295 Suchtreffer

«Die Alpen» Artikel (295)

Sortieren nach
Bergrettung: 50 Jahre nach dem Corti-Drama am Eiger - Das Stahlseil ist und bleibt ein Lebensnerv

Bergrettung: 50 Jahre nach dem Corti-Drama am Eiger - Das Stahlseil ist und bleibt ein Lebensnerv

Es ist schwer, aufwendig zu bedienen und wurde vor 50 Jahren von Bergrettern als « Wunderwerkzeug » gefeiert. Mit dem Stahlseilgerät konnten seither Hunderte von Bergsteigern gerettet werden. Hommage
Wie ein Lawinenairbag uns beeinflusst - Risikobereitschaft mit Lawinenairbag

Wie ein Lawinenairbag uns beeinflusst - Risikobereitschaft mit Lawinenairbag

Ein Lawinenairbag kann Leben retten. Doch treibt er uns gleichzeitig dazu, höhere Risiken einzugehen? Die neusten Ergebnisse aus der Forschung zeigen: Ja – aber nicht alle von uns gleichermassen. Lang
Der Computer als Skitourenautor - Automatisch generierte Skitourenkarte

Der Computer als Skitourenautor - Automatisch generierte Skitourenkarte

Wenn man den Computer mit ganz vielen Daten über das Gelände füttert und ihm eine Reihe von Regeln vorgibt, kann er automatisch Skirouten zeichnen. Andreas Eisenhut hat diese Algorithmen in jahrelange
Präzisere Warnung bei Altschnee - Neuerungen im Lawinenbulletin

Präzisere Warnung bei Altschnee - Neuerungen im Lawinenbulletin

Im vergangenen Winter gab es auffallend viele tödliche Lawinenunfälle in den westlichen Voralpen. Schuld war ein aussergewöhnliches Altschneeproblem. Das Institut für Schnee- und Lawinenforschung (SLF
Skitourenguru baut aus

Skitourenguru baut aus

Auf die Skitourensaison hin gibt es auf skitourenguru.ch ein paar Neuerungen. Die Plattform ist ein Planungsinstrument und zeigt einen Lawinenrisikoindikator für die angebotenen Routen. Dieser wird an
Die Geistersignale vertreiben - LVS sind störempfindlich

Die Geistersignale vertreiben - LVS sind störempfindlich

Smartphone, Digitalkamera und GPS sind auf Ski- und Schneeschuhtouren nicht mehr wegzudenken. Vielen Tourengängern ist aber kaum bewusst, dass diese Geräte das LVS massiv stören können. Dagegen hilft
Die Krux mit der Bindung - Skitourenbindung als Sicherheitselement

Die Krux mit der Bindung - Skitourenbindung als Sicherheitselement

Im Bereich Pin-Bindungen sind Angebot und Nachfrage in den vergangenen Jahren nahezu explodiert. Die ganze noch nicht genormte Produktfülle macht es nicht einfach: Passen Ski, Schuh und Bindung zusamm
Live am Berg - MountaiNow bietet Infos in Echtzeit

Live am Berg - MountaiNow bietet Infos in Echtzeit

Die 2016 eingeführte App baut auf 12 000 aktive Berggänger. Sie soll die Freude und die Sicherheit in den Bergen erhöhen, indem ihre Nutzer Echtzeitinformationen bereitstellen. MountaiNow … Das sagt d
Pigne d'Arolla: Verfahren eingestellt

Pigne d'Arolla: Verfahren eingestellt

Die Staatsanwaltschaft des Kantons Wallis hat die Untersuchung zum Unglück an der Pigne d’Arolla abgeschlossen. Da keine strafrechtliche Verantwortung der Überlebenden vorliege, will sie das Verfahren
Wenn der Horror nach dem Bergunfall nicht mehr nachlässt - Posttraumatische Belastungsstörung

Wenn der Horror nach dem Bergunfall nicht mehr nachlässt - Posttraumatische Belastungsstörung

Opfer und Zeugen von Bergunfällen haben ein erhöhtes Risiko, an einer posttraumatischen Belastungsstörung zu erkranken. Auch Retter und Helfer können die Schreckenserlebnisse oft nicht alleine verarbe
SAC-Kursprogramm nur noch online

SAC-Kursprogramm nur noch online

Statt als Beilage erscheint das Ausbildungsprogramm des SAC nur noch online. Für 2020 stehen über 230 Kurse im Angebot. Erstmals erscheint das neue Ausbildungsprogramm des SAC nicht mehr als Beilage i
Spaltenrettung

Spaltenrettung

Nach dem Sturz in eine Spalte muss der Verunfallte wieder heraus. Doch das ist einfacher gesagt als getan. Vor allem bei kleinen Gruppen. Baumelt der Tourenpartner in der Gletscherspalte am Seil, frei
Sichern, aber richtig

Sichern, aber richtig

Kein Jahr vergeht, ohne dass neue Sicherungsgeräte auf dem Markt erscheinen. Eine Studie des Deutschen Alpenvereins DAV zeigt: Rund 30 Prozent der Kletterhallenbesucher sichern falsch – und gefährden
Das beste Sicherungsgerät? - Der Anwendungsbereich ist massgebend

Das beste Sicherungsgerät? - Der Anwendungsbereich ist massgebend

Die Vielfalt aktueller Sicherungsgeräte ist beachtlich. Die Unterschiede zwischen den einzelnen Geräten auch. Beim Kauf eines neuen Gerätes gilt es, zu überlegen, wofür es meistens eingesetzt werden s
Lawinen im Sommer

Lawinen im Sommer

Hochsommer und 30 Zentimeter Neuschnee – das ist eine Situation, die immer wieder vorkommt. Mit dem Neuschnee steigt, wenn auch meist nur kurzfristig, die Lawinengefahr an. Im Winter sind Lawinen die
Bergwärts mit dem Kleinkind - Wie Jungfamilien sicher in die Berge kommen

Bergwärts mit dem Kleinkind - Wie Jungfamilien sicher in die Berge kommen

Kinder sind zwar ein Segen, aber ein Kleinkind schränkt die Möglichkeiten, in die Berge zu gehen, auch ein. Ganz auf Bergtouren verzichten muss man aber nicht, wenn man sich an einige Regeln hält. Was
Weniger ist mehr

Weniger ist mehr

Klein, aber fein sollte die Apotheke für längere Klettertouren sein. Auf lange Kletterrouten will man möglichst wenig mitnehmen. Zum eisernen Bestand einer Kletterapotheke gehören für den Chirurgen un
Der Weisse Tod im Jura - Lawinen sind seltener, aber im Ernstfall ebenso gefährlich

Der Weisse Tod im Jura - Lawinen sind seltener, aber im Ernstfall ebenso gefährlich

Hügelige Landschaft, sanfte Hänge, mässige Höhen – im Jura scheint Lawinengefahr kein Thema zu sein. Das ist nicht ganz richtig, denn ein gewisses Risiko besteht, das nicht ignoriert werden darf, wenn
Die Unsicherheit tourt mit - Tourenbindungen einstellen? Gar nicht so einfach

Die Unsicherheit tourt mit - Tourenbindungen einstellen? Gar nicht so einfach

Bei Pistenskibindungen ist das maschinelle Einstellen Anfang Saison normal. Anders sieht es bei Tourenbindungen aus, die selten getestet werden. Ob dies nötig ist oder nicht – da gehen die Meinungen d
Halbmastwurfknoten (HMS) - Die gängigsten Sicherungsgeräte im Detail

Halbmastwurfknoten (HMS) - Die gängigsten Sicherungsgeräte im Detail

Die gängigsten Sicherungsgeräte im Detail - Black Diamond ATC

Die gängigsten Sicherungsgeräte im Detail - Black Diamond ATC

Dynamisches Gerät für alle Seildurchmesser, Einfach- und Doppelseile Bedienung Tuber-Prinzip. http://4-seasons.tv > tube Alle Seiltypen laufen leicht durch das Gerät. Schnelles Seil-Ausgeben und -Einz
Die gängigsten Sicherungsgeräte im Detail - Mammut Smart

Die gängigsten Sicherungsgeräte im Detail - Mammut Smart

Halbautomat mit Blockierfunktion. Für 8,9 bis 10,5 mm Einfachseile Bedienung Schnelles Seil-Ausgeben und -Ablassen mittels eigener Technik. http://4-seasons.tv > smart Bremswirkung hoch, aber die Brem
Die gängisten Sicherungsgeräte im Detail - Climbing Technology Click Up

Die gängisten Sicherungsgeräte im Detail - Climbing Technology Click Up

Die gängigsten Sicherungsgeräte im Detail - Petzl Grigri 2

Die gängigsten Sicherungsgeräte im Detail - Petzl Grigri 2

Halbautomat mit Blockierfunktion. Für Einfachseile von 8,9 bis 11 mm Seil ausgeben und ablassen brauchen eine spezielle Übung. Handhabung genau nach Vorgabe von Petzl! Videos auf petzl.com oder http:/
Hand aufs Herz!

Hand aufs Herz!

Seit letztem Jahr gelten neue Richtlinien für die Reanimation bei einem Kreislaufstillstand. Wer das Beatmen nicht beherrscht, soll sich in den ersten zehn Minuten nur auf die Herzmassage konzentriere
Handy, Funk oder Satellit?

Handy, Funk oder Satellit?

Seit Februar dieses Jahres gibt es eine iApp zum Alarmieren der Rega. Nach den ersten Monaten ist die Bilanz positiv. Wo das Mobilnetz aber Löcher hat, nützt auch die beste App nichts. Hier hilft nur
Auf dem Gletscher: bitte anseilen!

Auf dem Gletscher: bitte anseilen!

Spaltenstürze sind zwar selten. Fällt man ungesichert, sind die Folgen aber meist fatal. Darum heisst es auch im Winter: im Zweifelsfall anseilen. Die Ski stehen am Vorgipfel. Ich ziehe die Spur über
Halb, ganz oder gar nicht? - Welches Seil das richtige für Gletschertouren ist

Halb, ganz oder gar nicht? - Welches Seil das richtige für Gletschertouren ist

Einfachseil, Halbseil, Doppelseil, und das alles gibt es erst noch in verschiedenen Durchmessern. Wer im Winter sicher unterwegs sein will, hat die Qual der Wahl. Der wohl berühmteste Seilriss in der
Markant mehr Todesfälle am Berg - Bergnotfälle Schweiz 2010

Markant mehr Todesfälle am Berg - Bergnotfälle Schweiz 2010

2426 Berggängerinnen und Berggänger sind in eine Notlage1 geraten, 2% mehr als im Vorjahr. 173 Menschen verunfallten tödlich, was einer Zunahme von 11% entspricht. Bei Bergsportarten im engeren Sinn w
Klettersteigsets: nichts für Leichtgewichte - Wenn die Sicherheitsnorm gefährlich wird

Klettersteigsets: nichts für Leichtgewichte - Wenn die Sicherheitsnorm gefährlich wird

«Benötigen Kinder ein spezielles Klettersteigset?» Es gibt Argumente dafür und dagegen – allerdings ohne seriöse Grundlagen. Nun hat die DAV-Sicherheitsforschung gemessen und eine heftige Debatte ausg
Schwierig, schwierig

Schwierig, schwierig

Die Skalen im Bergsport überlappen sich teilweise Schwierigkeitsangaben sind wichtige Hilfsmittel für die Tourenvorbereitung. Damit werden die Anforderungen einer Tour auf einen kurzen Nenner gebracht
«Erheblich» ist nicht gleich «erheblich»

«Erheblich» ist nicht gleich «erheblich»

Das Lawinenbulletin gibt Auskunft über die allgemeine Gefahrenstufe. Wichtiger ist, sich zu fragen, warum die Lawinengefahr « erheblich » ist, und dann vor Ort den einzelnen Hang zu beurteilen. «Erheb
Die Höhenangaben auf Wegweisern

Die Höhenangaben auf Wegweisern

Die Höhen auf Wegweisern sind zwar auf den Meter genau angegeben, Abweichungen von bis zu zehn Metern sind jedoch möglich. Es gibt wohl wenig Schlimmeres für einen Wegweiser, als wenn ihm nachgesagt w
Hangneigung bestimmen

Hangneigung bestimmen

Wer in einen Hang fährt, der steiler ist als 30 Grad, lebt gefährlich. Dies, weil eine einzelne Person ab diesem Steilheitsgrad eine Lawine auslösen kann. Mit einem deutlich erhöhten Risiko muss zudem
Gemütlich schlafen im Winterbiwak

Gemütlich schlafen im Winterbiwak

Rein alpinistisch ist in der Schweiz ein geplantes Biwak selten nötig. Ausgerüstet mit Schlafsack, Isoliermatte und Kocher, ist es aber ein besonderes Erlebnis. Damit die Nacht einigermassen gemütlich

Suche nach Lawinenopfern üben!: Avalanche Training Centers (ATC)

Suche nach Lawinenopfern üben!: Avalanche Training Centers (ATC)

Avalanche Training Centers ( ATC ) Schaufel, Sonde und LVS gehören zur Standardausrüstung von Tourenfahrern und Freeridern. Aber Übung macht letztlich den Meister. Gut ein Dutzend Schweizer Skigebiete
Sicher in der «Todeszone»: Das Höhenbergsteigen ist besser als sein Ruf

Sicher in der «Todeszone»: Das Höhenbergsteigen ist besser als sein Ruf

Das Höhenbergsteigen ist besser als sein Ruf Seis das Matterhorn oder das « Dach der Welt »: Dramen an hohen Bergen werden medial ausgeschlachtet. Doch die Statistik zeigt das Gegenteil. Wieder ist di
Bohrhaken – Selbstverantwortung gefragt - Vom Hallen- zum Felsklettern

Bohrhaken – Selbstverantwortung gefragt - Vom Hallen- zum Felsklettern

Viele Kletternde gehen davon aus, dass die fixen Sicherungspunkte draussen am Fels einen Sturz genauso halten, wie sie es sich von der Halle her gewohnt sind. Dabei sind sie sich kaum bewusst, dass di
Bergnotfälle Schweiz 2009: Wieder Zunahme der Anzahl Notfälle und Bergtote

