Die Skitourenrenn-EM in Nicolosi (ITA) wurde heute mit der Disziplin Sprint eröffnet. Die Schweizer Junioren und Kadetten sorgten am ersten Wettkampftag auf dem Ätna für einen perfekten Auftakt. Arno Lietha sichert sich den Junioren-Titel vor seinen beiden Teamkollegen Patrick Perreten und Julien Ançay. Bei den Kadetten heisst der neue Europameister Léo Besson. Bronze geht an Maxime Trombert. Caroline Ulrich gewinnt Silber.

2x Gold, 2x Silber und 2x Bronze. So lautet die starke Schweizer Zwischenbilanz nach dem ersten Wettkampftag an der diesjährigen Europameisterschaft im Skitourenrennen in Italien.

EM-Gold für Arno Lietha und Léo Besson im Sprint

Aufgrund seiner bisherigen starken Leistungen im Sprint zählte der Schweizer Arno Lietha (Fideris GR) bei den Junioren zu den Titelanwärtern. Zusammen mit seinen beiden Teamkollegen Patrick Perreten (Küblis GR) und Julien Ançay (Fully VS) sorgte er gar für ein fast ausschliesslich rot-weisses Podest. „Es erging mir wie an den Schweizermeisterschaften. Ich konnte jeden Lauf für mich entscheiden. Dabei war es für mich sehr wichtig, dass ich jeweils als Erster oben ankam und ohne grossen Druck die Abfahrt in Angriff nehmen konnte“, meinte Lietha unmittelbar nach dem Rennen. Dass er nun die Goldmedaille um den Hals trägt, freute den Bündner riesig. Patrick Perreten wurde hinter Lietha Zweiter, Bronze ging an Julien Ançay sowie an den Italiener Fabien Guichardaz.

Auch bei den Kadetten zählte ein Schweizer zu den Podestanwärtern. Doch Léo Besson (Fontenelle VS) war sich selber seiner Medaillenchancen zu Rennbeginn nicht sicher. „Anders als im gestrigen Training fühlte ich mich heute Morgen nicht in Topform. Ich war mir nicht sicher, ob es für das Podest reichen würde. Doch ich konnte mit der Nervosität sehr gut umgehen und bin natürlich überglücklich, den Titel gewonnen zu haben“, freut sich Besson. Ebenfalls aufs Podest lief sein Teamkollege Maxime Trombert (Troistorrents VS). Er wurde hinter Besson und Rémy Garcin (FRA) starker Dritter.

Mit dem Gewinn der Silbermedaille überzeugte bei den Kadettinnen einmal mehr die 16-jährige Caroline Ulrich (La Tour-de-Peilz VD). Nur Samantha Bertolina (ITA) war im Finale der besten 6 noch schneller als die Schweizerin. Bronze ging an die Französin Madeline Paillard.

Sprint der Elite abgebrochen

Aufgrund starker Orkanböen, die im Anschluss an die Wettkämpfe des Nachwuchses aufkamen, mussten die Sprint-Läufe der Elite nach dem ersten Viertelfinal-Lauf abgebrochen werden. Die Rennjury wird heute Abend entscheiden, ob und wann die Rennen nachgeholt werden.