Die vierte Weltcup-Station führte vom 8. bis 9. Februar in das französische Skigebiet Puy-Saint-Vincent. Während das Einzelrennen vom Donnerstag nicht für alle Schweizer Athleten ganz wunschgemäss verlaufen ist, konnte das SAC Swiss Team einen Tag später beim Vertical auftrumpfen. Die beiden Vertical-Spezialisten Victoria Kreuzer und Werner Marti liefen je auf Platz 2.

Bevor es Ende Februar an die Europameisterschaften in Italien geht, galt es bei den beiden Weltcuprennen in Puy-Saint-Vincent (FRA) nochmals wichtige Punkte für die Weltcupwertung zu sammeln. Auf dem Programm standen ein Einzelrennen am Donnerstag sowie ein Vertical am Freitag.

Einzelrennen: Jennifer Fiechter als beste Schweizerin Vierte

Bei sehr guten Wetter- und Schneebedingungen wartete am ersten Wettkampftag eine anspruchsvolle Strecke mit kniffligen Abfahrten. Bei den Elite Damen sorgte Jennifer Fiechter (Leysin VD) mit Platz 4 für das beste Schweizer Resultat. Nach längerem Kampf mit einer Verletzung konnte die Waadtländerin endlich wieder gelöst laufen. Ebenfalls in die Top Ten lief Victoria Kreuzer (Fiesch VS). Sie belegte den 8. Schlussrang. Der Sieg ging an die Französin Axelle Mollaret.

Bei ihrer erst zweiten Weltcup-Teilnahme trat die Bündnerin und U23-Athletin Arina Riatsch (Sent GR) wiederum stark auf. Beim letzten Aufstieg sicherte sie sich den Podestplatz  und lief hinter Alba de Silvestro (ITA) auf Rang 2.

Durchzogene Bilanz bei den Schweizer Herren

Die Schweizer Elite Herren bekundeten beim Einzelrennen mit vielen technischen Abfahrten und sechs Aufstiegen Mühe und verloren auf die Spitzengruppe sehr viel Zeit. Als Zwölfter erzielte Martin Anthamatten (Zermatt VS) das beste Schweizer Resultat. Den Titel holte sich Robert Antonioli (ITA).

Ein gutes Rennen zeigte derweil der U23-Athlet Rémi Bonnet (Charmey FR). Er lief hinter Davide Magnini (ITA) auf Platz 2.

Trotz zwei Stürzen kam Aurélien Gay (Levron VS) bei den Junioren hinter Andrea Prandi (ITA) als Zweiter ins Ziel und setzt damit seine starke Saisonbilanz weiter fort. Florian Ulrich (La Tour-de-Peilz VD) verpasste als Vierter das Podest nur knapp.

Vertical-Spezialistin Victoria Kreuzer nach Andorra erneut auf dem Podest

32 Minuten und 52 Sekunden benötigte Victoria Kreuzer für die 680 Höhenmeter beim Vertical vom Freitagmorgen. Mit dieser top Leistung überquerte sie hinter Axelle Mollaret (FRA) als Zweite die Ziellinie. Damit feiert die Oberwalliserin bereits ihren dritten Weltcup-Podestplatz der Saison. Jennifer Fiechter wurde Neunte.
Als Vierte verpasste Arina Riatsch in der Kategorie U23 das Podest denkbar knapp.

Werner Marti zurück an der Spitze

Nach einem eher enttäuschenden Einzelrennen lief Werner Marti (Grindelwald BE) beim Vertical wieder zu seiner Bestform auf. Zusammen mit Kilian Jornet (ESP) bildete er kurz nach dem Start die Spitzengruppe und konnte das hohe Tempo bis ins Ziel durchziehen. Mit einem Rückstand von nur gerade 6 Sekunden wurde Marti hinter Jornet Zweiter.

Wie bereits beim Einzelrennen dominierten in der Kategorie U23-Herren Rémi Bonnet und Davide Magnini auch den Wettkampf vom Freitag. Magnini hatte wiederum die etwas schnelleren Beine und gewann das Rennen. Der Schweizer wurde Zweiter.

Aurélien Gay und Patrick Perreten (Küblis GR) sorgten bei den Junioren für zwei weitere Schweizer Podestplätze. Gay wurde wie bereits am Vortag hinter Andrea Prani Zweiter. Der Bündner Patrick Perreten feierte mit Platz 3 seinen ersten Weltcup-Podestplatz der Saison. Mit Julien Ançay (Fully VS, Platz 5), Florian Ulrich (Platz 6) und Arno Lietha (Fideris GR, Platz 7) liefen drei weitere Schweizer Junioren in die Top Ten und zeigten eine starke Mannschaftsleistung.