Vorwort

Remarque : Cet article est disponible dans une langue uniquement. Auparavant, les bulletins annuels n'étaient pas traduits.

Indem der unterzeichnete Redactor dem S.A.C. das Jahrbuch XVIII übergibt, hat er demselben nur wenige Worte der Erläuterung und ein paar Wünsche beizufügen.

Das Jahrbuch erscheint dieses Jahr um circa 14 Tage später als gewöhnlich. Die Schuld an dieser Verzögerung fällt auf die schweizerische Landesausstellung in Zürich, deren alpiner Theil bei seiner Fülle an Material die Kräfte des Central-Comité so vollständig in Anspruch nahm, daß Alles Andere dagegen zurücktreten mußte und namentlich der Geschäftsbericht des Jahres 1882 der Redaction nicht vor Ende Mai eingesendet werden konnte.

Die Excursionskarte kann leider auch dieses Jahr nicht beigegeben werden. Die schlechte Witterung des letzten Sommers hat die Revision der Originalaufnahmen so verzögert, daß die Karte wahrscheinlich est im Spätsommer zur Publication gelangen VIIIVorwort.

wird. Es wird deßhalb voraussichtlich dasselbe Excursionsgebiet au.ch für 1884 bestehen bleiben, was um so weniger zu bedauern ist, als das Gebiet reichhaltig und lohnend und, wie die geringe Zahl von Arbeiten aus demselben beweist, noch lange nicht vollständig erforscht ist. Namentlich gilt das von der südöstlichen Ecke zwischen dem Lötschenthal und dem Aletschthal.

Als Ersatz für die Excursionskarte bietet das, Jahrbuch eine Specialkarte des Bergsturzes der Diablerets, Von Ingenieur F. Becker aufgenommen, von R. Leuzinger lithographirt. Da dieselbe im Maßstabe 1: 25000 ausgeführt ist, so steht zu hoffen, daß ihr der Vorwurf erspart bleibe, welcher von einem genialen Kritiker der Leuzinger'schen Generalkarte ( 1: 5 00000 ) des letzten Jahrbuches gemacht wurde: sie halte hinsichtlich Schönheit und Genauigkeit der Details keinen Vergleich mit den Excursionskarten ( 1:50000 ) aus!

Das Panorama der Rochers de Naye erscheint gleichzeitig mit dem Jahrbuche in besonderer Ausgabe in Farbendruck, herausgegeben von der Sous-Section Jaman der Section Diablerets. So gerne die Redaction ., diese Ausgabe für das Jahrbuch erworben hätte, so war dies doch nicht möglich. Die Aufnahme in das Jahrbuch war dem Panorama schon seit 1881 zugesichert, aber in Folge von Personenwechsel in der Vorwort.IX Panoramen-Commission der Section Jaman wurde der Redaction est im Januar 1883, nachdem das Budget für das Jahrbuch XVIII festgestellt und vollauf belastet war, mitgetheilt, daß der ursprüngliche Plan « rweitert worden, und der Preis des in Farbendruck ausgeführten Panoramas sich auf das Dreifache des ursprünglich festgesetzten Summe belaufen werde. Da nun die Centralcasse durch die Landesausstellung zu stark in Anspruch genommen ist, als daß sie einen -außerordentlishen Zuschuß von circa Fr. 3600 hätte leisten können, so mußte die Eedaction auf die Ausführung in Farbendruck verzichten und sich mit Schwarzdruck begnügen.

Im Ferneren erlaubt sich der Unterzeichnete, dem S.A.C. folgende Wünsche zur geneigten Berücksichtigung zu empfehlen:

1. Alle für das Jahrbuch bestimmten Arbeiten sollten rechtzeitig, d.h. Arbeiten aus dem Clubgebiet und Beiträge zur artistischen Ausstattung spätestens bis 1. Januar, Berichte über Freie Fahrten und Abhandlungen bis 1. Februar, Kleinere Mittheilungen und Notizen für die Liste der Neuen Bergfahrten bis 15. März eingesendet werden.

2.Die Redaction der Chronik des S.A.C. ist Sache des Central-Comité und diesem, nicht dem Unterzeichneten, sind deßhalb die Sectionsberichte, zuzustellen. Da mit der Vermehrung der Sectionen XVorwort.

die Vergrösserung der Chronik gleichen Schritt hält, so ist es wünschenswerth, daß die Sectionsberichte kurz und knapp, druckfertig abgefaßt werden, unter Vermeidung aller nur für die betreffende Section, nicht aber für den Gesammtclub interessanten Einzelheiten; namentlich sollten in den Verzeichnissen der Einzelfahrten alle gewöhnlichen Touristenberge und Pässe mit gebahnten Wegen weggelassen werden, wenn nicht etwa besondere Umstände die Aufnahme motiviren.

Zum Schlüsse erübrigt der Redaction noch die angenehme Pflicht, allen Mitarbeitern am Jahrbuch XVIII ihren besten Dank auszusprechen und ihnen, so wie dem ganzen S.A.C., das Jahrbuch auch für die Zukunft wärmstens zu empfehlen.

Bern, im Mai 1883.

A. Wäber.

I.

Clubgebiet.

Feedback