenportal.
Mehr erfahren
Schutzbestimmungen
Schutzbestimmungen

Schutzbestimmungen

Kletterverbote, saisonale Einschränkungen oder Verhaltensempfehlungen.
Mehr erfahren
Die neusten Routen
Die neusten Routen

Die neusten Routen

Die fünfzig neusten Routen aus dem SAC-Tourenportal.
Mehr erfahren