Neues Leistungszentrum Biel, 2018

Nationales Leistungszentrum Swiss Climbing Eröffnungsfeier und Tag der offenen Tür

Für ihren Traum, an den Olympischen Spielen starten zu können, zeigen die Schweizer Athletinnen und Athleten vollen Einsatz. Seit einigen Monaten trainieren sie im neuen Nationalen Leistungszentrum Swiss Climbing in Biel. Am Freitagabend fand die offizielle Eröffnungsfeier statt.

Im Herbst 2017 gelang es, die Idee einer verbandseigenen Infrastruktur für den Bereich Leistungssport Sportklettern zu realisieren. Mit der Miete eines Hallenteils in einer alten Industriehalle in Biel-Mett und dem Einbau von fixen und mobilen Kletterwänden wird eine optimale Förderung der Athletinnen und Athleten sichergestellt. Dies vor allem im Hinblick auf eine erste mögliche Teilnahme von Schweizer Athletinnen und Athleten im Sportklettern an den Olympischen Sommerspielen 2020 in Tokio.

Nach der Lancierung des Projektes gelang es erfreulicherweise über einen Beitragsvertrag aus dem Kredit NASAK 4* eine wesentliche Unterstützung des Bundes zu erhalten. Dies unter der Voraussetzung, dass der Schweizer Alpen-Club SAC seinen Anteil an die Gesamtkosten beisteuert. Nach einem Antrag an den Zentralvorstand entschied dieser in seiner Sitzung im Januar 2018, dem Finanzierungsmodell für die Sicherstellung der restlichen Gelder beizustimmen.
Dank der geographischen Nähe zum Bundesamt für Sport (BASPO) in Magglingen besteht für das Nationale Leistungszentrum (NLZ) Sportklettern künftig auch die Möglichkeit, von den ergänzenden Dienstleistungen und Infrastrukturen des BASPO zu profitieren.

Feedback