WM-Silber für Werner Marti und Rémi Bonnet Die Schweizer verpassen die Titelverteidigung im Teamrennen nur knapp

Zum ersten Mal in der Geschichte des Skialpinismus fand heute ein WM-Teamrennen auf der Langdistanz-Strecke der berühmten Pierra Menta in Arêches-Beaufort (FRA) statt. Die Titelverteidiger Werner Marti und Rémi Bonnet zeigten auf dem anspruchsvollen und langen Parcours ein starkes Rennen und gewannen hinter dem italienischen Duo Silber.

Neben der Patrouille des Glaciers und der Trofeo Mezzalama zählt die Pierra Menta zu den grössten und bekanntesten Langdistanz-Skitourenrennen. Dieses Jahr wurde auf der prestigeträchtigen Strecke das WM-Teamrennen ausgetragen und dieses stellte für die Athletinnen und Athleten mit insgesamt 3600 Höhenmetern, verteilt auf sechs Anstiege und drei Tragepassagen, eine Herausforderung der ganz besonderen Art dar.

Trotz schlechten Wetterbedingungen sorgten die Teams für ein spektakuläres Rennen, ganz vorne mit dabei die Titelverteidiger bei den Senior Men, Rémi Bonnet und Werner Marti.

Mit einer Gesamtrennzeit von 3 Stunden und 33 Minuten erreichte das Schweizer Favoritenduo als zweitschnellstes Team das Ziel und verlor nur gerade viereinhalb Minuten auf die Sieger Michele Boscacci und Davide Magnini (ITA).

«
Mit der Startnummer 1 wollten Werner und ich heute zeigen, dass wir auch auf einer langen Strecke aufs Podest laufen können.
Rémi Bonnet

«Wir sind sehr zufrieden mit unserem Resultat. Denn nach unserem Sieg in Villars, wo wir den Titel bei einem eher kurzen und damit nicht ganz typischen Teamrennen gewonnen hatten, wollten wir heute beweisen, dass wir auch auf einer langen Strecke mithalten können.», freute sich Werner Marti.

Ebenfalls in die Top Ten liefen Martin Anthamatten und Iwan Arnold (Rang 7) sowie Pierre Mettan und Julien Ançay (Rang 9).

Den WM-Titel bei den Senior Women holten sich Alba de Silvestro und Giulia Murada (ITA). Marianne Fatton und Alessandra Schmid liefen auf den 6. Schlussrang.
 

Feedback