COVID-19

Seit dem 11. Mai dürfen die SAC-Hütten ihre Türen wieder öffnen und Bergtouren sind ebenfalls wieder möglich – halte dich aber an die bestehenden Vorgaben des Bundesrates und unsere Verhaltensempfehlungen.

Haftungsausschluss

Das Begehen von Routen in alpinem Gelände erfordert gute Kondition, seriöse Vorbereitung und technische Kenntnisse im Bergsport. Die Begehung der beschriebenen Routen erfolgt auf eigene Verantwortung. Für sicheren Bergsport empfiehlt der SAC eine Ausbildung unter fachkundiger Leitung. Alle Inhalte im SAC-Tourenportal werden mit grösstmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Der Schweizer Alpen-Club SAC und die Autoren übernehmen keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche jegliche Art gegenüber dem SAC sowie gegenüber den Autoren sind ausgeschlossen.

Von Breuil-Cervinia über das Rif. Oriondé (Normalroute) Rifugio Carrel 3829 m

  • Schwierigkeit
    ZS, 2a
  • Aufstieg
    6–7 h, 1800 Hm

Routenbeschreibung

Breuil-Cervinia - Rifugio Oriondé (ehemals Rif. Duca degli Abruzzi)

Von Breuil-Cervinia (2006 m) führt ein Fahrweg hinauf zur Hütte. Die Strasse beginnt am N-Ende der Ortschaft, führt an der Cappella Caduti Battaglia Cervino, Crot de Palet (2268 m) und Mont de l’Eura (2544 m) vorbei hinauf zum Rifugio Duca degli Abruzzi all Oriondé (2802 m). Einige Kehren dieser Strasse kann man abkürzen.

Rifugio Oriondé (ehemals Rif. Duca degli Abruzzi) - Croce di Carrel - Colle del Leone

Vom Rif. Oriondé folgt man dem Pfad in NW-Richtung an einem kleinen See (2808 m) vorbei bis zu einer ersten Felsstufe, die Grand Escalier du Lion genannt wird. Über bequeme Bänder steigt man hinauf zum Croce di Carrel (2920 m). Der Weg führt rechts (E) des Kreuzes weiter. Weiter oben erreicht man auf Wegspuren im Schutt ein Schneefeld mit einem Lawinenkegel, der selten fehlt. Man steigt auf seiner W-Seite auf und quert dann nach links, um die Wand zur Linken durch ein leichtes, diagonal ansteigendes Couloir zu überwinden. Vom Schuttplateau an seinem Ausgang führen Wegspuren über einen gestuften Felsrücken zum steilen Firnfeld auf der S-Seite der Testa del Leone (3713 m). Man steigt zuerst am unteren Rand des Firns gegen rechts hinauf (Steinschlag vom Ausstieg aus dem Couloir bis zum Ende der Traverse unter dem Firn!) und danach über eine Rippe aus leichtem Fels am E-Rand des Firns. Man gelangt so hoch über dem Gh. Superiore del Cervino bis direkt unter die Testa del Leone. Die ganze Route bis zum Pic Tyndall wird nun sichtbar. Man quert fast horizontal nach rechts am Fuss der E-Wand der Testa del Leone (kann wegen Steinschlag heikel sein) über Schutt, steile Schneecouloirs und Felsbänder, die zum Colle del Leone (3580 m) führen, 2½ Std. Quert man höher oben, direkt unter den Felsen der Wand, findet man einige Haken.

Colle del Leone - Rifugio Carrel

Auf dem Colle del Leone beginnt der Liongrat (oder Arête du Lion). Man geht auf der S-Seite dem Grat entlang; ein Firnhang und Geröll führen zu steilen Platten mit den ersten fixen Seilen. Man ersteigt sie schräg gegen rechts, wobei man sich nahe am Grat hält (2a, bei Schnee schwierig). Glatte, leicht überhängende Stufen (Seil) führen gegen rechts zur Plaque Seiler (die nicht sehr steil, aber oft verschneit und vereist ist). Über eine Stufe und leichte Felsen erreicht man den Fuss einer offenen, senkrechten Verschneidung von ca. 12 m Höhe, La Cheminée genannt. Ein Fixseil erleichtert den mühsamen Aufstieg, ein Stand ist in halber Höhe vorhanden, beim Ausstieg bestehen sehr gute Sicherungsmöglichkeiten. Man folgt nun dem Grat bis zum Rif. Carrel (3829 m) über Stufen und Platten, die mit Sicherungsstiften versehen sind, 1¾ Std.

Variante: Stne. di Plan Maison - Rifugio Oriondé

Zustieg verkürzt sich um 1½ Std.

Zusatzinformationen

Ausgangspunkt

Breuil-Cervinia (IT) (2006 m)

Wegpunkte

Autor / Autorin

Bernhard Rudolf Banzhaf

Bernhard Rudolf Banzhaf bestieg unzählige Gipfel im In- und Ausland, u.a. alle 4000er der Walliser Alpen. Seit den 80er Jahren organisiert er Trekkingreisen im Himalaja und in Europa. Von 1995 bis 2003 war er Mitglied des SAC-Zentralvorstands.

Unsere Empfehlungen

Oberwallis

Klettern

Oberwallis

Verkaufspreis CHF 59,00
Mitgliederpreis CHF 49,00
Bergsport Sommer

Ausbildung

Bergsport Sommer

Verkaufspreis CHF 44,00
Mitgliederpreis CHF 35,00
SAC-Hüttenarchitektur

Hütten

SAC-Hüttenarchitektur

Verkaufspreis CHF 49,00
Mitgliederpreis CHF 39,00
Tourenportal-Abo Jahreszahlung

SAC-Tourenportal Abonnemente

Tourenportal-Abo Jahreszahlung

Verkaufspreis CHF 42,00
Mitgliederpreis CHF 32,00
Bergwandern von Hütte zu Hütte

Hütten

Bergwandern von Hütte zu Hütte

Verkaufspreis CHF 49,00
Mitgliederpreis CHF 39,00
Garmin InReach mini

GPS

Garmin InReach mini

Verkaufspreis CHF 419,00
Mitgliederpreis CHF 369,00
SAC-Hütten-Monopoly

Hütten

SAC-Hütten-Monopoly

Verkaufspreis CHF 69,90
Mitgliederpreis CHF 59,90
Alpinwandern von Hütte zu Hütte

Hütten

Neu

Alpinwandern von Hütte zu Hütte

Verkaufspreis CHF 49,00
Mitgliederpreis CHF 39,00
Zustandswarnungen
Zustandswarnungen

Zustandswarnungen

Aktive Zustandswarnungen aus dem SAC-Tourenportal.
Mehr erfahren
Schutzbestimmungen
Schutzbestimmungen

Schutzbestimmungen

Kletterverbote, saisonale Einschränkungen oder Verhaltensempfehlungen.
Mehr erfahren
Die neusten Routen
Die neusten Routen

Die neusten Routen

Die fünfzig neusten Routen aus dem SAC-Tourenportal.
Mehr erfahren
Feedback