Bergnotfälle Schweiz 2009: Wieder Zunahme der Anzahl Notfälle und Bergtote

Wieder Zunahme der Anzahl Notfälle und Bergtote In den Schweizer Alpen und im Jura gerieten im Kalenderjahr 2009 insgesamt 2380 Personen beim Bergsteigen in eine Notlage1, knapp fünf Prozent mehr als
Zecken in den Klettergärten: Die Blutsauger klettern immer höher

Zecken in den Klettergärten: Die Blutsauger klettern immer höher

Die Blutsauger klettern immer höher Ein Teil der Zecken in der Schweiz übertragen Krankheiten, unter anderem das FSME-Virus, das eine schwere Hirnhautentzündung auslösen kann. Eine Studie belegt nun,
Schaufel ist nicht gleich Schaufel - Anforderungen an Lawinenschaufeln

Schaufel ist nicht gleich Schaufel - Anforderungen an Lawinenschaufeln

Die Lawinenschaufel gehört zu Recht zur Notfallausrüstung beim Bergsport im Winter. Doch nicht jede Lawinenschaufel verdient ihren Namen, wie ein Produkttest zeigte. Wir stellen die Anforderungen an d
Mit Mustern den Einzelhang gezielter beurteilen - Den Blick für typische Lawinenursachen schärfen

Mit Mustern den Einzelhang gezielter beurteilen - Den Blick für typische Lawinenursachen schärfen

Kürzlich ist das beliebte Merkblatt «Achtung Lawinen!» in einer überarbeiteten Fassung erschienen. Darin wird eine Anpassung der bisherigen Entscheidungsstrategie am Einzelhang empfohlen. Seit Jahren
Der Faktor «Mensch» im Lawinengelände - Erkennen, was den Kopf bewegt

Der Faktor «Mensch» im Lawinengelände - Erkennen, was den Kopf bewegt

Jedes Jahr kommen auch erfahrene Bergsportler in Lawinen um. Diese Tatsache wirft die Frage auf, inwieweit auch der Mensch und seine Entscheidungsprozesse am Berg eine Schlüsselrolle spielen. Im Rahme
Wenn das Blut stockt, stockt auch der Atem - Aargauer Forscher decken neue Gefahren beim Höhenbergsteigen auf

Wenn das Blut stockt, stockt auch der Atem - Aargauer Forscher decken neue Gefahren beim Höhenbergsteigen auf

Die Basis eines Gipfelerfolges in grosser Höhe liegt auch im Blut. Das hat die Auswertung von Forschungsdaten ergeben, die im Jahr 2005 von einer Aargauer Forschungsexpedition am 7564 Meter hohen Muzt
Irreführende Wegweiser

Irreführende Wegweiser

Auf die Höhenangaben der Wegweiser ist kein Verlass. Denn nicht immer stimmen sie mit der effektiven Höhe überein. Warum das so ist, erklärt Ueli Mosimann. Zur Orientierung ist beim Wandern und Bergst
Achterknoten nie zurückstecken!

Achterknoten nie zurückstecken!

Diesen Sommer ereignete sich ein tödlicher Unfall. Ein zurück- gesteckter Achterknoten hatte sich gelöst. Daraufhin wurden Tests durchgeführt. Mit verheerenden Resultaten. Bei neuen Seilen und der Sei
Lieber checken als abstürzen - Der Partnercheck rettet Leben

Lieber checken als abstürzen - Der Partnercheck rettet Leben

Routine ist gefährlich. Sie führt zuNachlässigkeit. Sei es in der Halle oder am Fels. Überall gilt: Vertrauen ist schlecht, nur ein systematischer Check verhindert Abstürze. Es kann allen passieren. B
Lieber checken als abstürzen: Der Partnercheck rettet Leben

Lieber checken als abstürzen: Der Partnercheck rettet Leben

Der Partnercheck rettet Leben Routine ist gefährlich. Sie führt zuNachlässigkeit. Sei es in der Halle oder am Fels. Überall gilt: Vertrauen ist schlecht, nur ein systematischer Check verhindert Abstür
Die neuen «erfahrenen Bergwanderer» - Eine wiederentdeckte Spielart des Alpinismus

Die neuen «erfahrenen Bergwanderer» - Eine wiederentdeckte Spielart des Alpinismus

Alpinwandern: Ein neuer Begriff macht Schule. Gleichzeitig verliert die damit umschriebene Tätigkeit ihr lange verstaubtes Image: Immer mehr Anhänger, darunter auffallend viele junge Berggänger, erfre
Bergnotfälle Schweiz 2008 - Erneute Zunahme der Notfälle, jedoch weniger Bergtote

Bergnotfälle Schweiz 2008 - Erneute Zunahme der Notfälle, jedoch weniger Bergtote

In den Schweizer Alpen und im Jura gerieten im Kalenderjahr 2008 insgesamt 2277 Personen in Bergnot 1, knapp 6% mehr als im Vorjahr. Gleichzeitig reduzierte sich die Anzahl Todesfälle um 15% auf 104.
Eine schicksalhafte Verbindung. Die Problematik von Mitreissunfällen

Eine schicksalhafte Verbindung. Die Problematik von Mitreissunfällen

Die Problematik von Mitreissunfällen Eine schicksalhafte Verbindung Ist das Seil beim Bergsteigen ein zentrales Sicherungselement, kann es bei Mitreissunfällen eine fatale Verknüpfung darstellen. Auf
GPS-Geräte im Praxistest - Wie nützlich sind die kleinen Helfer?

GPS-Geräte im Praxistest - Wie nützlich sind die kleinen Helfer?

Für fast jede Outdooraktivität gibt es mittlerweile elektronische Hilfsmittel. Das GPS-Gerät gehört schon fast zur Standardausrüstung. Doch welches Gerät ist das richtige? Wie benutzt man es? Und wo l
Die Landeskarten fürs Mobiltelefon. Swiss Map Mobile

Die Landeskarten fürs Mobiltelefon. Swiss Map Mobile

Die Landeskarten fürs Mobiltelefon Seit letztem Jahr bietet swisstopo ihre Karten auch für Handys an. So ausgerüstete Telefone ersetzen in den Bergen allerdings weder Papierkarte und Kompass noch GPS-
Das Ende des «moralischen Halts». Ausbildungspflicht für Tourenleiter

Das Ende des «moralischen Halts». Ausbildungspflicht für Tourenleiter

Das Ende des « moralischen Halts » Die 3500 Tourenleiterinnen und Tourenleiter des SAC werden besser. Auf den Jahreswechsel hin gilt für sie erstmals die Aus- und Fortbildungspflicht. Ein Rückblick au
«Tourenleiter sollen für ihre Gruppe denken». Novum im SAC: obligatorische Ausbildung für Tourenleiter

«Tourenleiter sollen für ihre Gruppe denken». Novum im SAC: obligatorische Ausbildung für Tourenleiter

« Tourenleiter sollen für ihre Gruppe denken » Seit 2006 gilt im SAC das Reglement über die Ausbildung der Tourenleiter. Ab 2010 ist eine Ausbildung für alle Tourenleiter obligatorisch. Für den Fachle
Schwanger am Berg? - Wissen, Risiken, Empfehlungen

Schwanger am Berg? - Wissen, Risiken, Empfehlungen

Dürfen, können, sollen schwangere Frauen in den Bergen aktiv sein? Heikle Fragen, die viele Ärzte vorsichtshalber abschlägig beantworten, da allein schon die Schwangerschaft den Organismus auf Touren
Nicht ohne mein LVS - Lawinennotfallsysteme im Vergleich

Nicht ohne mein LVS - Lawinennotfallsysteme im Vergleich

Das SLF hat die Wirksamkeit von Lawinenrettungssystemen analysiert. Die wichtigste Erkenntnis: Ohne technisches Suchmittel sind die Überlebenschancen bei einer Ganzverschüttung schlecht. LVS, Schaufel
Vom Routenprojekt zur Ausführung - Kletterrouten einrichten

Vom Routenprojekt zur Ausführung - Kletterrouten einrichten

Wie richtet man eine Kletterroute ein? Der junge Kletterer Silvan Roth liess sich vom erfahrenen Walter Britschgi zeigen, wie es geht. 1 Zusammen haben sie im Klettergarten Melchsee-Frutt eine abwechs
Der Presslufthammer auf dem Kopfkissen. Schnarchen

Der Presslufthammer auf dem Kopfkissen. Schnarchen

Der Presslufthammer auf dem Kopfkissen Schnarcherinnen und Schnarcher sorgen in SAC-Hütten für lange Nächte und schlechte Laune. Es gibt eine breite Palette an Möglichkeiten, wie das Problem entschärf
Braucht es «Denkmalrouten» in den Alpen? - Bohrhakenstreit

Braucht es «Denkmalrouten» in den Alpen? - Bohrhakenstreit

In der August-Ausgabe weckten die ALPEN Lust auf das Klettern mit mobilen Sicherungsgeräten. Nach einer Diskussion zwischen Spitzenkletterern und Vertretern der Alpenvereine an der « OutDoor » in Frie
Lawinengefahr einfacher erkennen

Lawinengefahr einfacher erkennen

Die Wintersaison steht vor der Tür. Das bedeutet auch, dass sich die Tourengänger über die Lawinensituation informieren sollten. Dies fällt ab diesem Winter etwas leichter, da das Eidg. Institut für S
Klettern, aber sicher

Klettern, aber sicher

Hallenklettern steht im Ruf, einfach und sicher zu sein. Doch eine gross angelegte Studie des Deutschen Alpenvereins im Jahr 2004 zeigte, dass sich etliche Sportler an den Kletterwänden risikoreich ve
Weniger Todesopfer. Neue Trends in der Lawinenunfallstatistik

Weniger Todesopfer. Neue Trends in der Lawinenunfallstatistik

Während der letzten 30 Jahre nahm in der Schweiz die Anzahl Personen ab, die Opfer einer Lawine wurden. Immer häufi ger gelingt es Tourengängern, ihre verschütteten Kollegen lebend aus einer Lawine zu
Dicke Luft in Kletterhallen - Studie zur Feinstaubbelastung

Dicke Luft in Kletterhallen - Studie zur Feinstaubbelastung

Die Feinstaubbelastung in Kletterhallen ist hoch und liegt im Bereich von industriellen Arbeitsplätzen in staubbelasteten Branchen. Der Feinstaub besteht dabei fast ausschliesslich aus Magnesia. Dies
Sehen und gesehen werden. Rettungseinsätze in der Nacht

Sehen und gesehen werden. Rettungseinsätze in der Nacht

Es war eine sternenklare, klirrend kalte Nacht im Februar 2004. Kurz nach zwei Uhr liess der Helikopter Marco Salis an der Winde zu den beiden im Schnee blockierten Männern hinunter. Sie waren unverle
Wenn Höhe zur Hölle wird - Höhenangst und Höhenschwindel

Wenn Höhe zur Hölle wird - Höhenangst und Höhenschwindel

Wen Höhenangst oder auch Höhenschwindel peinigt, dem kann jedes Bergerlebnis zur Qual werden. Doch beide Phänomene sind kein unabwendbares Schicksal, sie lassen sich behandeln. (1) Bis heute ist sich
Schaufeln mit System. Lawinenrettung

Schaufeln mit System. Lawinenrettung

Schaufeln mit System Verschüttet eine Lawine Personen, zählt jede Minute. Zeit frisst vor allem das Ausgraben. Dank einer neuen Methode – dem V-förmigen Schneeförderband – geht es schneller und schone
Bergnotfälle Schweiz 2007. Erneute Zunahme

Bergnotfälle Schweiz 2007. Erneute Zunahme

Erneute Zunahme Bergnotfälle Schweiz 2007 In den Schweizer Alpen und im Jura gerieten 2007 insgesamt 2154 Personen in Bergnot. 171 Personen kamen dabei ums Leben. Damit stiegen die Zahlen der Not- und
Schneeschuhe auswählen. Die Wahl des richtigen Materials ist entscheidend

Schneeschuhe auswählen. Die Wahl des richtigen Materials ist entscheidend

Schneeschuhwandern begeistert immer mehr Naturfreunde. Gleichzeitig ist das Angebot der verschiedenen auf dem Markt erhältlichen Schnee-schuhmodelle aber so gross geworden, dass die richtige Wahl Kopf
Mit modernen Dreiantennengeräten sucht es sich leichter - Die Entwicklung der LVS-Technologie

Mit modernen Dreiantennengeräten sucht es sich leichter - Die Entwicklung der LVS-Technologie

Bis Mitte der 1990er-Jahre gab es nur Lawinenverschütteten-Suchgeräte ( LVS ) mit einer Antenne ohne Richtungsanzeige. Seither haben verschiedene Hersteller neue Geräte entwickelt, und eine grosse Aus
Cortison hilft gegen das Höhenlungenödem. Als «Bergmedikament» entdeckt

Cortison hilft gegen das Höhenlungenödem. Als «Bergmedikament» entdeckt

Als « Bergmedikament » entdeckt Cortison wirkt gegen das Höhenlungenödem Überraschend haben Zürcher Forscher auf der Capanna Margherita ( 4554 m ) Cortison als Mittel gegen das bei Bergsteigern gefürc
«Es wird geschluckt und geschwiegen». Medikamente im Höhenbergsteigen

«Es wird geschluckt und geschwiegen». Medikamente im Höhenbergsteigen

Medikamente im Höhenbergsteigen « Es wird geschluckt und geschwiegen » Neu entdeckten Forscher die Wirksamkeit von Cortison bei Höhenkrankheiten. Weitere Tests sind aber nötig. In den Bergen bereits e
«Nieten» in der Schneedecke suchen - Neuer Schneedeckentest

«Nieten» in der Schneedecke suchen - Neuer Schneedeckentest

Die Schneedecke besteht wie eine Cremeschnitte aus Schichten – je unterschiedlicher strukturiert diese sind und je mehr Schwächezonen es innerhalb einer Schicht hat, umso lawinengefährlicher ist die S
Sicherheit und Risiko auf Klettersteigen. Selbsteinschätzung besonders wichtig

