Rossflue | Swiss Alpine Club SAC

Disclaimer

Hiking or climbing on routes in alpine terrain requires good physical health, meticulous preparation and technical skills in mountain sports. The routes presented here are undertaken at one’s own risk. If you want to safely practice mountain sports, taking training courses run by experts is highly recommended by the SAC. All the contents of the SAC Route Portal are put together with utmost diligence. However, the Swiss Alpine Club and the authors cannot guarantee that the information provided here is up-do-date, correct and complete. Therefore, the SAC and the authors cannot be held liable for possible errors.

Rossflue 2071 m Please select a discipline

Die südlich des Giswilerstocks gelegene Rossflue bricht gegen Südwesten mit einer 250 m hohen, stark gegliederten Wand ins Mariental ab. Obwohl sie nicht zu den bekannten Kletterzielen der Zentralschweiz gehört, weist die Rossflue neben älteren Anstiegen drei sehr empfehlenswerte, modern abgesicherte Kletterrouten auf, die durchaus einen Abstecher in den hintersten Winkel des Entlebuchs rechtfertigen. Neben festem, teilweise sehr scharfem Kalkfels findet man hier auch Ruhe in einer intakten Gebirgslandschaft abseits der stark frequentierten Modegebiete. Von der Chringe, diesem mit weitherum sichtbaren Hochspannungsmasten verunstalteten Übergang vom Mariental ins Brüniggebiet, führen eine anregende Gratkletterei in fünf Seillängen (Chringenkante) sowie eine 3-Seillängen-Wandvariante (Chringenwand), bestens ausgerüstet, zum Gipfel der Rossflue. Beide Routen können in einem halben Tag oder als Teil der längeren Überschreitung der Rossflue begangen werden.

feedback