IFSC Climbing World Cup Speed – Villars 2018

4 Schweizer im Weltcup-Halbfinale von Villars-sur-Ollon IFSC Lead- und Speed-Weltcup

Der IFSC Lead-Weltcup 2018 wurde am Wochenende vom 6. bis 7. Juli in Villars-sur-Ollon eröffnet. Sascha Lehmann, Anne-Sophie Koller, Michelle Hulliger und Petra Klingler vom SAC Swiss Climbing Team kletterten bis ins Halbfinale. Mit dem 9. Schlussrang sorgte die Bielerin Anne-Sophie Koller für das beste Schweizer Resultat. Nebst den stärksten Lead-Kletterern der Welt, massen sich auch die schnellsten Sportkletterer beim vierten Speed-Weltcup der Saison in der Schweiz.

Während am Freitag zum Auftakt des Heim-Weltcups in Villars-sur-Ollon (VD) dicke graue Regenwolken und Nebel 220 Athleten aus 29 Nationen begrüssten, stieg das Thermometer einen Tag später auf 23 Grad und die Wettkämpfe an der imposanten Aussenwand konnten unter stahlblauem Himmel durchgeführt werden.

Sascha Lehmann gewinnt Lead-Qualifikation

Am ersten Wettkampftag sorgte Sascha Lehmann (Burgdorf BE) für den Höhepunkt innerhalb des Schweizer Teams. Nur Lehmann und dem Vorjahressieger Romain Desgranges (FRA) gelang es, beide Qualifikationsrouten zu toppen. Entsprechend führten die beiden die Zwischenrangliste gemeinsam an. Im Halbfinale vom Samstagmorgen lief es dem Berner leider nicht mehr ganz so rund und er beendete nach einem kleinen Fehler den Wettkampf auf dem 17. Schlussrang.
Nach einer längeren Wettkampfpause aufgrund einer Knieverletzung war der Weltcup in Villars Sascha Lehmann’s erster Auftritt seit seiner Operation. „Klar hätte es heute besser gehen können. Aber ich bin extrem glücklich mit meiner Qualifikation. Nach meiner Knieverletzung war es schwierig einzuschätzen, wo ich stehe. Dass ich nun zum Weltcupauftakt gleich die Qualifikation gewinnen und ins Halbfinale einziehen konnte, ist ein genialer Saisonauftakt im Leadklettern für mich“, meinte Lehmann nach dem Wettkampf.
Die anderen Schweizer Athleten verpassten die Top 30. Den Sieg holte sich der Österreicher Jakob Schubert.

Anne-Sophie Koller verpasst Finaleinzug ganz knapp

Bei den Schweizer Damen gelang Anne-Sophie Koller (Biel BE), Michelle Hulliger (Ramsei BE) und Petra Klingler (Bonstetten ZH) der Sprung unter die besten 26 Athletinnen und damit der Einzug ins Lead-Halbfinale. Dort verpasste Anne-Sophie Koller als Neunte wie bereits im Vorjahr das Finale der besten 8 Athletinnen denkbar knapp. Lange lag die Bielerin auf Finalkurs und belegte vor dem Start der letzten Halbfinalistin noch den 8. Zwischenrang. Doch Akyio Noguchi (JPN), welche die Qualifikation gewonnen hatte, kletterte höher als die Schweizerin und verwies diese in letzter Minute auf den 9. Schlussrang.

Michelle Hulliger beendete den Wettkampf auf Platz 21. Petra Klingler bewies mit Platz 25 im Lead sowie dem 24. Schlussrang im Speed, dass sie neben ihrer Paradedisziplin Bouldern auch in den anderen beiden Disziplinen international sehr gut mithalten kann und damit in der Kombination zu den stärksten Kletterinnen weltweit zählt.
Den ersten Lead-Weltcup der Saison gewann, wie bereits 2016 und 2017, Janja Garnbret (SLO).

Zweikämpfe auf höchstem Niveau: Frankreich und Russland dominieren den Speed-Weltcup

Der Speed-Weltcup wurde am Freitag im Anschluss an die Lead-Qualifikationen ausgetragen. Nach einem regenreichen Morgen und Nachmittag, zeigte sich das Wetter pünktlich für das Finale am Abend versöhnlich und das Bergpanorama hinter der Kletterwand kam zum Vorschein. Bei den Damen setzte sich die amtierende Weltmeisterin Anouck Jaubert (FRA) gegen ihre Teamkollegin Victoria Andrier durch. Dritte wurde Mariia Krasavina (RUS). Bei den Herren ging der Sieg an den Russen Aleksandr Shikov. Aleksandr Shilov (RUS) und Danyil Boldyrev (UKR) belegten die Plätze 2 und 3.

Schweizer Resultate in der Übersicht

Lead:
Damen: Anne-Sophie Koller (9.), Michelle Hulliger (21.), Petra Klingler (25.), Katherine Choong (34.), Zoé Egli (35.), Jara Späte (50.), Sofya Yokoyama (54.), Andrea Kümin (58.)
Herren: Sascha Lehmann (17.), Dimitri Vogt (38.), Obed Hardmeier (50.), Marco Müller (56.), Dylan Chuat (74.), Philipp Geisenhoff (86.), Julien Clémence (88.)

Speed:
Damen: Petra Klingler (24.), Jara Späte (32.), Andrea Kümin (42.), Sofya Yokoyama (43.), Anne-Sophie Koller (48.)
Herren: Dimitri Vogt (47.)

Resultate

Alle Resultate des IFSC Lead- und Speed-Weltcups Villars-sur-Ollon im Überblick