Sicherheit und Risiko auf Klettersteigen. Selbsteinschätzung besonders wichtig

Selbsteinschätzung besonders wichtig Sicherheit und Risiko auf Klettersteigen Klettersteige oder Vie Ferrate erfreuen sich einer steigenden Beliebtheit. Entsprechend hoch sind die Begehungszahlen. In
Kurs «Sicherheit und Rettung in den Bergen»

Kurs «Sicherheit und Rettung in den Bergen»

Der 42. vom Bergrettungsposten Moutier organisierte Kurs « Sicherheit und Rettung in den Bergen » findet am 29. und 3O. September 2007 statt. Unter-richtet werden die Teilnehmer entsprechend ihrer Hau
SAC und SGGM sind neu Partner

SAC und SGGM sind neu Partner

Die Schweizerische Gesellschaft für Gebirgsmedizin ( SGGM ) ist neu medizinischer Fachpartner des Schweizer Alpen-Clubs SAC. Der grösste Bergsportverband der Schweiz und die in der Gebirgsmedizin führ
Bergnotfälle Schweiz 2006. Allgemeine Zunahme und mehr Bergtote

Bergnotfälle Schweiz 2006. Allgemeine Zunahme und mehr Bergtote

Ein schneereicher und langer Winter, eine Hitzeperiode im Juli gefolgt von massiven Schneefällen in den Hochalpen im August und schliesslich wiederum sehr warme Temperaturen im Herbst und Frühwinter:
Ein Jahr « Alpine Rettung Schweiz » - Hilfe im Gebirge: neue Struktur bewährt sich

Ein Jahr « Alpine Rettung Schweiz » - Hilfe im Gebirge: neue Struktur bewährt sich

Eine ausgeglichene Jahresrechnung bei gleichbleibend vielen Rettungseinsätzen prägte das Jahr eins der Stiftung Alpine Rettung Schweiz, kurz ARS. Nächstes Ziel ist laut Geschäftsführer Andres Bardill
Alpine Rettungskette. Ohne Spezialisten läuft nichts

Alpine Rettungskette. Ohne Spezialisten läuft nichts

Will man Hilfe in jedem Winkel der Alpen anfordern können, genügt ein Natel nicht. In sehr abgelegenen Regionen ist nach wie vor die Mitnahme eines Not-funkgerätes zu empfehlen. Bild: A R Ohne Spezial
Nothilfenummern – richtig anfordern. Hilfe per Natel in den Schweizer Bergen

Nothilfenummern – richtig anfordern. Hilfe per Natel in den Schweizer Bergen

Das Mobiltelefon ist in den Bergen längst Teil der Ausrüstung. Doch gerade hier funktioniert es nicht überall. Bei Alarmierungen gilt es, einige Grundsätze zu beachten. Die meisten Berggänger haben es
Krisenintervention bei Bergunfällen. Psychische Traumatisierung

Krisenintervention bei Bergunfällen. Psychische Traumatisierung

Psychische Traumatisierung Krisenintervention bei Bergunfällen Bedrohliche Ereignisse lösen bei den Betroffenen unterschiedliche Reaktionen aus. Erste Hilfe bei einem Unfall bedeutet oft Kriseninterve
Stiftung Alpine Rettung Schweiz. Eine Erfolgsgeschichte

Stiftung Alpine Rettung Schweiz. Eine Erfolgsgeschichte

Stiftung Alpine Rettung Schweiz Die Reorganisation 2000 der Alpinen Rettung SAC war wegbereitend für die Stiftung « Alpine Rettung Schweiz ». Zusammen mit der Rega wurde so eine optimale Lösung für ei
Bergnotfälle Schweiz 2005. Trotz Zunahme der Notfälle weniger Bergtote

Bergnotfälle Schweiz 2005. Trotz Zunahme der Notfälle weniger Bergtote

Die Wetterbedingungen im Berichtsjahr 2005 waren sowohl in der Hoch-winterphase als auch im Sommer eher schlecht und schränkten die Aktivitäten ein. Trotzdem ist eine markante Zunahme der Bergnotfälle
Alpine Rettung 2005. Kletterunfälle zugenommen

Alpine Rettung 2005. Kletterunfälle zugenommen

Kletterunfälle zugenommen Alpine Rettung 2005 Mehr Einsätze und deutlich mehr gerettete Personen kennzeichnen das Berichtsjahr 2005. Zugenommen haben neben den Unfällen in Fun-sportarten vor allem auc
Abseilunfall im Alpsteingebiet. Keine absolute Sicherheit

Abseilunfall im Alpsteingebiet. Keine absolute Sicherheit

Im Herbst 2005 ereignete sich an einer Kletterroute im Alpsteingebiet ein schwer wiegender Abseilunfall. Dabei kamen drei der vier beteiligten Personen ums Leben. Mit diesem Beitrag soll versucht werd
Die 3-Kreis-Methode. Mehrfachverschüttetensuche auf engem Raum

Die 3-Kreis-Methode. Mehrfachverschüttetensuche auf engem Raum

Die 3-Kreis-Methode Bei Lawinenopfern sind zwei Drittel aller ganz Verschütteten in Mehrfachverschüttungen verwickelt. Darum ist es wichtig, dass Schneesportler nach mehreren Verschütteten suchen könn
Frauen in grosser Höhe. Medizinische Ratschläge

Frauen in grosser Höhe. Medizinische Ratschläge

Medizinische Ratschläge Frauen in grosser Höhe Eine internationale Expertinnengruppe 1 hat versucht, wissenschaftlich fundierte Antworten auf Fragen von Frauen zu geben, die einen Aufenthalt in grosse
SGGM/SAC-Ärztekurse 2005. Gebirgs- und Höhenmedizin

SGGM/SAC-Ärztekurse 2005. Gebirgs- und Höhenmedizin

SGGM/ SAC-Ärztekurse 2005 Im Jahr 2005 werden von der MedCom SAC und der Schweiz. Gesellschaft für Gebirgsmedizin ( SGGM ) Ärztekurse für Gebirgsmedizin und für Höhenmedizin durchgeführt. Praktische B
Richtiges Verhalten bei Gefahrenstellen. Wichtig zu wissen

Richtiges Verhalten bei Gefahrenstellen. Wichtig zu wissen

Richtiges Verhalten bei Gefahrenstellen Bergwanderer sehen sich immer wieder mit spezifischen Gefahrenstellen konfrontiert. Wer aufmerksam beobachtet, gut informiert ist und sich entsprechend verhält,
Gefahren beim Bergwandern. Nur scheinbar harmlos

Gefahren beim Bergwandern. Nur scheinbar harmlos

Nur scheinbar harmlos Gefahren beim Bergwandern Keine andere alpinistische Sportart ist so beliebt wie das Bergwandern: Kletterer wandern zu den Wänden, Hochtourengänger auf die Hütten, und jedes Jahr
Kinder und Höhe. Eine «never ending story»

Kinder und Höhe. Eine «never ending story»

Kinder und Höhe Ob man Kinder in die Höhe mitnehmen soll oder nicht, wird immer noch kontrovers diskutiert. Eine internationale Expertengruppe hat 2001 eine Konsensus-Empfehlung für Ärzte herausgegebe
Die Schneedecke – die grosse Unbekannte. Zur Beurteilung des Lawinenrisikos

Die Schneedecke – die grosse Unbekannte. Zur Beurteilung des Lawinenrisikos

Die Schneedeckedie grosse Unbekannte Bei der Beurteilung des Lawinenrisikos ist die Schneedecke die grosse Unbekannte. Die strategischen Methoden wie die Reduktionsmethode helfen, im Gelände die Lawin
Problematik der Karabinerrotation. Gefahren beim Sichern

Problematik der Karabinerrotation. Gefahren beim Sichern

Problematik der Karabinerrotation Karabinerrotationen 1 kommen sowohl beim Partnersichern als auch beim Abseilen vor. Ihre Konsequenzen können schwer wiegend sein, weshalb Vorsicht geboten ist. Ein Kl
«Die Expedition ist ein absoluter Erfolg». Co-Expeditionsleiter Urs Hefti

«Die Expedition ist ein absoluter Erfolg». Co-Expeditionsleiter Urs Hefti

Co-Expeditionsleiter Urs Hefti « Die Expedition ist ein absoluter Erfolg » Die höhenmedizinische Muztagh-Ata- Expedition stand unter der Leitung der beiden Höhenmediziner Tobias Merz, Bern, und Urs He
Höhenmedizin am Muztagh Ata. Erfolgreiche Schweizer Forschungsexpedition

Höhenmedizin am Muztagh Ata. Erfolgreiche Schweizer Forschungsexpedition

Erfolgreiche Schweizer Forschungs- expedition Höhenmedizin am Muztagh Ata Ein Dutzend Schweizer Höhenmedi- ziner haben mit einer grossen For- schungsexpedition in Westchina für Furore gesorgt: Am 7546
Kühe – ein Risiko für den Bergwanderer? Halt, du Stier!

Kühe – ein Risiko für den Bergwanderer? Halt, du Stier!

Wer als Bergwanderer unterwegs ist, quert auch bestossene Alpen. Dabei kommt es immer wieder und immer öfter zu heiklen Zwischenfällen. Schwere Unfälle hingegen sind nur wenige bekannt. Szene 1: Im Au
Bergnotfälle Schweiz 2004. Rückgang der Notfallzahlen

Bergnotfälle Schweiz 2004. Rückgang der Notfallzahlen

Bergnotfälle Schweiz 2004 Witterungsbedingt lagen 2004 sowohl die Tourenaktivitäten als auch die Zahl der Bergnotfälle tiefer als im Vorjahr. Einen markanten Rückgang verzeichneten die Bergnotfälle im
Sicherheits- und Rettungskurs in Moutier

Sicherheits- und Rettungskurs in Moutier

Der 4O. Kurs für Sicherheit und Rettung im Gebirge, organisiert vom SAC-Ret-tungsposten Moutier, findet am Wochenende vom 1./2. Oktober 2005 statt. Der Kurs ist in drei Gruppen aufgeteilt ( Bergführer,
Alpine Rettung 2004. Rückläufige Einsatzzahlen und Zunahme der RHS-Einsätze

Alpine Rettung 2004. Rückläufige Einsatzzahlen und Zunahme der RHS-Einsätze

Rückläufige Einsatzzahlen und Zunahme der RHS-Einsätze Alpine Rettung 2004 Nach dem in allen Belangen extremen Sommer 2003 nahmen die Zahl der Einsätze sowie die Anzahl der Geretteten wie erwartet ab.
Sicher Indoorklettern. Neue Erkenntnisse aus der Sicherheitsforschung

Sicher Indoorklettern. Neue Erkenntnisse aus der Sicherheitsforschung

Sicher Indoorklettern Sportklettern in der Halle wird immer beliebter, denn es ist nicht nur wetterunabhängig, sondern gilt auch als sehr sicher. Das bedingt allerdings eine entsprechend gute Sicherun
Alpine Rettung 2003. Deutlich mehr Einsätze – war das Wetter schuld?

Alpine Rettung 2003. Deutlich mehr Einsätze – war das Wetter schuld?

Deutlich mehr Einsätze – war das Wetter schuld? Alpine Rettung 2003 Während seit Jahren die Einsatzstunden konstant zurückgehen, nahmen die Rettungsaktionen des SAC im Jahr 2003 deutlich zu. Überwiege
Wegen Rekordsommer mehr Bergnotfälle. Bergnotfälle Schweiz 2003

Wegen Rekordsommer mehr Bergnotfälle. Bergnotfälle Schweiz 2003

Wegen Rekordsommer mehr Bergnotfälle Im Bergjahr 2003 beeinflussten vor allem die Rekordtemperaturen der Hochsommermonate die Verhältnisse im hochalpinen Gelände. Noch rascher schmelzende Gletscher, a
UV-Strahlung im Gebirge. Je höher, desto intensiver

UV-Strahlung im Gebirge. Je höher, desto intensiver

UV-Strahlung im Gebirge UV-Strahlen sind im Gebirge intensiver als in der Ebene, denn je höher man steigt, umso stärker wirken sie. Schutzmassnahmen sollten deshalb selbstverständlich sein. Der neu ge
Schweizer Höhenforschung in den bolivianischen Anden. Leben mit dauerndem Sauerstoffmangel

Schweizer Höhenforschung in den bolivianischen Anden. Leben mit dauerndem Sauerstoffmangel

Sicherheit, Medizin, Rettungswesen Sicurezza, medicina, soccorso in montagna Sécurité, médecine, sauvetage Leben mit dauerndem Sauerstoffmangel Schweizer Höhenforschung in den bolivianischen Anden Stu
Blitzunfälle in den Bergen. Vorbeugung und erste Hilfe

Blitzunfälle in den Bergen. Vorbeugung und erste Hilfe

Blitzunfälle in den Bergen Blitzunfälle in den Schweizer Alpen sind eher selten. Sie machen nur knapp 1% aller Bergnotfälle aus. Obwohl die meisten Blitzunfälle nicht tödlich enden, sterben weltweit j
Behandlung des Höhenlungenödems. Neue Perspektiven

Behandlung des Höhenlungenödems. Neue Perspektiven

Behandlung des Höhenlungenödems Das Höhenlungenödem ist keine Lungenentzündung, sondern eine Form von Überdruck in den kleinen Blutgefässen der Lunge. Präventiv wirkt eine gute Akklimatisation an gros
Stöcke können Hilfe bieten. Richtiges Gehen vermeidet Langzeitschäden

Stöcke können Hilfe bieten. Richtiges Gehen vermeidet Langzeitschäden

Richtiges Gehen vermeidet Langzeitschäden 1 Wer kennt nicht die Klagen vieler Bergsteiger über Beschwerden am Bewegungsapparat? Die Probleme, namentlich in den Kniegelenken, sind meist auf längerfrist
Lawinenunfälle in den Schweizer Alpen. Unfallberichte in neuem Layout

