Haftungsausschluss

Das Begehen von Routen in alpinem Gelände erfordert gute Kondition, seriöse Vorbereitung und technische Kenntnisse im Bergsport. Die Begehung der beschriebenen Routen erfolgt auf eigene Verantwortung. Für sicheren Bergsport empfiehlt der SAC eine Ausbildung unter fachkundiger Leitung. Alle Inhalte im SAC-Tourenportal werden mit grösstmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Der Schweizer Alpen-Club SAC und die Autoren übernehmen keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche jegliche Art gegenüber dem SAC sowie gegenüber den Autoren sind ausgeschlossen.

Überschreitung Balfrin und Ulrichshorn von der Bordierhütte SAC Ulrichshorn 3924 m

  • Schwierigkeit
    WS, I
  • Aufstieg
    5–6 h, 1300 Hm
  • Abstieg
    2–2:30 h, 850 Hm

Von der Bordierhütte steigt man fast zum Riedpass auf und auf dem Süd-Grat zum Balfrin. Danach geht man zurück zum Riedpass und besteigt das Ulrichshorn auf dem Nord-Firnrücken. Abstieg zum Windjoch und weiter zur Mischabelhütte.

Routenbeschreibung

Bordierhütte - Riedgletscher

Von der Bordierhütte (2886 m) folgt man einige Minuten dem Weg in S-Richtung, bis er sich verzweigt. Rechts biegt der Weg nach Gasenried ab. Man geht hier links schräg ansteigend zu einem kleinen Sattel und auf die rechte (N) Seitenmoräne des Riedgletschers. Man folgt dem Moränenkamm bis auf etwa 3030 m, geht anschliessend über Platten und Geröll weiter hoch gegen den Fuss des Bigerhorns bis man auf ca. 3200 m die Höhe des Gletscherplateaus erreicht. Hier wechselt man nach rechts (SE) auf den Gletscher, 1 Std.

Riedgletscher - Balfrin

Man steigt in der Gletschermulde dem Bigerhorn entlang hoch, bis man an den Fuss der mit 3527 m kotierten Felsschulter gelangt, die sich vom NW-Gipfel (3782 m) des Balfrins herunterzieht. Hier ist der Gletscher stark zerrissen. Je nach Verhältnissen entscheidet man sich hier für eine der folgenden Varianten: a) Falls der Gletscher gut eingeschneit ist, steigt man am Gletscherrand nahe der Felsen hoch und geht weiter oben nach rechts (S), um das obere Gletscherplateau auf etwa 3400 m zu erreichen. b) Man benutzt die Felsen des Balfrins, welche aber sehr lose sind, um den Gletscher auf etwa 3420 m wieder zu betreten. Man folgt der grossen Gletschermulde in Richtung Riedpass (SE) und biegt auf etwa 3500 m nach links (E) ab. Man hält dort in die Mulde N von P. 3642. Dort erreicht man den Fuss des S-Grates (ca. 3620 m), 2½ Std. Nun steigt man auf den teilweise losen Felsen und Geröll hinauf zum Balfrin (3796 m), 30 Min.

Balfrin - Ulrichshorn

Man geht zurück auf dem S-Grat, umgeht P. 3642 rechts (W) und gelangt über flache Firnfelder zum Riedpass, 30 Min. Vom Riedpass (3553 m) geht man hinüber zum Fuss der Flanke, die sehr kompakt ist. Man steigt über die mässig geneigten Firnfelder und einen Firngrat zum Ulrichshorn (3924 m), 1 Std.

Abstieg

Abstieg über die Aufstiegsroute oder: Abstieg zur Mischabelhütte: Nun wendet man sich dem SW-Grat des Ulrichshorns zu und steigt ins Windjoch ab, 15 Min. Auf der SE-Seite des Windjochs (3847 m) steigt man auf dem verspalteten Gletscher zum Hohbalmgletscher ab (bei Eis heikel). Man quert dieses Gletscherplateau auf ca. 3620 m hinüber zum Felssporn des Schwarzhorns, auf dem man auf einem Pfad die Mischabelhütte (3336 m) erreicht, 2 Std.

Zusatzinformationen

Ausgangspunkt
Endpunkt
Zeit

Bordierhütte - Balfrin: ca. 4:00 Std.

Balfrin - Ulrichshorn: ca. 1:30 Std.

Ulrichshorn - Mischabelhütten: ca. 2:15 Std.

Wegpunkte
Historisches

Melchior Ulrich mit den Bergführern Johann-Josef Imseng mit Franz Andenmatten, Stephan Biner, Johann Madutz und Matthäus Zumtaugwald, 10. August 1848 (N-Firnrücken des Ulrichshorns).

Robert Spence Watson, Mrs. Robert Spence Watson mit den Bergführern Johann Josef Imseng, Franz Andenmatten und Josef-Marie Claret, 6. Juli 1863 (S-Grat des Balfrin).

Nachbargipfel

Nadelhorn (4327 m)

Vom Windjoch über den Nordostgrat innerhalb 2 Stunden auf das Nadelhorn.

Autor / Autorin

Bernhard Rudolf Banzhaf

Bernhard Rudolf Banzhaf bestieg unzählige Gipfel im In- und Ausland, u.a. alle 4000er der Walliser Alpen. Seit den 80er Jahren organisiert er Trekkingreisen im Himalaja und in Europa. Von 1995 bis 2003 war er Mitglied des SAC-Zentralvorstands.

Unsere Empfehlungen

Oberwallis

Klettern

Oberwallis

Verkaufspreis CHF 52,00
Mitgliederpreis CHF 44,00
Walliser Alpen

Alpine Touren

Auswahlführer

Walliser Alpen

Verkaufspreis CHF 49,00
Mitgliederpreis CHF 39,00
Berner Alpen

Alpine Touren

Auswahlführer

Berner Alpen

Verkaufspreis CHF 49,00
Mitgliederpreis CHF 39,00
Tourenportal-Abo Jahreszahlung

SAC-Tourenportal Abonnemente

Tourenportal-Abo Jahreszahlung

Verkaufspreis CHF 42,00
Bergwandern von Hütte zu Hütte

Hütten

Bergwandern von Hütte zu Hütte

Verkaufspreis CHF 49,00
Mitgliederpreis CHF 39,00
Lebenswelt Alpen

Ausbildung

Neu

Lebenswelt Alpen

Verkaufspreis CHF 59,00
Mitgliederpreis CHF 49,00
SAC-Seidenschlafsack

Ausrüstung

SAC-Seidenschlafsack

Verkaufspreis CHF 75,00
Mitgliederpreis CHF 67,00
SAC-Taschenmesser

Ausrüstung

Neu

SAC-Taschenmesser

Verkaufspreis CHF 42,00
Mitgliederpreis CHF 38,00
Zustandswarnungen
Zustandswarnungen

Zustandswarnungen

Aktive Zustandswarnungen aus dem SAC-Tourenportal.
Mehr erfahren
Schutzbestimmungen
Schutzbestimmungen

Schutzbestimmungen

Kletterverbote, saisonale Einschränkungen oder Verhaltensempfehlungen.
Mehr erfahren
Die neusten Routen
Die neusten Routen

Die neusten Routen

Die fünfzig neusten Routen aus dem SAC-Tourenportal.
Mehr erfahren
Feedback