In eigener Sache

Remarque : Cet article est disponible dans une langue uniquement. Auparavant, les bulletins annuels n'étaient pas traduits.

Vor einiger Zeit sandte mir Dr. W. K. A. Nippold in Jena, der Verfasser des Artikels: „ Bergtouren in den siebenbürgisch-rumänischen Karpathen " in Jahrbuch XXXV eine Erwiderung auf den Artikel: „ Zur Abwehr " von M. v. Déchy im Jahrbuch XXXVI. Dr. Nippold beklagte sich darüber, daß der Artikel des Herrn v. Déchy aufgenommen worden sei, ohne daß ihm gleichzeitig Gelegenheit zu einer Replik eingeräumt worden sei, und stellte in seiner Antwort fest, daß sein Recht, die von Herrn v. Déchy aufgenommenen Karpathenbilder zur Illustrierung seines Artikels zu verwenden, nicht bestritten werden könne, und daß Herr v. Déchy nicht berechtigt gewesen sei, daraus einen Vorwand abzuleiten, um in beleidigender Weise gegen den Nippoldschen Text zu polemisieren. Er bestritt auch die sachliche Richtigkeit der von Herrn v. Déchy gegen seine Auffassung der Magyarisierung Deutsch-Siebenbürgens vorgebrachten Einwände und verbreitete sich in eingehender Weise unter Citierung von Autoritäten und faktischen Vorkommnissen über die in dieser Polemik angetönte Frage.

Ich mußte es in meiner Eigenschaft als verantwortlicher Redaktor des Jahrbuches ablehnen, diese Auseinandersetzungen des Herrn Dr. Nippold im Jahrbuch XXXVII zu publizieren, weil die Aufrollung der Nationalitätenfrage zu einer Polemik geführt hätte, für welche das Jahrbuch des S.A.C. nicht der richtige Ort ist.

Anderseits fühlte ich mich in meinem Gewissen gedrängt, Herrn Dr. Nippold in seiner Empfindlichkeit über die gegen ihn geführte Sprache zu verstehen und zu unterstützen, weil ich mich darin schuldig wußte, daß ich gewisse Ausdrücke des Herrn v. Déchy, wie „ Unverstand und Gehässigkeit ", „ wissentliche Fälschung " u.a. unbeanstandet hatte passieren lassen, statt auf deren Streichung aus dem Manuskript zu dringen, dem ich andere Schärfen schon weggenommen hatte.

In diesem Sinne schrieb ich an Herrn Dr. Nippold, der dem Jahrbuch ebenfalls großes Interesse entgegenbringt, und wir sind in freundlicher Weise über folgende drei Punkte übereingekommen:

1. Die Redaktion spricht Herrn Dr. Nippold ihr Bedauern darüber aus, daß sie die oben berührten gehässigen und beleidigenden Ausdrücke gegen ihn im Artikel des Herrn v. Déchy hat stehen lassen.

2. Die Redaktion bestätigt, was übrigens schon aus dem Dank derselben an Herrn Sigerus im Vorwort zu Band XXXV und dem Zu- geständnis des Herrn v. Déchy im Band XXXVI, p. 315, Z. 19 von oben, hervorgeht, daß Dr. Nippold und die Redaktion ohne weiteres das Recht hatten, die ihnen von Herrn Sigerus zur Verfügung gestellten Clichés des Herrn v. Déehy zur Illustration jenes Artikels zu verwenden.

3. Die Redaktion erklärt, Einsicht erhalten zu haben in das Beweismaterial, womit Herr Dr. Nippold seine Behauptungen über die Unterdrückung der Deutschen in Siebenbürgen durch die Magyaren ( siehe Jahrbuch XXXV, p. 124/125 ) nachträglich stützen und vermehren wollte, daß sie aber dieses Material weder zu prüfen in der Lage ist, noch seine Wiedergabe als im Interesse des Jahrbuches liegend anerkennen kann.

Sie erklärt daher Schluß dieser Diskussion, soweit sie das Jahrbuch angeht und muß auch die unbeteiligten Leser um Entschuldigung bitten, insofern durch zweifache Unterlassungssünden ihrerseits diese unerquickliche Polemik zu stande gekommen ist.

Redaktion.

Feedback