Lawinenunfälle in den Schweizer Alpen. Unfallberichte in neuem Layout

Lawinenunfälle in den Schweizer Alpen Am Eidg. Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF, Davos, werden alle in der Schweiz bekannt gewordenen Lawinenunfälle mit Per-sonen- oder Sachschäden in ein
Situationsgerechtes Gehen in weglosem Gelände

Situationsgerechtes Gehen in weglosem Gelände

Was den Gebrauch von Stöcken betrifft, wurde der Bergwanderer in den letzten Jahrzehnten immer wieder durch Medienberichte verunsichert. Entweder wurden die Stockhilfen völlig befürwortet oder vehemen
Bergnotfälle Schweiz 2002. Weniger Unfälle, weniger Tote

Bergnotfälle Schweiz 2002. Weniger Unfälle, weniger Tote

Weniger Unfälle, weniger Tote Die Zahl der Bergnotfälle hat im Jahr 2002 gegenüber dem Vorjahr deutlich abgenommen. Das gilt auch für die Todesfälle. Die 102 tödlich verunfallten Personen entsprechen
Ärzte zur Ausbildung auf die Dufourspitze

Ärzte zur Ausbildung auf die Dufourspitze

Mit Everest-Besteigerin Evelyne Binsack, Extrembergsteiger Kari Kobler und erfahrenen Schweizer Höhenmedizinern im Expeditionsstil auf die Dufourspitze ( 4634 m ): Dieses Angebot unterbreitet die Schw
Sicherheits- und Rettungskurs in Moutier

Sicherheits- und Rettungskurs in Moutier

Der 38. Kurs für Sicherheit und Rettung im Gebirge, organisiert vom SAC-Ret-tungsposten Moutier ( Sektion Prévôtoise ), findet am Wochenende vom 27./28. September 2003 statt. Der Kurs ist in drei Grupp
Alpine Rettung 2002 in Zahlen. Höhere Effizienz der Retter

Alpine Rettung 2002 in Zahlen. Höhere Effizienz der Retter

Höhere Effizienz der Retter Die Alpine Rettung SAC verzeichnete im letzten Jahr weniger Einsatzstunden, zählte aber gleich viele Einsätze, und die Zahl der geretteten Personen nahm um 6% ab. Die Effiz
Permanente Trainingsanlage für LVS-Suche in Davos. Üben unter Zeitdruck

Permanente Trainingsanlage für LVS-Suche in Davos. Üben unter Zeitdruck

Üben unter Zeitdruck Am Jakobshorn in Davos gibt es neu eine permanente Trainingsanlage für die Suche mit Lawinenverschütteten-Suchgeräten ( LVS ). Sie ermöglicht es allen Interessierten, mit ihren LV
15 Jahre «Arbeitsgruppe Expertisen bei Bergunfällen». Experten und Gutachter am gleichen Seil

15 Jahre «Arbeitsgruppe Expertisen bei Bergunfällen». Experten und Gutachter am gleichen Seil

bei Bergunfällen ». Experten und Gutachter am gleichen Seil Vor gut 15 Jahren wurde die « Arbeits- gruppe Expertisen bei Bergunfällen » gegründet. Damit entstand ein Binde- glied zwischen der praktisc
Schweizermeisterschaft Bouldern in Genf. Ein gelungener Start

Schweizermeisterschaft Bouldern in Genf. Ein gelungener Start

Schweizermeisterschaft Bouldern in Genf Am 29. März 2003 wurde im Sportzentrum Queue d' Arve in Genf zum zweiten Mal hintereinander die Schweizermeisterschaft im Bouldern erfolgreich durchgeführt. Neb
Maverick Climbing Cup. Sportkletterer-Cracks in Thun

Maverick Climbing Cup. Sportkletterer-Cracks in Thun

Sportkletterer-Cracks in Thun Am 3O. August wird die nationale Wettkampfserie 2003 mit dem Mave- rick Climbing Cup in der im letzten Herbst eröffneten Kletteranlage Thun fortgesetzt. Favoriten bei der
Höhenbergsteigen wirkt sich auf das Gehirn aus. Erstmals sichtbar gemacht

Höhenbergsteigen wirkt sich auf das Gehirn aus. Erstmals sichtbar gemacht

Höhenbergsteigen wirkt sich auf das Gehirn aus Aufenthalte in grosser Höhe, wie bei- spielsweise beim Höhenbergsteigen im Himalaya, verändern den Zucker- stoffwechsel im menschlichen Ge- hirn. Schweiz
Höhenmediziner-Pilotkurs von SGGM und SAC in Zermatt. Wer nicht geniesst, wird krank

Höhenmediziner-Pilotkurs von SGGM und SAC in Zermatt. Wer nicht geniesst, wird krank

Wer nicht geniesst, wird krank 35 Mediziner und Medizinerinnen aus der ganzen Schweiz haben sich im Monte-Rosa-Massiv das Rüstzeug als Expeditions- und Trekking-Ärzte geholt. Der erstmals durchgeführt
Gebirgsmedizin. SGGM/SAC-Ärztekurse 2004

Gebirgsmedizin. SGGM/SAC-Ärztekurse 2004

SGGM/SAC-Ärzte-kurse 2004 Im Jahr 2004 werden von der MedCom SAC und der Schweiz. Gesellschaft für Gebirgsmedizin ( SGGM ) Ärztekurse für Gebirgsmedizin und für Höhenmedizin durchgeführt. Winter-Basis
Höhenkrankheit: Fitness schützt vor Risiko nicht. Erfolg für Schweizer Forscher und sein Team

Höhenkrankheit: Fitness schützt vor Risiko nicht. Erfolg für Schweizer Forscher und sein Team

Wer Übergewicht mitschleppt und unter mangelnder Fitness leidet, wird in Höhen über 3000 Meter nicht eher bergkrank als gut trainierte Bergsteiger. Trotz seiner neuen Forschungsergebnisse warnt der Sc
Reduktion des Lawinenrisikos. Neue SAC-Planungs- und Entscheidungshilfe

Reduktion des Lawinenrisikos. Neue SAC-Planungs- und Entscheidungshilfe

Die neue Planungs- und Entscheidungshilfe des SAC « Reduktion des Lawinenrisikos » bietet Freeridern und Tourenfahrern eine wertvolle Hilfe. Die elementare Reduktionsmethode und die Formel 3ϫ3 zur Beu
Alpine Rettung SAC 2001 in Zahlen. Deutlich mehr Einsätze als im Vorjahr

Alpine Rettung SAC 2001 in Zahlen. Deutlich mehr Einsätze als im Vorjahr

Deutlich mehr Einsätze als im Vorjahr 15% mehr Rettungsaktionen mit 15% mehr involvierten Personen ( Geretteten ) zeugen von der intensiven Tätigkeit der Alpinen Rettung SAC im Jahr 2001. Mehr als ein
Gebirgsmedizinerausbildung. Herausforderung: Gesundheit am Berg

Gebirgsmedizinerausbildung. Herausforderung: Gesundheit am Berg

Herausforderung: Gesundheit am Berg Die einwöchigen Lehrgänge und das international anerkannte « Diploma for Mountain Medicine » sind begehrt, machen sie doch aus Ärzten Spezialisten. Der Sommerkurs 2
17. Internationale Bergrettungsärzte-Tagung Innsbruck. Jeder sollte helfen können

17. Internationale Bergrettungsärzte-Tagung Innsbruck. Jeder sollte helfen können

Jeder sollte helfen können Alpinisten wissen nur sehr schlecht Bescheid über Erste-Hilfe-Massnah-men im Gebirge und schätzen ihr Wissen über Notfälle zu hoch ein. Dies ist das Ergebnis einer Studie, d
Suchstreifenbreite der neuen LVS

Suchstreifenbreite der neuen LVS

Im April 2001 führte das SLF einen LVS-Reichweitentest durch. Ziel war, die Suchstreifenbreite der neuen Geräte zu bestimmen und die von Felix Meier vorgeschlagene Methode 1 zur Bestimmung der Suchstr
Skifahrerlawinen und Lawinenbulletin. Ein Vergleich

Skifahrerlawinen und Lawinenbulletin. Ein Vergleich

Skifahrerlawinen und Lawinenbulletin In der Schweiz verursachen Skifahrerlawinen die meisten tödlichen Lawinenunfälle, und zwar bei der Lawinengefahrenstufe « erheblich », gefolgt von « mässig ». 35 b
2. Schweizer Bergrettungsärztetagung

2. Schweizer Bergrettungsärztetagung

Organisiert von der Schweiz. Gesellschaft für Gebirgsmedizin ( SGGM ), der Medizinischen Kommission des SAC und der Groupe d' Intervention Médicale en Montagne ( GRIMM ) findet am 9. November 2002 in I
Bergnotfälle Schweiz 2001. Mehr tödliche Bergunfälle als in den Vorjahren

Bergnotfälle Schweiz 2001. Mehr tödliche Bergunfälle als in den Vorjahren

Mehr tödliche Bergunfälle als in den Vorjahren Liegen die Zahlen für die Bergnotfälle im Rahmen des Vorjahres, so ist die Bilanz bei den tödlich verlaufenen Bergunfällen negativ: 43% mehr Personen als
Probleme mit Seilmarkern

Probleme mit Seilmarkern

Von der Sicherheitskommission der UIAA und einigen Herstellern durchgeführte Tests haben ergeben, dass die Markierung von Seilen – auch mit so genannten Seilmarkern – die Absorptions-eigenschaften des
Lawinenunfälle mit mehreren Verschütteten. Lösungsansatz: Mikrosuchstreifen

Lawinenunfälle mit mehreren Verschütteten. Lösungsansatz: Mikrosuchstreifen

Lawinenunfälle mit mehreren Verschütteten 1 Bei Lawinenunfällen mit ganzverschütteten Personen, die nicht durch sichtbare Teile geortet werden können, muss in der Kameradenrettung die Suche mit LVS vo
Otto von Allmen. Hohe Ehre für SAC-Bergretter

Otto von Allmen. Hohe Ehre für SAC-Bergretter

Hohe Ehre für SAC-Ber-gretter SAC-Rettungsspezialist Otto von Allmen aus Meiringen wurde Ende September 2002 der internationale Retterorden « Premio Internationale Solidarietà Alpina – Targa d' Argent
Airmed 2002. Gebirgsrettungsmedizin. B

Airmed 2002. Gebirgsrettungsmedizin. B

Gebirgsrettungsmedizin. Airmed 2002 Der internationale Kongress der Flugrettungsorganisationen in Interlaken, Airmed 2002, bot im Rahmen der Flugmedizin sowohl Helikopter-und Ambulanzjetärzten als auc
Lawinenrisiko vermindern. Strategisch angehen

Lawinenrisiko vermindern. Strategisch angehen

Lawinenrisiko vermindern Warum es zu einer Lawinenauslösung kommt, ist bis heute nicht im Detail bekannt. Man kennt jedoch wichtige Grundfaktoren und deren Kombination, die häufig zu Lawinenniedergäng
Jubiläumsfeier 100 Jahre Alpine Rettung SAC

Jubiläumsfeier 100 Jahre Alpine Rettung SAC

Im Zentrum steht die Leistung! Rettung wird immer wichtiger, auch in den Bergen. Zum 100-Jahr-Jubiläum stellte die Alpine Rettung SAC in Bern ihr Jubiläumsbuch vor. Tags darauf fand in Interlaken als
Schweizer Forschungsergebnisse bei Höhenlungenödem

Schweizer Forschungsergebnisse bei Höhenlungenödem

Dicker Forschungserfolg in dünner Luft Nach dreijähriger Forschungsarbeit haben Schweizer Gebirgsmediziner bewiesen, dass das unter Umständen lebensbedrohliche Höhenlungenödem nicht auf eine Entzündun
Schweizerische Carnegie-Stiftung. «Schutzengel» ausgezeichnet

Schweizerische Carnegie-Stiftung. «Schutzengel» ausgezeichnet

« Schutzengel » ausgezeichnet « Lebensretter/innen sind ganz normale Menschen mit einem Unterschied: Im entscheidenden Moment haben sie das einzig Richtige getan. » Am Tag der Lebensretter/innen, dem
Bergnotfälle Schweiz 2000

Bergnotfälle Schweiz 2000

Wetter beeinflusste Unfallzahlen Der Zusammenhang zwischen Witterungsbedingungen, Tourentätigkeit und Bergunfällen bestätigt sich in grossen Zügen auch im Berichtsjahr 2000: Obwohl die oftmals schwier
Sicherheits- und Kletterkurs in Moutier

Sicherheits- und Kletterkurs in Moutier

Der 36. Kurs für Sicherheit und Rettung im Gebirge, organisiert vom SAC-Ret-tungsposten Moutier ( Sektion Prévôtoise ), findet am Wochenende vom 29./3O.9.2001 statt. Der Kurs ist wie üblich in drei Gru
Der «Irnigerstand» - Material und korrekte Handhabung

Der «Irnigerstand» - Material und korrekte Handhabung

Im Schweizer Alpenraum sind zurzeit ca. 1500 so genannte Irnigerstände montiert. Im Sommer 2000 hat sich «Plaisir»-Autor Jürg von Känel bei seinen Sanierungen im Grimselgebiet für den Einsatz des Irni
Ein «normales» Jahr mit 374 Rettungsaktionen - Rettungsarbeit des SAC 2000

Ein «normales» Jahr mit 374 Rettungsaktionen - Rettungsarbeit des SAC 2000

Die SAC-Rettungstätigkeit bewegte sich im Jahr 2000 innerhalb der statistischen Schwankungen, abgesehen von der Zahl der involvierten Personen (Gerettete): Diese war noch nie so hoch wie 2000. Auffall
Hundenase trotz Technik unschlagbar - Internationale Lawinen- und Rettungshundeführertagung

Hundenase trotz Technik unschlagbar - Internationale Lawinen- und Rettungshundeführertagung

Lawinen- und Suchhundeteams sind ein wichtiges Glied in der alpinen Rettungskette. Welche Bedeutung ein hoher einheitlicher Ausbildungs-standard hat, zeigte sich an der diesjährigen IKAR 1 -Lawinenhun
Als «Versuchskaninchen» dabei (Schweizer Forschung Höhenlungenödem)

