Vorwort

Remarque : Cet article est disponible dans une langue uniquement. Auparavant, les bulletins annuels n'étaient pas traduits.

Mit Ach und Krach ist das Jahrbuch so weit gefördert worden, daß auch Band XXXIX voraussichtlich bis Ende Juni in den Händen aller Abonnenten sein wird. Ich habe nur wenig zur Erläuterung hinzuzufügen.

Zum erstenmal ist die Rubrik „ Exkursionsgebiet " weggefallen; die den schweizerischen Teil der Mont Blanc-Gruppe betreffenden Artikel sind mit den „ Freien Fahrten " voreinigt worden, die dementsprechend zahlreicher sind.

Die „ Abhandlungen "'verteilen sich auf Natur- und Geschichtswissenschaften ziemlich gleichmäßig.

Die „ Kleineren Mitteilungen " enthalten mehr längere Artikel als gewöhnlich. Unser Jahrbuch kann eben nicht nur Monographien bringen, sondern muß auch Gegenständen, die wegen der Illustration oder aus andern Gründen nicht an die „ Alpina " gewiesen werden können, Aufnahme gewähren. Außerdem muß auch der Unterzeichnete ein Plätzchen haben, wo er von der Leber weg reden darf.

Die Illustrationen sind in der gewohnten Weise gemacht, nur daß auf farbige Bilder verzichtet wurde. Aber nicht definitiv!

Die Fristen für Einsendungen für Jahrbuch XL sind wie folgt: 1. Januar 1905: Freie Fahrten. 1. Februar 1905: Abhandlungen. 1. März 1905: Kleinero Mitteilungen. 1. April 1905: Chronik des S.A.C.

Vili Die Erfahrung hat gezeigt, daß diese Endtermine streng eingehalten werden müssen, wenn die Arbeit in den letzten Monaten den Beteiligten nicht über den Kopf wachsen soll. Frühzeitiges Angebot größerer Arbeiten, Panoramen oder Bilder ist nicht nur erwünscht, sondern für Aufstellung des Programms unerläßlich. Ich will dazu nur bemerken, daß zwei Panoramen und ein und anderer Artikel bereits vorgemerkt sind und den Vorrang haben.

Bern, zu Pfingsten 1904.

Dr. H. Dübi.

Freie Fahrten.

Jahrbuch des Schweizer Alpenclub. 39. Jahrg.

Feedback