Bus alpin vergrössert sein Angebot Saisonstart mit zusätzlichen Kursen und längeren Betriebszeiten

Der Bus alpin startet in mehreren Regionen mit zusätzlichen Kursen und verlängerter Fahrplanperiode in die Sommersaison. Erfreulich ist auch der geglückte Start auf zwei neuen Winterstrecken.

Bereits sind 16 Schweizer Bergregionen mit dem Bus alpin erschlossen - und es werden jährlich mehr! Denn obwohl das ÖV-Angebot in der Schweiz sehr gut ist, gibt es in den Bergen immer noch Lücken, wie jeder Wanderer und jede Alpinistin weiss. So bleibt häufig entweder nur die Alternative eine andere Tour ins Auge zu fassen oder aber mit dem Privatauto anzureisen. Doch dank Bus alpin werden einige dieser «Versorgungslücken» allmählich geschlossen. In der Sommersaison 2019 fährt der Bus alpin in vielen Regionen während einer längeren Zeitperiode, teilweise gibt es neue Kurse - folgende Bus alpin-Angebote sind in den Startlöchern oder sind bereits gestartet. 

Bus alpin Sommerangebote:

Erfolgreiche neue Winterangebote
Im vergangenen Winter verkehrte der Bus alpin erstmals im Naturpark Jura vaudois und im Val de Charmey. Beide Angebote brauchen noch Zeit bis zur Etablierung, die ersten Resultate sind aber vielversprechend. Einen Fahrgastrekord stellte die Region Habkern-Lombachalp auf, wo insgesamt 2‘296 Personen transportiert wurden.

Bus alpin

Der Verein Bus alpin schafft in Schweizer Berggebieten ÖV-Angebote zur Förderung des naturnahen Tourismus. Der Schweizer Alpen-Club SAC ist seit vielen Jahren nationaler Träger von Bus alpin, denn er fördert den natur- und umweltverträglichen Bergsport.

Feedback