Als «Versuchskaninchen» dabei (Schweizer Forschung Höhenlungenödem)

Die Capanna Margherita, 4559 m ü. M., war während drei Sommern auch Forschungsstation für Arbeiten rund um das bei Alpinisten gefürchtete Höhenlungenödem. Tommy Dätwyler: Als « Versuchskaninchen » dab
100 Jahre SAC-Retter. Informationstag in Grindelwald

100 Jahre SAC-Retter. Informationstag in Grindelwald

100 Jahre SAC-Retter 1901 befasste sich der SAC als Gesamtclub auf Antrag der Sektion Bern erstmals mit alpiner Rettung und Prävention ( vgl. ALPEN 4/2000 ). 100 Jahre später zeigt eine Rettungsdemons
Erfreuliche Bilanz - Rückblick auf die Wettkampfsaison 2000

Erfreuliche Bilanz - Rückblick auf die Wettkampfsaison 2000

Mit einem nationalen Boulderwettkampf, dem ersten in dieser Disziplin seit mehreren Jahren, sowie mit zwei Weltcups und einem Jugend- und Junioren-Europacup – alles innerhalb eines Monats – ging die S
Kletterwettkampf in Saint-Légier

Kletterwettkampf in Saint-Légier

Die Klettermeisterschaft 2000 von Saint-Légier war ebenso erfolgreich wie ihre Vorgängerinnen: Am ersten Dezemberwochenende 2000 stellten über hundert Männer, Frauen und Kinder in freundschaftlicher A
Vorbeugen ist besser als heilen - Safe Speleo – sicheres Höhlenforschen

Vorbeugen ist besser als heilen - Safe Speleo – sicheres Höhlenforschen

Mit der Publikation der Broschüre «Safe Speleo – sicheres Höhlenforschen» ruft Speleo-Secours Schweiz einige einfache Regeln in Erinnerung, die dazu beitragen, Unfälle unter der Erdoberfläche zu verme
Lawinenkoffer SAC überarbeitet und übersetzt. Ausbildungskommission SAC

Lawinenkoffer SAC überarbeitet und übersetzt. Ausbildungskommission SAC

Der Lawinenkoffer SAC, die ideale Ausbildungsgrundlage für Lawinenkurse, wurde überarbeitet und gleichzeitig auch auf Französisch und Italienisch übersetzt. Rechtzeitige Reservation ist angebracht. De
Versicherungsschutz bei Bergunfällen.

Versicherungsschutz bei Bergunfällen.

Unter Bergsteigern und Bergwanderern herrscht oft Unsicherheit über den Versicherungsschutz bei Bergunfällen. Grundsätzlich übernimmt die Grunddeckung der Krankenversicherer nur einen Teil der Rettung
Optimierung der Reichweite von LVS-Geräten.

Optimierung der Reichweite von LVS-Geräten.

In den Gebrauchsanleitungen der meisten Hersteller von Lawinenverschüttetensuch(LVS)-Geräten wird darauf hingewiesen, dass der Empfänger während der Primärsuche aktiv bewegt werden soll. Dieser Punkt
10 Jahre Erfahrung mit dem Lawinen-Airbag. - Eine Zwischenbilanz

10 Jahre Erfahrung mit dem Lawinen-Airbag. - Eine Zwischenbilanz

Seit über zehn Jahren ist der Lawinen-Airbag im Handel - Zeit für eine Zwischenbilanz zur Frage: Bringt der Lawinen-Airbag überhaupt einen zusätzlichen Gewinn an Sicherheit? Auf Grund von Versuchserge
Selbstaushängen von Karabinern. - Auf der Suche nach einer Lösung

Selbstaushängen von Karabinern. - Auf der Suche nach einer Lösung

Bei richtiger Montage halten die heute auf dem Markt erhältlichen Bohrhaken eine Sturzbelastung problemlos. Der Schwachpunkt liegt jedoch darin, dass ein ungünstig aufliegender Karabiner sich selbst a
Bruneck 2000. - International Congress on Cold Injuries1

Bruneck 2000. - International Congress on Cold Injuries1

Hauptziel dieses internationalen Kongresses war der Austausch von Kenntnissen und neueren Forschungsergebnissen auf dem Gebiet der Kältetraumen. Diskutiert wurde auch die Zusammenarbeit der vier wicht
Sicherer klettern im Steileis

Sicherer klettern im Steileis

Das Steileisklettern hat sich in den letzten 20 Jahren enorm entwickelt. Verbesserten damals im Alpenraum nur vereinzelte, besonders ambitionierte Alpinisten ihre Eistechnik auf gefrorenen Wasserläufe
Was ist eine Skifahrerlawine? - Untersuchungen zu den Charakteristiken von Skifahrerlawinen

Was ist eine Skifahrerlawine? - Untersuchungen zu den Charakteristiken von Skifahrerlawinen

Während der letzten zehn Jahre ( 1987/88 bis 1996/97 ) hat das Eidg. Institut für Schnee- und Lawinenforschung ( SLF ), Davos, Daten zu über 630 so genannten Skifahrerlawinen publiziert.1 Diese wurden
Die Lawinenlunge - Versuche mit «AvaLung» revidieren die Lehrmeinung über den Lawinentod

Die Lawinenlunge - Versuche mit «AvaLung» revidieren die Lehrmeinung über den Lawinentod

Ersticken ist die häufigste Todesursache bei Lawinenopfern. Warum sollte man sich nicht mit einem Atemgerät gegen diese 20 Gefahr rüsten? «AvaLung» heisst die jüngste Errungenschaft der Lawinenprävent
Bergnotfälle Schweiz 1999

Bergnotfälle Schweiz 1999

Extreme Witterungsverhältnisse prägten das Jahr 1999: der «Jahrhundertschneefall» mit grosser Lawinengefahr im Februar, die aussergewöhnlich intensiven Niederschläge im Frühjahr/Vorsommer mit grossflä
1. Schweizer Bergrettungsärztetagung - 4. November 2000 in Interlaken

1. Schweizer Bergrettungsärztetagung - 4. November 2000 in Interlaken

Organisiert von der Schweiz. Gesellschaft für Gebirgsmedizin ( SGGM ) und der Medizinischen Kommission des SAC findet am 4. November 2000 in Interlaken die 1. Schweizer Berg-rettungsärztetagung statt
Routensanierungen im alpinen Gelände

Routensanierungen im alpinen Gelände

Routensanierungen sind nicht nur auf den eigentlichen «Plaisir-kletterbereich» beschränkt. Fast unbemerkt werden mehr und mehr auch alpine Routen, die in der Regel auf klassische Gipfelziele führen, a
Das Rettungswesen im SAC.

Das Rettungswesen im SAC.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war es äusserst bescheiden; heute ist es aus dem öffentlichen Leben nicht mehr wegzudenken: das Rettungswesen des SAC. Mit der Reorganisation «Rettung 2000» sind die Wei
Richtlinien für die Behandlung der allg. Unterkühlung und der lokalen Kälteschäden

Richtlinien für die Behandlung der allg. Unterkühlung und der lokalen Kälteschäden

Bei allen Sportnotfällen im Gebirge spielen die Kälte und der Schutz vor Auskühlung eine zentrale Rolle. Jeder Bergsportler sollte über Präventivmassnah-men und über das richtige Verhalten bei Kältesc
SAC-Ärztekongress 1999 für Gebirgsmedizin

SAC-Ärztekongress 1999 für Gebirgsmedizin

Der SAC organisiert zusammen mit der Schweiz. Gesellschaft für Gebirgsmedizin ( SGGM ) und unter dem Patronat der Internationalen Gesellschaft für Gebirgsmedizin ( ISMM ), der medizinischen Kommission
Reduktionsmethode - ein neues Werkzeug zur Beurteilung der Lawinengefahr

Reduktionsmethode - ein neues Werkzeug zur Beurteilung der Lawinengefahr

Das Neue an der Reduktionsmethode ( RM ) von Werner Munter1 ist, dass sich die Einschätzung des Lawinenrisikos aus einer Berechnung mit Hilfe konkreter Zahlen ergibt. W. Munter erhielt diese Zahlen du
Als Profi arbeiten, als Mensch mitfühlen

Als Profi arbeiten, als Mensch mitfühlen

Aussergewöhnliche Ausbildungs-sequenz bei den SAC-Bergrettern Den Abschluss des letztjährigen Zentralkurses « Winterrettung » bildete das Thema « Begegnung im Notfall ». Der verantwortungsvolle Umgang
Flüssigkeitsaufnahme bei Bergtouren (Teil II)

Flüssigkeitsaufnahme bei Bergtouren (Teil II)

Der erste Teil dieses medizinischen Beitrags ( ALPEN 1/99, Seite 11 ff. ) handelte von der Verteilung der wichtigsten Mineralstoffe in unserm Körper und ihrem Ersatz während grosser körperlicher Leist
Flüssigkeitsaufnahme bei Bergtouren (Teil I)

Flüssigkeitsaufnahme bei Bergtouren (Teil I)

Die Tätigkeit Bergsteigen ist ein komplexes Geschehen, sind doch bei sämtlichen bergsteigerischen Disziplinen Psychologie, Physiologie, Trainingslehre, Medizin und Wetterkunde beteiligt. In den Bereic
Die neue LVS-Gerätegeneration im Vergleich

Die neue LVS-Gerätegeneration im Vergleich

LVS-Test 1998 durch das SLF Nach 1990 und 1994 hat das Eidg. Institut für Schnee- und Lawinenforschung in Davos ( SLF ) ein weiteres Mal einen internationalen Vergleichstest der Lawinenver-schütteten-
Gletscherspaltensuche - neue Einsatzmöglichkeit von Rettungshunden

Gletscherspaltensuche - neue Einsatzmöglichkeit von Rettungshunden

Die Suche nach Vermissten in Gletscherspalten muss häufig in der Dunkelheit vorgenommen werden und gestaltet sich entsprechend schwierig. Bei der SAC-Rettung werden dazu neuerdings Rettungshunde einge
Rettungsarbeit des SAC 1998

Rettungsarbeit des SAC 1998

Der SAC unterhält im Alpenraum - ausgenommen im Kanton Wallis1 - und im Jura 97 Rettungsstationen, die vorwiegend der Rettung oder Bergung in Not geratener Bergsportler dienen. In zunehmendem Masse mü
Giftschlangen in den Schweizer Alpen

Giftschlangen in den Schweizer Alpen

Im Herbst 1997 wurde ein Berggänger von einer Kreuzotter gebissen und durch die REGA ins Spital geflogen. Dies hat Fragen zur Gefährdung durch giftige Schlangen in den Alpen, vor allem aber zur Sofort
Canyoning - ein harmloses Abenteuer?

Canyoning - ein harmloses Abenteuer?

Unfälle mangels Risikobewusst-sein Wer in Fels und Eis steigt oder klettert, weiss, dass er sich in gefährlichem Terrain bewegt. Beim Canyoning, dem neuen Erlebnissport in Fels und Wasser, scheint ein
Sicherheits- und Rettungskurs in Moutier

Sicherheits- und Rettungskurs in Moutier

Der 34. Kurs für Sicherheit und Rettung im Gebirge, organisiert vom SAC-Rettungsposten Moutier ( Sektion Prévôtoise ), findet am Wochenende vom 273.1O.1999 statt. Der Kurs ist wie üblich in drei Grupp
Pharmakologische Steighilfen für Berggänger?

Pharmakologische Steighilfen für Berggänger?

Amphetamine und Gly-Coramin Amphetamine wurden früher als Dopingmittel im Leistungssport missbräuchlich eingesetzt. Eine österreichische Studie1 hat gezeigt, dass sie von Berggängern bei Aufstiegen ab
Schwachstelle bei Karabinern mit Verschluss-Sicherung

Schwachstelle bei Karabinern mit Verschluss-Sicherung

Eine bisher noch nicht bekannte Unfallgefahr Der Schraub-, Schiebe-, Twistlock-oder sonstige Verschluss eines Karabiners galt bisher als sicher. Jetzt zeigte ein tödlicher Unfall, dass dem nicht so is
Überlegter und zweckorientierter Karabinereinsatz

Überlegter und zweckorientierter Karabinereinsatz

Der Karabiner ist vor allem dann eines der schwächsten Glieder der gesamten Sicherungskette, wenn er in einer ungünstigen Richtung belastet oder nicht gemäss seiner ursprünglichen Zweckbestimmung eing
Medizinische Kommission SAC

Medizinische Kommission SAC

Die mit Beschluss des SAC-Zen-tralvorstands vom 5. März 1997 neu gebildete medizinische Kom-mission1 vertritt im SAC die Belange der Gebirgsmedizin. Sie steht allen Kommissionen und allen SAC-Mitglied
Wie zuverlässig sind ältere Haken im alpinen Gelände?

Wie zuverlässig sind ältere Haken im alpinen Gelände?

