Carl Egger (1872-1952)

Remarque : Cet article est disponible dans une langue uniquement. Auparavant, les bulletins annuels n'étaient pas traduits.

Carl Egger ( 1872-1952 ) Ehrenmitglied des SAC und der Sektion Basel.

In Gestalt und Haltung glich Carl Egger irgendwie noch den englischen Pionieren der klassischen Periode des Alpinismus. Aber jeder Klassierung war er abhold, es sei denn, man zählte ihn zu einer Gruppe, die sich das führerlose, eigenwillige Gehen vorbehält, im Hochgebirg wie im Alltag. Sein hoher Wuchs stand in seltsamem Gegensatz zur leisen Stimme, zum zögernden Fluss seiner Rede. Und doch ging eine Kraft von seiner Persönlichkeit aus; die Lauterkeit der Gesinnung überzeugte, und daraus entspross jene Hochachtung, die er weithin genoss, im Kreise der Basler Sektion wie im Gesamtclub.

In seinem Leben wechselten Licht und Schatten; der Wunsch jedoch, « Mitarbeiter an der Vergeistigung des Bergsteigens zu sein », ist ihm erfüllt worden. Der Weg zu diesem Ziel war weit und beschwerlich; denn er vermied ausgetretene Pfade, stiess im Alltag wie in Eis und Fels auf harte Kanten, und Nachgeben lag ihm fern. Sechzehn körperliche Unfälle im Tiefland und im Gebirge schreckten ihn nicht, stählten vielmehr den Willen zum Durchhalten um jeden Preis. Kaum erwachsen, befiel ihn ein Lungenleiden; zur Ausheilung weilte er vier Jahre in Arosa, gewann in jener Höhenluft das physische und seelische Gleichgewicht zurück und verfiel dem Zauber der Bergwelt.

Von Haus aus Kaufmann, sprengte er in seines Lebens Mitte die Fesseln dieses ungeliebten Berufes, wurde Kunstmaler, übernahm ehrenamtliche Arbeiten mancherlei Art, ward allmählich zum Schriftsteller. Beim Blick auf seine Leistungen gewahrt man, wie ein leuchtender Schein alles durchdringt, wie ein Gedanke gleich einer Melodie Tun und Denken begleitet; es war - um ein Wort Eggers zu gebrauchen - « die Gnade des Bergerlebnisses, der frische Quell der Bergluft ».

Wir nennen einige Daten über sein Wirken im SAC: 1894 Eintritt in die Sektion Basel, Korrespondent der « Alpina », 1923-1930 Obmann; vieljährige Tätigkeit in der Zeitschriftenkommission des SAC, Mithilfe bei den Alpinen Kunstausstellungen; 1940/41 ad interim Redaktor der « Alpen ». Seit 1906 gehörte er überdies dem Akademischen Alpenclub Zürich an, fand dort seine um ein bis zwei Jahrzehnte Jüngern Tourenkameraden und arbeitete begeistert mit am Urner-, Silvretta- und Berninaführer. Egger war auch ein frühzeitiger Förderer hochalpinen Skilaufs und während zehn Jahren Schriftleiter des Schweizerischen Skiverbandes.

Feedback