Annuaire du Club Alpin Français 1885 und Bulletin V de la Section Lyonnaise du C. A. F.

Remarque : Cet article est disponible dans une langue uniquement. Auparavant, les bulletins annuels n'étaient pas traduits.

Annuaire du Club Alpin Français 1885.

( Paris 188G. ) Bulletin V de la Section Lyonnaise du C.A.F.

( Lyon 1886. ) Das 12. Jahrbuch des französischeu Alpenclubs ist ein stattlicher, mit 3 Karten und 53 Illustrationen reich ausgestatteter Band von 634 Seiten und enthält außer Miseellen und der Chronik des C.A.F. 13 Fahrt- und Reiseberichte aus den Alpen, den Pyrenäen, der Auvergne und den Cevennen, Malta, Syrien, und Ostasien und 7 Abhandlungen.

Die wichtigste der fünf alpinen Arbeiten in der Rubrik „ Courses et ascensions " ist unstreitig die erste, eine sowohl topographisch, wie montanistisch sehr werthvolle Monographie der Meije von den Herren Georges Leser und Claude Verne, die durch eine vorzügliche Phototypie ( Berthoud ) des Nordabfalls des Grand Pic und der Brèche de la Meije, eine Kartenskizze und mehrere instructive Illustrationen erläutert wird. An dieselbe schließen sich an die Berichte der HH. Paul Vignon ( Aiguille d' Argentière, Col de Talèfre, Aiguille de Bionassay und Dome de Goûter ) und H. Dunod ( Aiguille de Grépon oder Grands Charmoz, erste Besteigung über den Nordgrat ) über ihre Touren im Montblancgebiet, die Schilderung eines Aufenthaltes im Wallis von M. V. de Goroff, der außer 27 verschiedenen kleineren Excursionen das Bruneckhorn, den südlichen Gipfel der Diablons und den Montfort bestiegen hat, und den Bericht des Abbé fìarral über die Reise einer „ Caravane scolaire " in das Ortlergebiet und die Dolomite. Drei Arbeiten sind den Pyrenäen entnommen: M. R. de Bouille beschreibt den Pic du Midi de Pau, M. de Saint-Sand seine Fahrten in den aragonischen und catalonischen Pyrenäen und Mr. Swan die erste Besteigung des Pic d' Astazou bei Gavarnie über den Nordgrat. M. E. A. Martel, der Erforscher der Schluchten und Felswildnisse der Cevennen, vervollständigt seine Mittheilungen über Mont-Pellier le Vieux durch Berichtigungen, Zusätze und einen detaillirten Plan ( 1:10,000 ) des merkwürdigen Felslabyrinthes und macht auf die Schluchten der, Sioule, die Pyramiden von Boules und einige Aussichtspunkte der südlichen Auvergne aufmerksam. Im Ferneren finden wir Reiseskizzen aus Malta ( von M. G. A. Bœrner ), aus dem Libanon und Anti-Libanon ( Route Beirut-Damaskus-Baalbek ) von Abbé P. Bauron, aus Formosa, den Pescadores-Inseln und Tonkin von M. A. Salles, der als Marinekommissär an Bord des Eclaireur November 1884 bis Oktober 1885 an der Tonkinexpedition theilgenommen hat, und aus den Vulkanketten Java's von M. E. Cotteau.

Von den Arbeiten der Rubrik „ Sciences et arts " sind hauptsächlich zu erwähnen: M. E. Levasseur's Studie ( mit Uebersichtskarte ) über die Eintheilung der Alpen, die, abgesehen von einigen discutabeln Abänderungen in den Gruppenbezeichnungen und der kaum gerechtfertigten Aasdehnung der Rhätischen Alpen über die Reschenscheideck hinaus auf die Oetz-thaler- und Stubaieralpen, wenig Neues bietet, M. F. Schrader's höchst werthvolle ovographische Uebersicht über Bau und Charakter der Pyrenäen, M. A. de Pouvourville's volkswirthschaftliche Abhandlung über Weide- und Waldverhältnisse in Savoyen und M.

Charles Durier's Beobachtungen über die Bewegung des Glacier des Bössons, der nach zwei sehr instructiven Ansichten nach im October 1884 und 1885 von M. J. Tairraz aufgenommenen Photographien zwischen den beiden Aufnahmen ganz beträchtlich zugenommen und das Thälchen zwischen seiner Zunge und seiner letzten Moräne fast ganz ausgefüllt hat. Das Beispiel des Hrn. A. Tairraz verdient sowohl den Berufs- wie den zahlreichen Amateur-Photographen unseres Clubs warm zur Nachahmung empfohlen zu werden: Solche Photographien von demselben Standpunkt aus in mehreren aufeinanderfolgenden Jahren ungefähr zur selben Zeit aufgenommen und genau datirt sind für die Kenntniß der * Gletscherbewegung von hohem Werthe.

Der Chronik, welche den Schluß des Bandes bildet, entnehmen wir, daß der C.A.F. am 10. Mai 1886 5321 Mitglieder in 40 Sectionen zählte, von denen drei, diejenigen des Hauts-Plateaux ( Algerien ), de la Lozère et des Causses und du Haut-Jura, sich 1885 und 1886 constituirt haben.

Außer dem Annuaire gibt bekanntlich der C.A.F. noch ein Bulletin mensuel heraus und mehrere Sectionen publiciren eigene Bulletins, unter denen namentlich das Bulletin V de la Section Lyonnaise ( Lyon 1886 ) hervorzuheben ist. Außer einigen Fahrtberichten aus den Schweizeralpen ( Balmhorn, Petersgrat, Jungfrau ), dem Massiv des Grand Pelvoux ( Grand Pic de la Meije ), dem Montblancgebiet ( Col du Géant und Besteigung des Mont Blanc über die Aiguilles Grises ), sowie aus Algerien und Tunis ( von Algier nach Kairwan ), enthält dasselbe eine kurze Biographie des bekannten französischen Bergsteigers Abbé Chifflet, der am 4. Juli auf dem Argentièregletscher den Tod fand, und eine sehr bemerkenswerthe Arbeit des Lieut.Colonel Arvers über die alpinen Märsche des 12. französischen Fußjägerbataillons, die beweist, wie viel Bedeutung unsere westlichen Nachbarn mit Kecht der Einübung der Truppen für den Crebirgskrieg bei-messen.Red.

Feedback