Ein Festigkeitstest im Berner Oberland1 Das Klettern im Fels in den mittleren und oberen Schwierigkeitsgraden hat sich innert weniger Jahre vom exklusiven Aktivitätsbereich einer kleineren Elite zu ei
Notfunkgeräte - Neue Möglichkeiten und Gefahren

Notfunkgeräte - Neue Möglichkeiten und Gefahren

Entsprechend der Entwicklung im Bergsteigen haben sich auch die Alarmierung und das Rettungswesen in der Schweiz gewandelt. Moderne Technik ist in diesem Bereich nicht mehr wegzudenken. Nicht zuletzt
Voraussetzungen für Bergsteigen trotz Diabetes

Voraussetzungen für Bergsteigen trotz Diabetes

Eine Ergänzung zum Beitrag in DIE ALPEN 10/97, S.24/25 Der Beitrag im ALPEN-Heft 10/97 zeigt, wie ein begeisterter Bergsteiger mit dem plötzlichen Ausbruch seines Diabetes umgeht und die Kraft und den
Lawinenunfall-Infos im Internet

Lawinenunfall-Infos im Internet

Der Bergrettungsdienst im Alpenverein Südtirol hat unter der Schirmherrschaft der IKAR ( Internationale Kommission für Alpines Rettungswesen ) eine Homepage für Tourengeher, Bergretter und alpinmedizi
SAC-Ärztekurs 1998 (Winter) für Gebirgsmedizin

SAC-Ärztekurs 1998 (Winter) für Gebirgsmedizin

Der SAC organisiert zusammen mit der Schweiz. Gesellschaft für Gebirgsmedizin ( SGGM ) und unter dem Patronat der Internationalen Gesellschaft für Gebirgsmedizin ( ISMM ), den med. Kommissionen der UI
Fondue als Auftakt einer Achttausenderbesteigung

Fondue als Auftakt einer Achttausenderbesteigung

? besteigung vDas Beispiel Erhard Loretan und 5die heutige Ernährungslehre 01 Aus der heutigen, auf optimale Leistungen ausgerichteten Ernährungslehre wissen wir, dass beispielsweise ein Marathonläufe
50 Jahre Internationale Bergrettung

50 Jahre Internationale Bergrettung

Die Internationale Kommission für Alpines Rettungswesen ( IKAR ) hat dieses Jahr ihr 50-Jahr-Jubiläum in Obergurgl in Tirol, am Ort der ersten Bergrettungs-tagung, gefeiert. Der Alpine Rettungsdienst
Neuerungen in der Lawinenwarnung auf den Winter 1998/99

Neuerungen in der Lawinenwarnung auf den Winter 1998/99

Regionale Infos Zusätzlich zum regionalen Lawinenbulletin Nord- und Mittelbünden ( vgl. ALPEN 11/97 ) erscheint im kommenden Winter ein regionales Lawinenbulletin Zentralschweiz ( Ausga-bezeit: 8.00 U
Achtung - Lawinen

Achtung - Lawinen

SNeuausgabe des Merkblatts1 - Das Merkblatt Achtung - Lawinen l wurde überarbeitet und neu in 5 einem handlichen Format aufge- .; legt. Es richtet sich an den selb-° ständigen Skitourenfahrer. Die ^m
Lawinenunfallstatistik der Schweiz 1985-1998

Lawinenunfallstatistik der Schweiz 1985-1998

Der nachstehende Beitrag von Frank Tschirky1 gibt einen Überblick über die Lawinenunfälle der letzten 13 Jahre. Das damit vorgelegte umfangreiche Zahlenmaterial bietet eine Fülle interessanter Informa
Erstmals Zusammenarbeit zwischen SAC-Rettern und Feuerwehrleuten

Erstmals Zusammenarbeit zwischen SAC-Rettern und Feuerwehrleuten

Oì = zwischen SAC-Rettern | und Feuerwehrleuten Die SAC-Rettungskolonne Genf « Montagne-Secours Genève » organisierte erstmals den SAC-Rettungskurs der Regionen 7 und 10, zu denen die Waadtländer Alpe
Nochmals: Zur Seilführung bei der HMS

Nochmals: Zur Seilführung bei der HMS

Stellungnahme J+S-Fachleitung Bergsteigen/Skitouren Es ist zwar zutreffend, dass - wie Peter Randelzhofer in den ALPEN 8/98 festhält - die Bremskraft der HMS nicht wesentlich von der Seilführung abhän
Höhenmedizinischer Intensivkurs für Ärzte, Teil II

Höhenmedizinischer Intensivkurs für Ärzte, Teil II

Der Nordbadische Sportärztebund führt vom 12. bis 18. September 1998 im Hotel Steingletscher am Sustenpass einen höhenmedizinischen Intensivkurs für Ärzte ( Teil II ) durch. Ziel ist die Vermittlung v
Demontierbarer Kletter-Bohrhaken M 10

Demontierbarer Kletter-Bohrhaken M 10

Das Anzugsdrehmoment der Schraube beträgt 18 bis 20 Nm; das Anzugsdrehmoment der Mutter ist max. 30 Nm. Die Belastbarkeit ist ähnlich derjenigen eines Segment-ankers. Alle Teile sind aus Baustahl verz
Auswechselbarer Bohrhaken

Auswechselbarer Bohrhaken

Der Aufschwung des generell breitensportlich orientierten Plaisirkletterns führt zu einer zunehmend höheren Bewertung des Sicherheitsaspekts. Im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen dabei die fix angebra
Augenprobleme im Gebirge

Augenprobleme im Gebirge

Gründe und Auswirkungen Trockene Luft, Sauerstoffmangel und intensive Sonneneinstrahlung verursachen im Gebirge ganz spezifische Augenprobleme. Ihre Gründe und ihre Auswirkungen werden im nachstehende
Tödlicher Unfall wegen mangelhafter Routenausrüstung?

Tödlicher Unfall wegen mangelhafter Routenausrüstung?

Schock und Traueram Brüggler Der nachstehende Beitrag wurde von einem SAC-Tourenleiter und Augenzeugen des Unfalls, der eine 14jährige JOIerin aus dem Leben riss, verfasst. Auf Grund seiner Beobachtun
Hinweise zur Handhabung «automatischer» Sicherungsgeräte

Hinweise zur Handhabung «automatischer» Sicherungsgeräte

Zum Bericht « Derzeit übliche Sicherungsgeräte und ihre Wirksamkeit »'Die Problematik liegt nicht in den automatischen Sicherungsgeräten selbst begründet, sondern ergibt sich im Zusammenhang mit ihrer
Richtige HMS-Handhabung

Richtige HMS-Handhabung

Im ALPEN-Heft 2/98 wird im Beitrag « Derzeit übliche Sicherheitsgeräte und ihre Wirksamkeit » eine ganze Anzahl solcher Geräte vorgestellt und miteinander verglichen. Die daraus gezogenen Schlussfolge
Sicherheits- und Rettungskurs in Moutier

Sicherheits- und Rettungskurs in Moutier

Der 33. Kurs für Sicherheit und Rettung im Gebirge, organisiert vom SAC-Rettungsposten Moutier ( Sektion Prévôtoise ), findet am Wochenende vom 374.1O.1998 statt. Der Kurs ist wie üblich in drei Grupp
Lawinenunfall - erste Massnahmen

Lawinenunfall - erste Massnahmen

In der Schweiz sterben im Jahresdurchschnitt rund 25 Wintersportler an den Folgen einer Lawinenverschüttung. Oft könnte bei effizienter Kameradenhilfe noch Leben gerettet werden. Nur wer über die notw
Höhenmedizinischer Intensivkurs für Ärzte

Höhenmedizinischer Intensivkurs für Ärzte

Der Nordbadische Sportärztebund führt vom 28.4. bis 4.5.1998 im Alpinzentrum Rudolfshütte ( Hohe Tauern ) einen höhenmedizinischen Intensivkurs für Ärzte durch. Das Ziel ist die Vermittlung von fundie
Internationaler Kongress für Gebirgsmedizin in Interlaken

Internationaler Kongress für Gebirgsmedizin in Interlaken

Vom 27. bis 3O. August 1997 bot das Kursaal-Kongresszentrum in Interlaken den passenden Rahmen für den Internationalen Kongress für Gebirgsmedizin. Alles, was im Zusammenhang mit Höhen-, Rettungs- und
Zum Rücktritt von Martin Schori

Zum Rücktritt von Martin Schori

Auf Ende 1996 ist unser Clubmitglied Martin Schori von seinem Amt als Präsident der Sicherheitskommission der UIAA zurückgetreten. Seit 1978 war Martin Schori als Delegierter des SAC in dieser wichtig
Inszenierter Alptraum

Inszenierter Alptraum

Demonstration moderner Bergrettungsmöglichkeiten Zum Abschluss des Internationalen Kongresses für Gebirgsmedizin in Interlaken führten die SAC-Rettungsstationen von Lauterbrunnen und Grindelwald zusam
Von Schmiedefalten und Seilrissen

Von Schmiedefalten und Seilrissen

Karabiner und Abseilachter können, wenn sie irgendwo hinunterfallen, keine Risse bekommen. Das ist nun mal technisch so bedingt, auch wenn immer wieder das Gegenteil behauptet wird; aber sie können -
Bergsteigen - trotz Diabetes

Bergsteigen - trotz Diabetes

Der nachstehende Beitrag zur Frage der weiteren Ausübung des Bergsports nach Ausbruch der Zuckerkrankheit ist eindrücklich und ermunternd. Er zeigt, dass man sein Schicksal gestalten und auch scheinba
Aus der SAC-Kommission Winterrettung

Aus der SAC-Kommission Winterrettung

SAC-Kommission Winterrettung Die SAC-Kommission Winterrettung hat verschiedene Vorgehensweisen und Techniken im Bereich der Lawinenrettung geprüft. Auf Grund praxisbezogener Testreihen haben sich zwei
Technische Subkommission des SAC-Rettungswesens

Technische Subkommission des SAC-Rettungswesens

Seit 1995 behandelt die Technische Subkommission ( TSK ) alle Fragen, die Rettungsmaterial, Ausbildungsrichtlinien und Ausbildungshilfen in der Bergrettung betreffen. Dank der TSK kann sich einerseits
Video «Der Bergunfall»

Video «Der Bergunfall»

Der neunteilige Videofilm Der Bergunfall eignet sich hervorragend als Beitrag zum Thema Unfallverhütung an Kursen, Info-Abenden oder für die private Video-Sammlung. Die einzelnen Sequenzen erlauben ei
Schwachstelle Karabiner und Festigkeit von Anseilschlaufen

Schwachstelle Karabiner und Festigkeit von Anseilschlaufen

Karabiner stellen immer noch eine Schwachstelle in der Sicherungskette dar; dann nämlich, wenn sie quer belastet werden. Ein Unfall hat dies einmal mehr gezeigt. Die Anseilschlaufe von Hüftgurten ist
Sicherheit beim Canyoning

Sicherheit beim Canyoning

Spanische Studien zeigen die häufigsten Unfallursachen Schluchten sind alpines Extremgelände, dessen Begehbarkeit durch Fliessgewässer massgeblich beeinflusst wird. Daraus ergeben sich für den noch ju
Höhenmedizinische Tagungen in der Schweiz 1996. SSAF (Schweiz. Stiftung für Alpine Forschungen)

Höhenmedizinische Tagungen in der Schweiz 1996. SSAF (Schweiz. Stiftung für Alpine Forschungen)

Grundlegende Fragen zur Bildung der Ödeme nach wie vor offen Geschichtlicher Rückblick Die Tagungen in Interlaken und in Lausanne wurden mit einem Rückblick auf die Geschichte der Höhenmedizin in Euro
Der 32. Kurs von Moutier für Sicherheit und Rettung im Gebirge

Der 32. Kurs von Moutier für Sicherheit und Rettung im Gebirge

Skitourenunfälle Zu Jahresbeginn herrschte in weiten Teilen der Schweizer Alpen, im Gegensatz zum Vorjahr, wieder eine ausgesprochene Schneearmut. Ausgenommen davon waren nur die Tessiner Berge und di
Absturz auf Wanderwegen - Zur Frage nach der rechtlichen Verantwortung

Absturz auf Wanderwegen - Zur Frage nach der rechtlichen Verantwortung

Beim Begehen von Wanderwegen können sich verschiedene rechtliche Fragen stellen. Zwei solche Fragenkreise im Bereich der Haftung sind wegen der damit aufgeworfenen grundsätzlichen Probleme von besonde
Bergnotfälle Schweiz 1996

Bergnotfälle Schweiz 1996

Seit 1992 erfasst der SAC das gesamte Bergnotfallgeschehen im schweizerischen Alpenraum. Die Statistik 1996 lässt nun Aussagen über die vergangenen fünf Jahre zu. Die vom SAC erfassten Bergnotfälle si
8. Ärztekurs für Gebirgsmedizin 1997 (Sommer)

8. Ärztekurs für Gebirgsmedizin 1997 (Sommer)

Der Schweizer Alpen-Club ( SAC ) organisiert zusammen mit der Schweiz. Gesellschaft für Gebirgsmedizin ( SGGM ) und unter dem Patronat der Internationalen Gesellschaft für Gebirgsmedizin ( ISMM ), den
Internationaler Kongress für Gebirgsmedizin

Internationaler Kongress für Gebirgsmedizin

Bestausgewiesene Referenten in Interlaken Vom 27. bis zum 3O. August 1997 findet in Interlaken ein Internationaler Kongress für Gebirgsmedizin statt. Alle in der Gebirgsmedizin aktiven nationalen und
Rettungsarbeit des SAC 1996

Rettungsarbeit des SAC 1996

Rettungen im schwierigen Gelände erfordern den Einsatz von Rettungsspezialisten. Der SAC rekrutiert und bildet diese Rettungsspezialisten ( Bergführer, Lawinenhundeführer, Ärzte, SAC-Rettungsleute ) a
Bergsportmaterial: ausgewählte neuere Entwicklungen

Bergsportmaterial: ausgewählte neuere Entwicklungen

Auch beim Bergsportmaterial läuft die Entwicklung ständig weiter. Neuheiten werden von den Herstellern meist anlässlich von Messen vorgestellt. Eine von ihnen ist auch die OUTD00R in Friedrichshafen,
Die Rega im Jahr 1996

Die Rega im Jahr 1996

Im Jahr 1996 haben 6288 Menschen durch die Rega Hilfe aus der Luft erhalten Die Anzahl der Rega-Einsätze ist im Vergleich zum Vorjahr um 211 ( 2,. " " .7% ) auf 7742 zurückgegangen. Diese Zahlen wurde
Höhenmedizinischer Intensivkurs für Ärzte

Höhenmedizinischer Intensivkurs für Ärzte

Der Nordbadische Sportärztebund führt vom 5. bis 12.4.1997 im Alpinzentrum Rudolfshütte ( Uttendorf-Weisssee, Österreich ) einen höhenmedizinischen Intensivkurs für Ärzte durch. Interessierte Ärzte (
Hüftgurt kontra Brust-/Sitzgurt

Hüftgurt kontra Brust-/Sitzgurt

Im Falle eines Sturzes sind die Vorteile der kombinierten Brust-/ Sitzgurt-Anseilmethode (1) bezüglich Sicherheit - zumindest im deutschsprachigen Raum - bis heute unbestritten. Diese These wird auch
Anseilen nur mit Hüftgurt oder mit Brust-/Sitzgurt - Welche Anseilart bietet bei einem Sturz beim Klettern den besten Schutz?

