Das Haslital war vom 13. bis 14. April bereits zum dritten Mal Treffpunkt der weltbesten Boulderer. 210 Athletinnen und Athleten aus 30 Ländern nahmen am Sportkletter-Weltcup teil und begeisterten das Publikum. Petra Klingler und Baptiste Ometz kletterten bis ins Halbfinale und sorgten mit den Plätzen 13 und 19 für die besten Schweizer Resultate.

Besser hätte die Weltcup-Saison 2018 nicht beginnen können. Meiringen und das Haslital Mountain Festival hielten für die Weltelite im Bouldern eine nigelnagelneue Kletterwand bereit. 30m lang, 5m hoch und 6t schwer bietet der granitfarbene Koloss dank seiner Gestaltung neue, spektakulärere Möglichkeiten im Routenbau wie zum Beispiel ein noch nie gesehener Sprung über fünf Elemente hinweg. Die Boulderarena glich im Finale einem Hexenkessel und die 13 Athletinnen und Athleten sorgten zusammen mit dem Publikum für eine grandiose Stimmung. Miho Nonaka (JPN) und Jernej Kruder (SLO) heissen die Sieger 2018. Für Kruder ist es der erste Weltcuptitel überhaupt.

2 Schweizer bis ins Halbfinale geklettert

Petra Klingler (Bonstetten ZH) zeigte mit 4 Tops und 5 Zonen eine gute Qualifikation und zog als Neunte souverän ins Halbfinale ein. Auch Andrea Kümin (Winkel ZH) startete gut in den Wettkampf. Mit insgesamt 3 Tops und 3 Zonen fehlte am Schluss nur gerade ein Zonengriff, um ebenfalls ins Halbfinale der besten 20 Athletinnen vorzurücken. Kümin beendete den Wettkampf auf dem 25. Schlussrang. Die anderen Schweizer Athletinnen verpassten die Top 30, zeigten aber insgesamt gute Leistungen.

Nach dem guten Auftakt, verlief das Halbfinale am Samstagvormittag für Petra Klingler leider nicht wie gewünscht. „Ich wollte vor dem Heimpublikum alles geben und gut klettern. Doch ich wollte es zu sehr. Entsprechend verkrampft und angespannt war ich.“ Zweimal war sie ganz nahe am Top-Griff. Wären sie ihr gelungen, hätte sie das Finale der besten 6 erreicht. „Natürlich bin ich enttäuscht. Doch dies ist part of the game und macht einen nur stärker“, meinte die 26-Jährige nach dem Wettkampf, den sie auf dem 13. Schlussrang beendete.

Bei den Schweizer Herren lagen nach der Qualifikation alle Hoffnungen auf Baptiste Ometz (Fully), der dank Platz 15 den Sprung in die nächste Runde schaffte. Kevin Heiniger (Schwarzenbach BE) kletterte als zweitbester Schweizer auf Platz 29. Doch auch der Walliser bekundete Mühe mit den Halbfinal-Boulder und erreichte nur gerade zwei Zonen. Er beendete den Weltcup auf dem 19.Schlussrang.

Erfolgreicher Einstand im Weltcup für Zoé Egli

Ein spezielles Wettkampf-Wochenende war es auch für die 16-jährige Zoé Egli (Hünibach BE). Sie feierte in Meiringen ihr Weltcupdebut und das praktisch vor der Haustür. Zwar blieben die Tops aus, doch die Nachwuchsathletin erreichte mit 3 Zonen in 10 Versuchen ein gutes Resultat. „Während des Wettkampfs konnte ich mich voll und ganz auf die Boulder konzentrieren, selbst die laute Musik und die Speaker lenkten mich nicht ab. Die Boulderprobleme waren super cool und ich habe mich sehr gefreut, dass ich gar dreimal bis zur Zone klettern konnte. Von diesem Heimweltcup nehme ich viel Selbstvertrauen mit für die nächsten Jugend-Europacups“, erklärte Zoé Egli nach dem Wettkampf.


Schweizer Resultate in der Übersicht:

Petra Klingler (Bonstetten ZH) 13, Andrea Kümin (Winkel ZH) 25, Jara Späte (Wolfhausen ZH) 37, Rebekka Stotz (Urdorf ZH) 40, Natalie Bärtschi (Zürich ZH) 41, Sofya Yokoyama (Rolle VD) 53, Anne-Sophie Koller (Biel BE) 75, Zoé Egli (Hünibach BE) 93.

Baptiste Ometz (Fully VS) 19, Kevin Heiniger (Schwarzenbach BE) 29, Nils Favre (Martigny VS) 49, Dimitri Vogt (Worben BE) 55, Franz Krakenberger (Erlach BE) 77, Marco Müller (Küssnach am Rigi SZ), Benjamin Blaser (Ried bei Kerzers FR) 89.

Resultate

Alle Resulate der Qualifikation, Halbfinale und Finale.