Charles Moise Briquet (1839-1918)

Hinweis: Questo articolo è disponibile in un'unica lingua. In passato, gli annuari non venivano tradotti.

Charles Moise Briquet ( 1839-1918 ) Charles Moïse Briquet entstammt einer Familie, die aus Châlons s/Marne im 17. Jahrhundert in Genf eingewandert ist und sich seit Generationen dem Buchgewerbe und der Papierindustrie widmete. 1863 schrieb er sich als Mitglied des SAC ein und war 1865 Mitgründer der Section Genevoise, die anlässlich einer Zusammenkunft in seinem Hause gegründet wurde, wobei auch der nachmalige General Dufour teilnahm. Ch. M. Briquet war 1868 und 1886-1887 Präsident der Sektion und gehörte 1876-1878 dem CC-Genf an.

In jungen Jahren schon durchstieg er die Flanken des Salève, durchstreifte die Savoyer Berge und führte Besteigungen im Mont Blanc-Massiv durch. Im Juli 1863 vermochte er mit Louis Maquelin und zehn Führern aus Courmayeur eine neue Route über den Mont Blanc du Tacul und Mt. Maudit bis fünfzig Meter unter den Gipfel zu erschliessen. 1865 machte er einen Teil der Haute Route von Bagnes bis Zermatt und 1868 die erste Traversierung des Col du Midi. Sein Name figuriert unter den ersten Bergsteigern der Gruppe der Aig. Verte, des Gran Paradiso und des Doms im Mischabel-massiv. Mit François Thioly zusammen gründete er das « Echo des Alpes », in welchem die meisten Berichte seiner Fahrten erschienen. 1870 veröffentlichte er zusammen mit Ch. Schaub einen « Guide de l' ascensioniste sur les montagnes qui entourent le Lac de Genève »(Lac Léman ), der drei Auflagen erlebte.

Charles Moïse Briquet erreichte durch sein grossangelegtes Werk über die Papier-Wasserzeichen, dem er wohl an die zwanzig Jahre intensiver Arbeit und das Augenlicht opferte, in wissenschaftlichen Kreisen Berühmtheit.Louis Seylaz

Feedback