Anseilen nur mit Hüftgurt oder mit Brust-/Sitzgurt - Welche Anseilart bietet bei einem Sturz beim Klettern den besten Schutz?

Im Gegensatz zu den bisherigen Annahmen zieht der kombinierte Brust-/Sitzgurt nicht immer ein kleineres Trauma nach sich als der Hüftgurt. Das ist zumindest das Resultat von Versuchen mit Dummies, die
Höhlenrettung: SPELEO-SECOURS SCHWEIZ

Höhlenrettung: SPELEO-SECOURS SCHWEIZ

Zwischen 1981 und 1996 wurde der SPELEO-SECOURS SCHWEIZ 42 mal angefordert. Total waren bei diesen Einsätzen 89 Personen in Not. Die > i curez occorsi ) in montagna ïécurit médecine. sauvetage Höhlenr
LVS - Bilanz und Perspektive

LVS - Bilanz und Perspektive

Knapp 30 Jahre nach der ersten Konstruktion eines Sender-Emp-fänger-Gerätes für Skitourengeher durch Lawton in den USA ( « Skadi », 1968 ) kann man rückblickend mit Sicherheit sagen: Das Lawinen-Versc
Neuartige Gefahren beim Sportklettern

Neuartige Gefahren beim Sportklettern

Die Fallgesetze haben sich nicht geändert. Geändert hat sich die Einstellung der Kletterer. Heute verlässt man sich beim Klettern - Sportklettern - hundertprozentig auf die Ausrüstung, bewegt sich bew
Verantwortung von Bergführern für tödlichen Spaltensturz

Verantwortung von Bergführern für tödlichen Spaltensturz

Zu einem Strafurteil des Bundesgerichts Das Bundesgericht hat kürzlich die Strafurteile der kantonalen Gerichte gegen zwei Bündner Bergführer bestätigt, die wegen ihrer Verantwortung für einen Unfall
SAC-Ärztekurs 1996 für Gebirgsmedizin

SAC-Ärztekurs 1996 für Gebirgsmedizin

Wirklichkeitsnahe Kursarbeit Ein stahlblauer Himmel wölbt sich über die von einem Hauch frischen Pulverschnees bedeckten Hänge am Oberalppass. Vier schöne Abfahrtsspuren durchziehen das Gelände, finde
Zwei aktuelle, nicht ganz normale Seilrisse

Zwei aktuelle, nicht ganz normale Seilrisse

Heutige Seile können nur noch reissen, wenn sie bei Sturzbelastung auf einer Felskante aufliegen. Das Seil wird dann nicht nur durch Zugbelastung beansprucht, sondern auch noch auf Biegung und Abscher
Berg- und Skiunfälle: Die Haftpflicht des Tourenleiters

Berg- und Skiunfälle: Die Haftpflicht des Tourenleiters

Die Frau oder der Mann, die eine Gruppe aus Liebe zur Natur, aus Freude am Entdecken oder aus Hingabe in die Berge führen, machen sich im allgemeinen kaum Gedanken über rechtliche Probleme, die bei ei
Koordination der Suchaktionen mit Hunden

Koordination der Suchaktionen mit Hunden

Die künftigen Einsatzleiter und Einsatzleiter-Stellvertreter der Gebirgsf lächensuche ( GFS ) und Flächensuche ( FS ) des SAC und des Schweizerischen Vereins für Katastrophenhunde ( SVKA, neu Redog )
Welche Auswirkungen hat Alkoholkonsum vor oder während einer Bergtour?

Welche Auswirkungen hat Alkoholkonsum vor oder während einer Bergtour?

Für viele Bergsteiger gehört das gemütliche und oft auch feuchtfröhliche Beisammensein am Vorabend einer Bergtour - und auch danach - zur lieben Gewohnheit. Wie wirkt sich nun Alkoholkonsum auf die Le
Gesamtschweizerischer Notfunk-Kanal

Gesamtschweizerischer Notfunk-Kanal

Rega-InformationsdienstEin Wunsch vieler Alpinisten, Frei-zeit- und Natursportler sowie zahlreicher sicherheitsbewusster Betreuerinnen und Betreuer geht im Frühjahr 1997 in Erfüllung, wenn ein jederma
Gefahr durch Selbstaushängen von Karabinern

Gefahr durch Selbstaushängen von Karabinern

Die Routen an den Sonnenplatten im Sarcatal ( Trentino ) sind seit Sommer 93 saniert. Mit soliden Klebebohrhaken. An jedem Standplatz sicherheitshalber zwei, Fabrikat CASSIN. Trotzdem kam es zu einem
Der 31. Kurs von Moutier für Sicherheit und Rettung im Gebirge

Der 31. Kurs von Moutier für Sicherheit und Rettung im Gebirge

Sicher hat die eingeschränkte Tourentätigkeit im Schlechtwetterjahr 1995 das Unfallgeschehen in erheblichem Masse beeinflusst. Berücksichtigt man aber auch die seit Jahren ungebrochene Popularität des
Wanderstöcke beim Bergabgehen - kritische Feststellungen

Wanderstöcke beim Bergabgehen - kritische Feststellungen

Wanderstöcke beim Bergabgehen - kritische Feststellungen Ausgangslage Als stolzer Besitzer einer beidseitigen, arthroskopisch verifizierten Kniescheibenarthrose bin auch ich während etwa zwei Jahren m
Pro Stockhilfe im Gebirge

Pro Stockhilfe im Gebirge

Ausgangslage Sind es das fortgeschrittene Alter, die lange, hagere Gestalt mit hohem Schwerpunkt, die beginnenden Arthrosen in den Knien und Hüften oder die verlangsamte Reaktionsfähigkeit, die mich z
Rettungsarbeit des SAC 1995

Rettungsarbeit des SAC 1995

Seit 1992 erfasst der SAC alle Bergnotfälle, die eine organisierte Luft- oder Bodenrettung notwendig machten, sowie alle Notfälle, bei denen SAC-Rettungs-spezialisten zum Einsatz gelangten. Es liegen
Umfrage zum Thema Stockeinsatz

Umfrage zum Thema Stockeinsatz

Aufruf zum Mitmachen Zum Thema « Einsatz von Teleskopstöcken beim Bergwandern/Bergstei-gen » wird dieses Jahr an der Schule für Physiotherapie des Inselspitals Bern eine Diplomarbeit geschrieben. Ein
50 Jahre Lawinenhundewesen im SAC

50 Jahre Lawinenhundewesen im SAC

Lawinenhundewesen im SAC In diesem Winter feiert das Lawi-nenhundeführerwesen im SAC sein 50jähriges Bestehen. Anlass genug, um einen Rückblick auf die Entwicklung des Lawinenhun-dewesens zu werfen. E
Neuartige Videoserie Der Bergunfall

Neuartige Videoserie Der Bergunfall

In Zusammenhang mit der Publikation des Beitrages « Rettungsarbeit des SAC 1995 » wird nochmals auf die neue Videoserie Der Bergunfall hingewiesen ( vgl. DIE ALPEN 4/95, S.49 ). Inhalt Neun Sequenzen
Lawinen und Rechtsfragen

Lawinen und Rechtsfragen

SLF-Lawinenforum vom 1O. und 11. Juni 1996 in Sion Das Eidg. Institut für Schnee- und Lawinenforschung ( SLF ), 7260 Weiss-fluhjoch/Davos ( Tel.: 081/417 02 22, Fax: 081/4170220 ), organisiert am 1O.
Neuer SAC-Rettungssitz

Neuer SAC-Rettungssitz

Entwicklung des Unfallgeschehens 1995 Als wichtigstes Ergebnis zeigt sich anhand der Statistik, dass 1995 sowohl die Zahl der Bergnotfälle als auch der Bergunfälle mit tödlichem Ausgang auf den tiefst
SAC-Pressekonferenz zum Rettungswesen

SAC-Pressekonferenz zum Rettungswesen

Forschungsbericht des DAV-Sicherheitskreises über Sicherungsmittel in Kletterrouten und von Klettersteigen

Forschungsbericht des DAV-Sicherheitskreises über Sicherungsmittel in Kletterrouten und von Klettersteigen

Der unter der Leitung von Pit Schubert arbeitende Sicherheitskreis ist eine Institution des DAV, die sich zum europaweit bekannten und anerkannten Prüf labor für alle Fragen und Materialien entwickelt
Zentraler Winterrettungs-Instruktorenkurs in Andermatt

Zentraler Winterrettungs-Instruktorenkurs in Andermatt

Alle zwei Jahre bilden sich die SAC-Bergretter und -Lawinenhun-deführer mit ihren Tieren in einem Zentralkurs weiter. Heuer unter widrigsten, deshalb aber nicht minder realistischen Wetterverhältnisse
Sicherungsseile und Seilsicherungen - Das Bessere ist der Feind des Guten

Sicherungsseile und Seilsicherungen - Das Bessere ist der Feind des Guten

Weniger wird jedoch über die Frage einer geeignetsten Sicherungsmethode geschrieben, obgleich sie mit der Seilfrage in engster Verbindung stehen muss. Ihr sollen die folgenden Zeilen gelten. Die prakt
Alpine Unglücksfälle 1914 und 1915.

Alpine Unglücksfälle 1914 und 1915.

In Abweichung von dem von Dr. Kürsteiner im Jahrbuch IL für das Jahr 1913 befolgten System, wonach nur die in den Schweizeralpen vorgekommenen Unglücksfälle berücksichtigt wurden, sehe ich mich veranl
Alpine Unglücksfälle 1910 und 1911

Alpine Unglücksfälle 1910 und 1911

Trotz der abnorm schlechten Witterung des Jahres ist die Ziffer der alpinen Unglücksfälle gegen 1909 nicht zurückgegangen, sondern von 72 Opfern bei 59 Touren auf 100 Opfer bei 82 Touren gestiegen. Da
Alpine Unglücksfälle 1908

Alpine Unglücksfälle 1908

Als „ Alpine Unglücksfälle " sind auch im Berichtsjahre wiederum nur die eigentlich alpinistischen, mit dem Bergsporte örtlich und ursächlich zusammenhängenden, tödlich verlaufenen Fälle berücksichtig
Alpine Unglücksfälle 1906

Alpine Unglücksfälle 1906

Die tödlich verlaufenen, mit dem Bergsport örtlich und ursächlich in Zusammenhang stehenden Unglücksfälle waren im Berichtsjahre zahlreicher denn je zuvor; die Gelegenheit, herunterzufallen, war eben
Kritik der alpinen Unglücksfälle von 1891 bis 1900

Kritik der alpinen Unglücksfälle von 1891 bis 1900

Die vorliegende Unfallstatistik, wie sie die Beilage in der Mappe wiedergiebt, soll fürs Erste gegenüber einer Unmenge falscher Ansichten und Behauptungen, alter wie neuer, in zahlengemäßem Material d
Alpine Unglücksfälle 1902

Alpine Unglücksfälle 1902

Zugelassen sind auch dies Jahr nur Unglücksfälle, bei denen das Bergsteigen als der alleinige Zweck der Unternehmung zu Recht bestand, oder mit andern Worten, nur diejenigen Fälle, bei denen der Zusam
Alpine Unglücksfälle 1900

Alpine Unglücksfälle 1900

Zur Erläuterung der diesjährigen Statistik berufe ich mich auf die Bemerkung, welche ich meinem letzten diesbezüglichen Artikel in diesem Jahrbuch, Bd. XXXV, pag. 314 ff., vorangeschickt habe, und ver
Alpine Unglücksfälle 1898

Alpine Unglücksfälle 1898

Von den in der Litteratur als alpine Unglücksfälle verzeichneten Vorkommnissen des Jahres 1898 nehmen wir, wie gewohnt, die Unfälle aus, die keinen tödlichen Ausgang genommen haben, ferner einige beim
Alpine Unglücksfälle 1897

Alpine Unglücksfälle 1897

Von den in der Litteratur als alpine Unglücksfälle verzeichneten Vorkommnissen des Jahres 1897 nehmen wir, wie gewohnt, die Unfälle aus, welche keinen tödlichen Ausgang genommen haben, ferner einige b
Alpine Unglücksfälle 1892

Alpine Unglücksfälle 1892

Von den 24 Unglücksfällen mit tödlichem Ausgang, welche Touristen und Führern im Verlauf des letzten Jahres zugestoßen sind ( man vergleiche die Liste in der Ö. T. Z. XII, Nr. 20 ), können wir als nic
Alpine Unglücksfälle 1891

Alpine Unglücksfälle 1891

Von den Unglücksfällen mit tödtlichem Ausgang, welche Touristen und Führern im Sommer des letzten Jahres zugestoßen sind, fallen 10 auf die Hochregion über 2400™, 14 auf das Voralpengebiet, zum Theil
Alpine Unglücksfälle 1890

Alpine Unglücksfälle 1890

Die Liste der alpinen Unglücksfälle mit tödtlichem Ausgang ist leider im letzten Jahre wieder eine sehr lange, auch wenn wir, wie gewohnt, von den Fällen absehen, die mit dem Bergsteigen in keinem urs
Steigeisen System Wanner

Steigeisen System Wanner

Alpinisten, welche gewohnt sind, auf ihren Touren Steigeisen zu gebrauchen, und Alle, welche ein Interesse an dieser Frage nehmen, erlaubt sich der Unterzeichnete auf ein seit mehreren Jahren besonder
Alpine Unglücksfälle 1889

Alpine Unglücksfälle 1889

Alpine Unglücksfälle 1889 Die Zahl der alpinen Unglücksfälle mit tötlichem Ausgang ist glücklicherweise im Jahr 1889 etwas kleiner als im vorhergehenden Jahr. Das letztjährige Unfallverzeichniß ( s. J
Alpine Unglücksfälle 1888

