«SRF bi de Lüt»: Die neuen Hüttengeschichten sind da! Sommer 2020: Eine Saison mit vielen Herausforderungen

Zum zehnten Mal begleitet «SRF bi de Lüt» die Sommersaison von SAC-Hüttenwartinnen und Hüttenwarten. Dieses Jahr können die Zuschauenden den Alltag der Hüttenteams in der Trifthütte in Bern, der Lidernenhütte in Uri und der Weisshornhütte im Wallis hautnah miterleben.

In der Lidernenhütte SAC im Kanton Uri weht frischer Wind. Eliane, die gelernte Sport- und Geografielehrerin und Christian, der ehemalige Versicherungsberater verbringen zusammen den ersten Sommer als Hüttenwartpaar. Sie stehen vor neuen Aufgaben und müssen sich an das Alltagsleben in der Hütte gewöhnen. Das Abenteuer in den Bergen kann beginnen.

Bereits die dritte Saison bewirten Hüttenwartin Jacqueline und ihr Mann Hanspeter die Gäste in der hochalpinen Weisshornhütte SAC im Kanton Wallis. Es ist ein besonderes Jahr – eine grosse Veränderung steht an, denn die Hütte wird nach 45 Jahren totalsaniert. Ein Umbau auf fast 3000 Meter über Meer und gleichzeitig Gäste zu bewirten ist ein komplexes Vorhaben.

Ein anspruchsvoller und langer Weg auf exponiertem Gelände führt zu der Trifthütte SAC im Kanton Bern. Seit der sechsten Saison ist die Hütte auf 2520 m ü.M das Zuhause von Nicole, ihrem Mann Artur und den zwei gemeinsamen Kindern. Das umtriebige Hüttenwartspaar organisiert Familienferien und schickt dabei die kleinen Hüttenbesucher auf Kristallsuche. Wegen den Corona-Massnahmen müssen neue Essensplätze kreiert werden. Langweilig wird es da bestimmt nicht.

Die zehnte Staffel «SRF bi de Lüt – Hüttengeschichten» ist vom 20. November bis zum 18. Dezember 2020 freitags um 20.05 Uhr auf SRF 1 zu sehen.

Und weil man von den Hüttengeschichten nie genug bekommen kann, gibt es zum Glück auch noch die «Hüttengeschichten-Spezial» am Samstag, 5. Dezember, 20.10 auf SRF 1. Neu nicht mehr mit Nik Hartmann, sondern mit Manu Burkhart. Der Divertimento-Komiker teilt mit seinem Vorgänger nicht nur das bärtige Aussehen, sondern auch die Liebe zu den Schweizer Bergen und den Menschen. Wir erfahren, was sich in der Capanna Motterascio (TI), in der Capanna Sasc Furä (GR) und in der Sewenhütte (UR) seit dem letztem Besuch alles verändert hat. 

Feedback