Die Schönbielhütte SAC wird umgebaut und erweitert | Schweizer Alpen-Club SAC

Die Schönbielhütte SAC wird umgebaut und erweitert Architekturbüro aus Brig überzeugt mit starker Verankerung in der Landschaft

Das Architekturbüro Zenklusen Pfeiffer Architekten hat den Projektwettbewerb zum Umbau und zur Erweiterung der Schönbielhütte SAC gewonnen. Besonders der Naturgefahrenschutz sowie die Integration in die Landschaft haben die Jury überzeugt.

Die Schönbielhütte ist stark in die Jahre gekommen. Der letzte grössere Umbau fand 1995 mit dem Anbau des Nordteils statt. Seit längerem wünscht sich die hüttenbesitzende Sektion Monte Rosa, dass die Hütte den heutigen Bedürfnissen und gesetzlichen Anforderungen angepasst wird.

Mit Unterstützung des Ressorts Hütten und Infrastruktur der SAC-Geschäftsstelle hat die hüttenbesitzende Sektion Monte Rosa einen Architekturwettbewerb durchgeführt. Dieses Vorgehen ist bewährt, denn so können die Sektionen das am besten geeignete Projekt auswählen. Dabei müssen gewisse Beurteilungskriterien erfüllt werden. Beispiel: Dem Umgang mit Naturgefahren - wie Lawinen – muss Rechnung getragen werden, der Hüttenbetrieb muss zweckmässig und nachhaltig sein und sich in die Landschaft integrieren.

Das Projekt «Merenda» der Briger Zenklusen Pfeiffer Architekten hat den Wettbewerb gewonnen. Sie sehen vor, das bestehende Gebäudevolumen auf den Zustand von 1973 zurückzuführen und die auf der Nordseite später zugeführten Anbauten durch ein neues, massives «Rückgrat» zu ersetzen. Die neue, keilartige Volumetrie nimmt Rücksicht auf die örtliche Lawinengefahr und schützt die gesamte Baute vor den einwirkenden Schneedruckkräften.

Insgesamt strahlt die Hütte so Kraft, und Selbstverständlichkeit aus. Der neue, mineralische Gebäudeteil verankert die bestehende Hütte unter einem gemeinsamen Dach auf der kleinen Anhöhe. Die Grundrisse und Fassaden sind auf gekonnte Weise klar gegliedert. All diese Punkte haben die Jury überzeugt.

Feedback