Annuaire du Club Alpin Français

Remarque : Cet article est disponible dans une langue uniquement. Auparavant, les bulletins annuels n'étaient pas traduits.

Annuaire du Club Alpin Français Troisième année. 1876. Paris 1877.

Der franzöische Alpenclub, erst 1874 gegründet, zählte am 1. Januar 1877 bereits 2221 Mitglieder in 23 Sectionen. Drei dieser letzteren, diejenigen von Epinal, Uriage und Vals et Cévennes, haben sich erst während des Berichtsjahres aufgethan. Neue Sectionen waren für Algerien, die Bretagne, Ariège und die östlichen Pyrenäen projectirt.

An der Spitze des Centralcomité's, welches seinen Sitz in Paris hat, steht Hr. Adolphe Joanne, der Verfasser der rühmlich bekannten Reisehandbücher. Besondere Aufmerksamkeit schenkte der Verein während des Berichtsjahres der Organisation des Führerwesens, der Einführung von Schülerreisen, die, wie es scheint, in Frankreich nicht sehr günstigen Boden finden, und der Errichtung von Schirmhütten in den Westalpen. Von seiner literarischen und montanistischen Thätigkeit zeigt das dritte Jahrbuch, ein stattlicher Band von 624 Seiten, reich ausgestattet mit Photolithographien, Holzschnitten, Zinkographien etc., mit einem Panorama in Farbendruck ( M. E. Schrader: Vue panoramique des Hautes-Pyrénées prise du sommet du Piméné ) und einigen Karten, die indessen nicht gerade die starke Seite des Buches bilden. Von den Courses et Ascensions, welche unseren Freien Fahrten entsprechen, behandeln fünf die Pyrenäen ( Néthou, Signal de Camp-cardos und Pic de Peyre-Fourque, Ober-Arragonien, Mont Perdu und Pic de Montartosechs die ausser-französische Bergwelt ( Ararat, Col de Mont Corvè, Pizzo Centrale, Berninagruppe und Zermatt ), Der Löwenantheil aber fällt wie billig den französischen Alpen zu ( Mont Blanc, Fauteuil de la Tournette, Grande Sassière, Mont Pourri, Aiguille du Plat de la Selle, Col du Fond, Pointe de la Sassière etc., Aiguille d' Arve und Dent Parachée, Pic de Bure, Pelvoux, Obiou etc. ). Unter den Abhandlungen finden wir unter Anderem eine Hypsometrie der Vogesen von Hrn. Ch. Grad und eine Arbeit über den Einfluss der Gletscher auf die Thalbildung von demselben, Arbeiten über die Gletscher der Pyrenäen und die alten Gletscher des Jura von den HH. Trutat und Vézian, eine Orographie und Geologie der Nivolet-kette von M. Pillet und einen Bericht des Hrn. E. Cardot über die Entwaldung und Wiederbewaldung der Alpen. Kleinere Mittheilungen, Vereinschronik und eine Uebersicht über die französische Bibliographie und Cartographie des Jahres 1876 bilden den Schluss des reichhaltigen Buches.A. W.

Feedback