IFSC Climbing World Cup – Villars 2019 © Foto: SAC / davidschweizer.ch

Mission WM-Medaille und Olympia-Ticket ist lanciert Sportkletter-WM vom 11. bis 21. August in Tokio

Swiss Climbing schickt für die Sportkletter-WM vom 11. bis 21. August fünf Athletinnen und Athleten nach Hachioji (JPN). Neben Edelmetall klettern die Spitzensportler auch um die ersten sieben Tickets für die Olympischen Spiele 2020, die ebenfalls in Tokio stattfinden werden.

Petra Klingler, Sascha Lehmann, Anne-Sophie Koller, Andrea Kümin und Sofya Yokoyama reisen Anfang August für die diesjährige Weltmeisterschaft im Sportklettern nach Japan. In Hachioji, eine Stadt mit einer halben Million Einwohnern, am westlichen Rande Tokios gelegen, klettern die Athletinnen und Athleten während zehn Wettkampftagen um WM-Medaillen im Bouldern, Lead, Speed und in der Kombination. Zudem ergattern sich die sieben besten Sportkletterer des Kombinationswettkampfes die ersten Startplätze für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio.

Grosse Vorfreude auf die bevorstehenden Titelkämpfe

Das Schweizer Damen Quartett wird von Petra Klingler angeführt. In ihrer Paradedisziplin Bouldern stand sie diese Saison zweimal in einem Finale. Bei ihren insgesamt vier Einsätzen kletterte sie stets in die Top 10. Im Leadklettern gelang ihr mit dem 16. Platz in Chamonix vor drei Wochen ihr bisher bestes Resultat im Weltcup. Und auch in der dritten Disziplin, dem Sprint des Sportkletterns, ist die 27-Jährige in Topform. Mit 8.992s stellte sie an den diesjährigen Speed-Schweizermeisterschaften einen neuen Rekord auf. Resultate, die insbesondere im Hinblick auf die Kombination, die Erwartungen an die Boulder-Weltmeisterin von 2016 verstärken. Die Vorfreude auf die Wettkämpfe in Japan ist bei Klingler riesig.

Petra Klingler
«
So kurz vor der WM geht es im Training nur noch um die Feinjustierung. Aber auch darum, Selbstvertrauen zu tanken und sich mental auf die Reise vorzubereiten.
Petra Klingler
Boulder-Weltmeisterin 2016

Angesprochen auf die Erwartungen, die auf ihren Schultern lasten, meint sie: «Ich fokussiere mich auf den Wettkampf und versuche, mich nicht zu sehr unter Druck setzen zu lassen.»

Sascha Lehmann ist derweil der Einzige, der die Selektion bei den Herren schaffte. Nach seinem Weltcupsieg in Villars  belegt er hinter dem Deutschen Alexander Megos aktuell den 2. Zwischenrang im Weltcup-Klassement im Leadklettern. In Chongqing (CHN) verpasste der Burgdorfer im Boulder-Weltcup nur um ein Haar das Podest und wurde Vierter. Dank dieser starken Leistungen zählt Lehmann neben Petra Klingler zu den Schweizer Hoffnungsträgern.

Sascha Lehmann
«
Nach meinen vier Lead-Weltcup-Einsätzen versuche ich in der verbleibenden Zeit das Vertrauen im Bouldern von Anfang Jahr wiederherzustellen. Körperlich bin ich fit und wenn es mir gelingt, mental und taktisch einen guten Wettkampf zu zeigen, traue ich mir ein tolles Resultat zu.
Sascha Lehmann
Lead-Weltcupsieger 2019 Villars

Doch nicht nur das mentale Gleichgewicht, Taktik und physische Aspekte werden bei diesem dichten Wettkampfprogramm über Sieg und Niederlage entscheiden. Eine zentrale Rolle wird auch die Haut an den Fingern der Athleten spielen, denn diese wird während der zehn Tage mitunter am meisten strapaziert werden.

Wettkampfablauf

  • In jeder Einzeldisziplin wird je ein Medaillensatz für die Damen und die Herren vergeben
  • Die Ränge der 3 Einzeldisziplinen werden multipliziert. Dies resultiert in einer Anzahl Punkte (z.B. 3 x 10 x 20 = 600)
  • Die besten 20 Athletinnen und 20 Athleten qualifizieren sich für den Kombinationswettkampf (keine Quoten) und treten erneut in allen 3 Disziplinen an
  • Die Ränge der 3 Einzeldisziplinen werden multipliziert
  • Die besten 8 Athletinnen und 8 Athleten qualifizieren sich für das Finale der Kombination in allen 3 Disziplinen
  • In der Kombination wird ebenfalls je ein Medaillensatz für die Damen und die Herren vergeben
  • Die besten 7 Athletinnen und 7 Athleten qualifizieren sich für die Olympischen Spiele 2020 (Länderquote beachten)

Wettkämpfe im Livestream mitverfolgen

Sämtliche Halbfinals und Finals werden auf der Youtube-Seite des Internationalen Sportkletterverbands IFSC übertragen.
Feedback