Akademischer Alpenclub Bern. 12. Jahresbericht

Remarque : Cet article est disponible dans une langue uniquement. Auparavant, les bulletins annuels n'étaient pas traduits.

Man wird es begreiflich finden, daß der A.A.C.B. im dritten Kriegsjahr nicht übermäßig viel Arbeit hinter sich bringen konnte. Was seine wenigen Mitglieder — 21 ordentliche, 15 außerordentliche und 19 alte Herren — in diesen zwei Semestern ausschließlich in den Schweizerbergen geleistet haben, weist uns das von 27 Mitgliedern eingereichte Tourenverzeichnis nach, aus welchem eine Zusammenstellung der besuchten Pässe und Gipfel in den Berner, Walliser und Bündner Alpen, dem Gotthard und den Urner Alpen, den Tessiner Alpen, dem Alpstein und den Waadtländer Bergen herausgearbeitet wurde, das sich immerhin sehen läßt. Acht neue Touren wurden in den Berner, Urner und Glarner Alpen und in der Errgruppe ausgeführt ( siehe oben pag. 228, 230—232 ). Das Vereinsleben pulsierte ebenfalls nicht ungestüm. Die Bietschhornhütte ist in befriedigendem Zustand; eine Statistik des Besuchs kann nicht gegeben werden, weil das Hüttenbuch wegen plötzlichen Witterungsumschlags nicht mehr heruntergeschafft werden konnte. Über die Engel-hornhtttte liegt nun eine vergleichende Tabelle mit instruktiven Zahlen vor, die ich hier wiedergebe.

1913. 1914191519161917 Gesamtzahl der Besucher 223171120155190 davon Mitglieder das A. A. C... 32265619S.A.C.... 7293492385 Der Höhenstand des Eröffnungsjahrs ist also noch nicht wieder erreicht und die nicht „ clubistischen " Gäste sind immer noch in der Überzahl. Redaktion.

Feedback