Alpine Unglücksfälle 1888

Alpine Unglücksfälle 1888 In dem nachfolgenden Verzeichniß sind diejenigen Unglücksfälle mit tödtlichem Ausgang aufgenommen worden, die sich wahrend des letzten Jahres beim Bergsteigen im Hochgebirge
Physiologische Blutuntersuchungen beim Aufenthalt in grösseren Höhen und beim Bergsteigen

Physiologische Blutuntersuchungen beim Aufenthalt in grösseren Höhen und beim Bergsteigen

Für die bergsteigerische Erschliessung der Alpen — dies braucht hier nicht besonders hervorgehoben zu werden — sind eine Unsumme von Arbeit und eine Kraftanstrengung ohnegleichen aufgewendet worden.
Überfordert, erschöpft, verirrt - Berggänger sind häufig blockiert

Überfordert, erschöpft, verirrt - Berggänger sind häufig blockiert

Hinter gut einem Viertel aller Notfälle in den Bergen steckt eine Blockierung. Besonders hoch ist der Anteil auf Klettersteigen. Häufig haben die Betroffenen ihre Tour unterschätzt. Seit Jahren steigt
Kanal auf dem Plaine-Morte-Gletscher

Kanal auf dem Plaine-Morte-Gletscher

Auf dem Plaine-Morte-Gletscher entsteht jährlich im Frühsommer ein grosser Gletscherrandsee, der sich im Sommer subglazial entleert. Diese Entleerung führte teilweise zu enormen Schäden in der Gemeind
Die Wetterfrösche 2.0 - Wetter-Apps im Vergleich

Die Wetterfrösche 2.0 - Wetter-Apps im Vergleich

Eine zuverlässige Wetterprognose ist der Grundstein erfolgreicher Bergtouren, und dank Smartphones und Apps hat man den Wetterbericht heute immer dabei. Es gibt unzählige Wetter-Apps von verschiedenen
Klettersteig Piz Mitgel geschlossen

Klettersteig Piz Mitgel geschlossen

Der Klettersteig Piz Mitgel oberhalb von Savognin im Albulamassiv ist wegen erhöhter Steinschlaggefahr bis auf Weiteres geschlossen. Die Seile in der Senda Diagonala und der Senda Verticala wurden tei
Wandern nach dem Infarkt - Belastungstest im Waadtländer Jura

Wandern nach dem Infarkt - Belastungstest im Waadtländer Jura

Noch vor ein paar Monaten lagen sie mit einem Herzinfarkt im Krankenbett, jetzt stellen sie sich der Herausforderung: 40 Westschweizerinnen und Westschweizer wandern in drei Tagen von Ste-Croix nach S
Kinder in Not sind das Schwierigste - Neue Zahlen und Fakten zu Kindernotfällen in den Bergen

Kinder in Not sind das Schwierigste - Neue Zahlen und Fakten zu Kindernotfällen in den Bergen

Kindernotfälle in den Bergen sind selten. Passieren sie doch, ist die Situation für Retter und Angehörige emotional anspruchsvoll. Neue Zahlen belegen, dass mit dem zunehmenden Alter der Kinder auch d
Strengere Vorschriften für Bergführer und Co.

Strengere Vorschriften für Bergführer und Co.

Der Bundesrat hat die «Verordnung über das Bergführerwesen und Anbieten weiterer Risikoaktivitäten» verschärft. Seit dem 1. Mai brauchen alle kommerziellen Outdooranbieter eine Bewilligung. Bisher gal
Aktuelle Übersicht über Lawinenunfälle

Aktuelle Übersicht über Lawinenunfälle

Das Institut für Schnee- und Lawinenforschung (SLF) sammelt und archiviert Informationen zu Lawinenunfällen. Neu gibt es auf der Internetseite des SLF eine Übersicht aller bekannten Unfälle des aktuel
Karte mit Risikogebieten für Korrosion

Karte mit Risikogebieten für Korrosion

Korrosion ist eine wesentliche Ursache für Bohrhakenschäden in Kletterrouten. Das Phänomen tritt hauptsächlich an Kalksteinfelsen auf, die sich an warmen und mässig feuchten Orten in Meeresnähe befind
Deutlich mehr Unfälle - Bergnotfälle 2018

Deutlich mehr Unfälle - Bergnotfälle 2018

Letztes Jahr mussten in den Schweizer Alpen und im Jura 3211 Personen von der Bergrettung gerettet oder geborgen werden.(1) Beim Bergsport im engeren Sinne (2) sind 135 Menschen tödlich verunfallt, gu
Kühnheit kann auch die Familie hart treffen - Umstrittene Praxis bei Hinterlassenenrenten

Kühnheit kann auch die Familie hart treffen - Umstrittene Praxis bei Hinterlassenenrenten

Wer am Berg zu viel riskiert, gefährdet auch seine Angehörigen. Nach tödlichen Unfällen können Versicherungen die Renten für die Hinterbliebenen empfindlich kürzen. Die Bestimmungen sind allerdings um
Schneeschuhläufern ist Lawinengefahr nicht klar - Lawinenforscher warnen vor Schneeschuhtouren ohne Ausrüstung

Schneeschuhläufern ist Lawinengefahr nicht klar - Lawinenforscher warnen vor Schneeschuhtouren ohne Ausrüstung

Wer mit Schneeschuhen in eine Lawine kommt, hat statistisch gesehen eine kleinere Überlebenschance als Skitourenfahrer. Der Grund: Schneeschuhläufer haben nicht immer ein LVS dabei. Geraten Schneeschu
Fall Vilan eingestellt

Fall Vilan eingestellt

Im Januar 2015 ereignete sich am Vilan (2375 m) ein Lawinenunglück. Nun wurde das Strafverfahren gegen den involvierten SAC-Tourenleiter definitiv eingestellt, wie die Schweizerische Depeschenagentur
Klimakammer in Betrieb

Klimakammer in Betrieb

Sauerstoffarmut wie auf dem Mount Everest, Kälte wie am Nordpol, Hitze wie in der Sahara und Wind in Orkanstärke: Das alles lässt sich – bei Bedarf mit Schnee oder Regen kombiniert – in der weltweit e
Korrigenda - Helmpflicht

Korrigenda - Helmpflicht

Korrigenda Im Gegensatz zu dem, was wir auf den speziellen Skitourenseiten («Die Alpen», 12/2018) angegeben haben, werden Helme mit Doppelnorm bei Wettkämpfen nur empfohlen. Sie sind im Schweizer Skit
Schiessanzeigen künftig auf map.geo.admin

Schiessanzeigen künftig auf map.geo.admin

Die Schweizer Armee hat die Publikation der Schiessanzeigen in Zeitungen und Amtsblättern Ende 2018 eingestellt. Neu werden militärische Schiessen im Internet unter www.armee.ch/schiessanzeigen publiz
«Kein LVS-Training ohne medizinische Ausbildung» - Tourengänger sollten Erste Hilfe beherrschen

«Kein LVS-Training ohne medizinische Ausbildung» - Tourengänger sollten Erste Hilfe beherrschen

Die medizinische Hilfeleistung durch unverschüttete Kameraden ist für Lawinenopfer meist die einzige Überlebenschance. Das zeigt eine neue Studie. Für die Forscher ist deshalb klar, dass mit Wiederbel
Wie gross ist eine grosse Lawine? - Das SLF passt Lawinengrössen an

Wie gross ist eine grosse Lawine? - Das SLF passt Lawinengrössen an

Damit Skitourengänger das Lawinenbulletin richtig interpretieren können, braucht es für die Lawinengrössen Bezeichnungen, die dem Empfinden der  Wintersportler entsprechen. Die Europäischen Lawinenwar
Reduktionsmethode im Computerzeitalter - Eine neue Methode hilft bei der Planung einer Skitour mit tiefem Lawinenrisiko

Reduktionsmethode im Computerzeitalter - Eine neue Methode hilft bei der Planung einer Skitour mit tiefem Lawinenrisiko

Die klassische Reduktionsmethode hat eine Nachfolgerin: die Quantitative Reduktionsmethode (QRM). Sie zeigt erstmals das statistische Risiko an, eine Lawine auszulösen. Damit ist es möglich, Lawinenhä
Frostbeulen müssen nicht sein - Trotz Kälte auf Tour

Frostbeulen müssen nicht sein - Trotz Kälte auf Tour

Die Ausrüstung für den Wintersport ist besser geworden. Trotzdem bleiben Ohren, Nase, Finger und Zehen empfindlich gegen Kälte, Wind und Feuchtigkeit. Gebirgsärzte warnen: Anzeichen von Erfrierungen d
Eine neue Dimension: Lawinengeländekarten - Zwei neue Karten zeigen Lawinengelände und ihr Gefahrenpotenzial

Eine neue Dimension: Lawinengeländekarten - Zwei neue Karten zeigen Lawinengelände und ihr Gefahrenpotenzial

Die Auseinandersetzung mit dem Gelände ist für Tourengeher bei der Beurteilung des Lawinenrisikos das A und O. Doch die Interpretation des Geländes auf der topografischen Karte ist nicht einfach. Zwei
Mit dem LVS den Ernstfall üben

Mit dem LVS den Ernstfall üben

In Bivio eröffnet diesen Winter eine Anlage zur Übung der Lawinenverschüttetensuche mit LVS-Geräten, ein sogenanntes Avalanche Training Center (ACT). Ein lokaler Verein hat über Crowdfunding die Finan
Umgang mit Lawinengefahr ist Unesco-Kulturerbe

Umgang mit Lawinengefahr ist Unesco-Kulturerbe

Der Umgang mit der Lawinengefahr gilt neu als UNESCO-Kulturerbe. Ende November wurde er in die Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen, wie das WSL-Institut für Schnee- und Lawi
Fuss der Eigernordwand geputzt

Fuss der Eigernordwand geputzt

2,5 Tonnen Abfall hat die JO SAC Grindelwald Ende Oktober am Fuss der Eiger-Nord­wand gesammelt. «Es war hauptsächlich Baumaterial aus Holz und Metall aus den Zeiten des Bahnbaus sowie alpines Materia
Als der SAC Hunde ausbildete - 75 Jahre Lawinenhunde

Als der SAC Hunde ausbildete - 75 Jahre Lawinenhunde

Seit 1943 werden Lawinenhunde in der Schweiz ­systematisch ausgebildet. Zu Beginn lag die Aufgabe bei der Armee, nach dem Krieg übernahm der SAC die Verantwortung. Am 1. August 1943 war erstmals offi­
In der Schule der Lawinenhunde - Die Retter auf vier Pfoten ­vertiefen regelmässig ihre Fähigkeiten

In der Schule der Lawinenhunde - Die Retter auf vier Pfoten ­vertiefen regelmässig ihre Fähigkeiten

Lawinenhunde und ihre Herrchen ­müssen jedes Jahr eine Weiterbildung absolvieren. Ein Schul­besuch bei den Lebensrettern mit dem unvergleich­lichen Spürsinn. Gefangen in einem Loch, das in den Schnee
Zustiegsgenehmigung am Mont Blanc: Pro - Debatte

Zustiegsgenehmigung am Mont Blanc: Pro - Debatte

Unfälle, rauer Umgangston, ­Verstösse… Ist die klassische Route auf den Mont Blanc Opfer seiner ­Beliebtheit geworden?­Würde eine Aufstiegszulassung die ­Situation 2019 ­beruhigen? Wir haben Jean-Marc
Zustiegsgenehmigung am Mont Blanc: Kontra - Debatte

Zustiegsgenehmigung am Mont Blanc: Kontra - Debatte

Unfälle, rauer Umgangston, Verstösse... Ist die klassische Route auf den Mont Blanc Opfer seiner Beliebtheit geworden? Würde eine Aufstiegszulassung die Situation 2019 beruhigen? Wir haben Jean-­Marc
Lerne, besser zu entscheiden

Lerne, besser zu entscheiden

Der menschliche Faktor soll in der Ausbildung für Touren­leiter/innen besser verankert werden. Um das zu erreichen, führt der SAC ein ­neues Ausbildungsmodul ein. Unter dem Titel Führungs­modul werden
Klimarisiko im Fokus

Klimarisiko im Fokus

In einer Zeit, wo der Klimawandel überall von sich reden macht, möchte der Kanton Wallis auf die damit verbundenen ­Natur- und Umweltrisiken aufmerksam machen. Die Dienststelle für Kultur, das Museum
Zustieg zum Montblanc ist zu leicht

Zustieg zum Montblanc ist zu leicht

Der Weg zur Goûter-Hütte auf der normalen Mont-Blanc-Route könnte in Zukunft erschwert werden. In einer Mitteilung, die in diesem Frühjahr veröffentlicht wurde, sprachen sich die französischen Berg­fü
Zu Gast im Reich der Kühe

Zu Gast im Reich der Kühe

Wer über eine Weide wandert, betritt oft das Hoheits­gebiet ­einer Kuhherde. Kennt man die hier geltenden Regeln, ­erspart man sich Ärger. «Die meisten Unfälle, die Wanderer und Kühe involvieren, sind
Aufstieg zum Sanetsch­-Stausee gesperrt - Wichtige Ergänzung

Aufstieg zum Sanetsch­-Stausee gesperrt - Wichtige Ergänzung

Im Juli haben wir euch eine schöne, lange Wandertour von Gsteig zum Sex Rouge vor­gestellt. Mitte Juli meldete uns der Rettungschef der Region Gstaad, dass der erste Teil der Wanderung gesperrt sei. E
Die unsichtbare Last der Routiniers - Auf privaten Bergtouren trägt der ­Erfahrenste die Verantwortung

Die unsichtbare Last der Routiniers - Auf privaten Bergtouren trägt der ­Erfahrenste die Verantwortung

Wer als erfahrener Alpinist zusammen mit Unerfahrenen in den Bergen unterwegs ist, riskiert bei einem Unfall juristisch als «faktischer Führer» zur Rechenschaft gezogen zu werden. Abwenden kann man di
Feedback