Schweizer Junioren-Power beim Einzelrennen in Andorra ISMF Weltcup 2019

Die zweite Weltcup-Station dieser Saison führt die Skitourenrennläufer dieses Wochenende nach Andorra. In Arcalis bestritten die Athletinnen und Athleten heute das zweite Einzelrennen. Victoria Kreuzer sorgte mit Platz 5 für das beste Resultat bei der Elite. Erneut stark trat das Schweizer Junioren-Team auf: Aurélien Gay entschied wie bereits in Bischofshofen das Rennen für sich. Patrick Perreten wurde Dritter. Emilie Farquet feierte auf Rang 2 ihren ersten Weltcup-Podestplatz.

Werner Marti (Grindelwald BE), der zum Weltcupauftakt vergangenes Wochenende in Bischofshofen (AUT) im Einzelrennen auf Platz 3 lief, fand auch heute sehr gut ins Rennen. Gleich zu Beginn lancierte er einen Angriff und führte das Feld an. Nach der ersten Runde zählte der Schweizer zusammen mit Robert Antonioli (ITA) und Matteo Eydalin (ITA) zum führenden Trio. Doch im weiteren Wettkampfverlauf kämpfte der Schweizer mit schweren Beinen, büsste immer mehr Zeit ein und musste sich für heute geschlagen geben. Am Schluss reichte es für den 13. Schlussrang. Rémi Bonnet (Charmey FR) sorgte mit Platz 10 für das beste Schweizer Resultat bei den Herren. Der Sieg ging an Robert Antonioli, gefolgt von Matteo Eydalin. Xavier Gachet (FRA) komplettierte das Podets auf Platz 3.

Auch bei den Damen schaffte es heute keine Schweizerin auf das Podest. Mit einer Gesamtrennzeit von 1:49:00 Stunden und einem Rückstand von 5 Minuten und 25 Sekunden auf die Siegerin Alba de Silvestro (ITA) lief Victoria Kreuzer (Fiesch VS) als beste Schweizerin auf Platz 5. Unmittelbar hinter ihr klassierten sich Marianne Fatton (Dombresson NE) und Jennifer Fiechter (Leysin VD) auf den Rängen 6 und 7. Claudia Galicia Cotrina (ESP) und Lorna Borrel (FRA) liefen auf die Plätze 2 und 3.

Aurélien Gay setzt Siegeszug fort

Bereits in Bischofshofen (AUT) demonstrierte der Schweizer Junioren-Athlet Aurélien Gay (Levron VS) seine Stärke im Einzelrennen und gewann den ersten Wettkampf der Saison. In Andorra liess er der Konkurrenz erneut keine Chance.

Aurélien Gay
«
Es lief sehr gut. Letztes Wochenende sind wir mit den Weltcuprennen gestartet und ich habe gleich bemerkt, dass ich eine gute Form habe. Deshalb fühlte ich mich heute vor dem Rennen auch nicht allzu sehr gestresst. Für das morgige Vertical bin ich voll motiviert. Das Motto lautet: Attacke!
Aurélien Gay

Zu den konstant starken Leistungsträgern des Schweizer Nachwuchsteams zählt auch Patrick Perreten (Küblis GR). Nach Platz 3 vergangenes Wochenende wurde der Bündner erneut Dritter. Platz 2 ging an Sebastien Guichardez (ITA).

Bei den Juniorinnen hatte Emilie Farquet (Le Châble VS), amtierende Schweizermeisterin im Einzelrennen, allen Grund zum Feiern. Die 19-Jährige zeigte ein starkes Rennen und musste sich lediglich von der Russin Ekaterina Osichkina geschlagen geben. Es ist Farquet’s erster Podestplatz im Weltcup. Dritte wurde Samantha Bertolina (ITA).

Feedback