Alpine Journal

Remarque : Cet article est disponible dans une langue uniquement. Auparavant, les bulletins annuels n'étaient pas traduits.

Bei der Publikation des Alpine Club, die unter der umsichtigen Leitung von Mr. George Yeld steht, muß man sich wirklich fragen, wo der Leser die meiste Belehrung und den größten Genuß finde, ob in den großen Artikeln oder den kürzern Notizen, in den alpinen oder in den exotischen Sujets, in den touristischen und sportlichen oder in den wissenschaftlichen und künstlerischen Stoffen, die zur Behandlung gelangen; alles ist mit der gleichen Tüchtigkeit und Frische behandelt, und ich glaube wirklich, die an sich sehr interessante Diskussion, welche Sir W. M. Conway und Mr. D. W. Freshfield gleich in Nr. 151 über die Zukunft des Vereinsorgans angeregt haben, ist insofern gegenstandslos, als das, was da Neues angeregt wird, zum Teil schon im Werden begriffen ist, und ein Mehr vielleicht des Guten zu viel wäre. Es folgen in der gleichen Nummer Mountaineering in the Himalayas by Major the Hon. C. G. Bruce; Excursions in the Graians by Alfred Holmes; The Dreieckjoch by the Editor und einige kleinere Artikel. In Nr. 152: The Alpine Clubs address to the King and His Majesty's Gracious Reply; The Grand Canon of the Colorado River by Tempest Anderson; The influence of high altitudes on Mountaineering by Malcolm L. Hepburn M. D. ( sehr interessante Zusammenstellung der Erfahrungen und kritische Besprechungen der Phänomene; Telephotography by Charles E. Shea. Nr. 153: Sulitelma by Victor H. Gatty. With Ladies in the Lepontines by George Broke ( sehr anregend und angenehm zu lesen ); The Grindelwald Dru by G. Hasler; Nr. 154: Mountain travel and climbs in British Columbia by Hugh E. M. Stutfield; The Coupe de Jaujac by Tempest Anderson; August 1901 in the Bernese Oberland by H. Somerset Bullock ( ich empfehle diese kleine Erzählung ebenfalls zum StudiumThe Punta di Cian by the Editor. Ich habe nur die großem Artikel citiert, die kleinern mußte ich unerwähnt lassen wegen ihrer Menge, so viel Interesse sie auch bieten mögen und so gerne ich sie auch gelesen habe. Übrigens habe ich die New Expeditions in 1901 und die Alpine Accidents in 1901 für meine bezüglichen Rubriken benutzt und gebührend erwähnt. Die Illustrationen sind wieder zahlreich und gut ausgefallen; auch hierin hält der Fortschritt, den das A.J. gemacht hat, an, und wir brauchen uns um dessen Zukunft nicht mehr Sorge zu machen, als die Alpine Club-men im Ernste dies selber thun.

Redaktion.

Feedback